„Ex-Freund-zurück“-Angebote: Finger weg!

Von  |  0 Kommentare

Grbeln tut wehSie lauern auf Facebook, sie verfolgen einen in vielen Web-Artikeln und auch in Internet-Foren per Werbeanzeige:

die Versprechen, dass man (FRAU) seinen Ex-Freund zurück gewinnen kann.

Heute wurde mir auf Facebook sogar ein Angebot angezeigt, dass vollmundig versprach, dass es möglich ist, aus einer Affäre eine Beziehung zu machen.

Ganz ehrlich: so etwas funktioniert nie und per Anleitung schon gleich gar nicht. Schaut man sich diese Angebote – die es im Internet zuhauf gibt – an, fällt folgendes auf:

Als Firmennamen für diese Angebote fungieren meist wohlklingende Männernamen. Ein bisschen erinnern diese – oft blumig gehaltenen – Nachnamen damit an die der Womanizer in alten Groschenromanen.

Auch ist auffällig, dass, wer auf die Seite einer solchen Anleitung klickt, erst mal mit einem wirklich langen Text konfrontiert wird.

Dieser Text sagt alles und nichts aus, es gibt ständige Wiederholungen von schon beschriebenen Sachverhalten und  der Text kommt zu allem – nur nicht zum Punkt.

Irgendwann ist dann von einem E-Book die Rede, mal gratis zum downloaden, mal kostenpflichtig. Dass hier nicht wenige Frauen zugreifen und den Nepp kaufen, dürfte auf der Hand liegen.

Denn – ganz ehrlich: gerade wer sich in einem extremen Liebeskummer befindet, weil der Partner, den man noch liebt oder an dem man aus anderen Gründen hängt, sich getrennt hat, saugt doch derlei Ankündigungen auf wie ein nasser Schwamm!

Auch mir erging es einst nicht anders.

Meine Beziehung war zerbrochen, aber damals liebte ich den Mann noch abgöttisch und hätte vieles darum gegeben, dass er zurück kommt oder ich ihn irgendwie zurück „erobern“ kann.

Seinerzeit sprach ich darüber mit einer guten Freundin, die – weit weg von mir, am Telefon – meinen großen Liebeskummer miterlebte. Irgendwie kamen wir auf diese Offerten im Internet zu sprechen, auf diese ganzen „Ex-Freund-zurück“-Angebote und meine Freundin erwarb ruck-zuck ein solches E-Book für mich per Download und sandte mir die PDF-Datei via E-Mail zu.

Und – ganz ehrlich: ich konnte es damals kaum erwarten, dieses Werk zu lesen, erhoffte ich mir doch davon die große Zauberanleitung, um meinen Verflossenen schnellstmöglich wieder an meiner Seite zu haben.

Das E-Book wartete mit ziemlich viel Seiten auf, im Handumdrehen war mein Drucker angeschmissen und spuckte Seite um Seite der von mir erhofften „Wunderwaffe“ aus.

Da ich in dieser Zeit, als der Liebeskummer mich brutal im Griff hatte, ziemlich viel trank, goss ich mir ein großes Glas Rotwein ein, ließ mir heißes Wasser in die Badewanne laufen und griff nach dem mittelgroßen Stapel, den der Drucker mir ausgespuckt hatte.

Was war ich gespannt auf die Tipps – ganz ehrlich!

Wenn einen die eiserne Krake des Liebeskummers umschlungen hat – Sie werden das sicher auch kennen – ist man dankbar für alles, was ja vielleicht Hoffnung auf ein Liebes-Comeback bedeuten könnte.

Also ließ ich mich in die heißen Schaumberge gleiten, nahm einen großen Schluck Rotwein und begann das „Exfreund-zurück“-Werk intensiv zu studieren.

Wie eingangs schon erwähnt, zogen sich auch die Kapitel meines Exemplars irre in die Länge. Zustandsbeschreibungen, wie an Liebeskummer erkrankte Menschen sich fühlen, wurden ermüdend von Seite zu Seite wiederholt erklärt.

Ehe man ansatzweise in die Ratschläge á la: „so gewinnen Sie ihn zurück“ gelangte, war das Werk schon halb durchgelesen – wirklich!

Aber auch, als die entscheidenden Kapitel endlich an der Reihe waren: echte Tipps, wie ER denn nun zu mir zurückkommt, fehlten. Kein Wunder eigentlich, denn: diese Tipps kann niemand auf der Welt geben, kein Mensch! So schlau bin ich nämlich heute.

Und so schlau ist der Autor dieses fragwürdigen Werkes – und aller anderen, die ähnlich daherkommen – natürlich auch.

Sein Rezept für diese Masche der Geldschneiderei: er gibt eher allgemeine Ratschläge, die sich in einer Liebeskummer-Phase bewährt haben und mit denen man eigentlich nichts falsch machen kann.

Der Trick dabei ist, dass man mit dieser Art Ratschläge (die man aber tief in seinem Inneren auch selbst kennt bzw. mit der einen die beste Freundin sowieso schon versorgt) tatsächlich irgendwann mal wieder vom hässlichen, in Liebeskummer aufgelösten, Entchen zum stolzen Schwan avancieren – und damit sicher auch den einstigen Partner  beeindrucken – kann.

Das ist der ganz normale Lauf der Dinge, der sich aber meist über einen so langwierigen Zeitraum erstreckt, dass die einst an Liebeskummer Leidende tatsächlich wieder Licht am Ende des Tunnels erblickt. Und Lebensfreude verspürt. Und damit wieder attraktiv ist. Für sich selbst, für andere – vielleicht ja auch für den Ex.

Auf dieses vage „vielleicht“ setzen „Ratgeber“ dieser Art, denn sie kalkulieren bauernschlau folgendes mit ein:

wer je durch ein tiefes, tiefes Tal voller Liebeskummer geschritten ist und sich daraus langsam, Stück für Stück, wieder in den Alltag und sein altes Leben zurück arbeitet, der hat meist Lust auf alles Mögliche – aber kaum auf den Ex! Den hat man dann nämlich meist überwunden!

Durchläuft man die verschiedenen Phasen eines Liebeskummers, geht man in den allermeisten Fällen so gestärkt daraus hevor, dass die Sehnsucht nach einer Versöhnung mit dem Ex auf der Strecke bleibt und man sich lieber seinem neuen, wieder lebenswerten, Leben zuwendet.

All das greifen solche Bücher – die ja meist als E-Book downgeloaded werden können – auf und tun eigentlich nichts anderes, als diese Situationen zu beschreiben. Dass man zu sich selbst finden, sich (wieder) mehr wertschätzen soll.

Das Erlöschen des Interesses an einem Liebes-Comeback mit dem einstigen Partner ist nur die naturgemäße Konsequenz auf einen durchgestandenen Liebeskummer.

Zudem – auch das muss gefragt werden: wer könnte sich denn eigentlich anmaßen, ein Rezept zu haben, den Mann, der einen verlassen hat, wieder in sich verliebt zu machen?

Eben!

Insofern: fallen Sie nicht auf solche zwielichtigen Angebote herein, besser sind gute Freundinnen, die Familie und eigenes Selbstvertrauen.

Der Liebeskummer darf am Anfang ruhig auch einhergehen mit dem einen oder anderem Glas Rotwein zuviel, naschen ohne Ende und – wenn es unbedingt sein muss – auch dem einen oder anderen Zigarettchen.

Wichtig ist nur, dass man irgendwann zurück findet zum normalen Maß, zu einem Alltag in ruhigen Fahrwassern.

Ablenkung – mit was auch immer – tut stets gut. Wer keine Lust hat auf Sport, neue Klamotten oder eine andere Frisur:

manchmal setzt ein überstandener Liebeskummer auch ganz neue Kräfte und Ideen frei. Bei mir war das so.

Da mein Liebeskummer einem Online-Casanova geschuldet war, der heimlich noch Beziehungen zu mehreren anderen Frauen hatte, konzipierte ich zu der Thematik eine Geschäftsidee und gründete mein Fremdgeher- und Lügner-Aufdeckportal www.wen-datet-er-noch.de

Ein Service, bei dem Frauen, die die ungute Ahnung haben, dass sie von einem Mann belogen oder betrogen werden, per Mausklick Gewissheit erlangen können!

In diesem Sinne – lieber auf sich selbst vertrauen, als ominösen Geschäftemachern, die einem die Vollbringung von Wundern suggerieren wollen.

Denn – wir wissen ja alle: „Wunder dauern etwas länger“. Oder geschehen – nie.

Bildnachweis: Fotolia, https://de.fotolia.com/id/100268196

Datei: #100268196 | Urheber: Ralf Geithe

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.