Übergriffe in Köln – das laute Schweigen

Von  |  55 Kommentare

Criminal street gang of robbers taking hostage with gun

Ein Kommentar von Lucie Gremmler

„Ihr Dummköpfe!“, „ungebildete Leute“, „Pack“, „Nazis in Nadelstreifen“ – so tönte es noch vor Monaten, als auf Deutschlands Straßen Sorgen, ob der immensen Masse an zu uns kommenden Flüchtlingen, geäußert wurden. Und viele Bürger beunruhigt über das Verhalten nicht weniger Menschen, die bei uns angeblich Schutz suchen oder/und schon länger hier – eher weniger integriert – leben, ihre Bedenken kund taten.

Die Flüchtlingsunterkünfte füllten sich, Straftaten – darunter viele sexuelle Übergriffe durch angeblich vor Krieg geflohene Menschen – häuften sich.

Die Menschen, die davon berichteten – meist in den sozialen Netzwerken, denn die allermeisten etablierten Medien blieben stumm – wurden diffamiert. Als „rechts“, oft auch als „Nazis“.

Als im Sommer vorigen Jahres ein kleines Mädchen auf einem Spielplatz in Chemnitz im Gebüsch von einem Flüchtling missbraucht wurde, war das kaum eine Meldung wert, die kleine Menschengruppe, die zu einer Mahnwache an den Tatort lud, wurde medial und im öffentlichen Diskus (ganz bewusst?) links liegen gelassen.

Und nun Köln.

An die tausend ausländische Männer sollen am Silvesterabend Frauen und Mädchen im großen Stil belästigt haben – von Gewalt ist die Rede und von Übergriffen. Auch eine Vergewaltigung soll es in diesem Zusammenhang gegeben haben.

Politiker und Medien geben sich entsetzt, viele äußern, dass sie fassungslos sind. Es wirkt geheuchelt.

Denn die Probleme sind bekannt, sehr lange schon.

Mit dem Erstarken friedlicher Asylkritiker auf Deutschlands Straßen, hätten auch die jetzt so Erstaunten lange schon die Chance ergreifen und in den Dialog treten können, mit jenen, die – absolut zu Recht – Sorgen äußerten.

Denn wie schon geschildert, spielten sich seit dem letzten Sommer, als die Bundeskanzlerin sämtliche Einreisegesetze außer Acht ließ und Hunderttausenden Fremden, von denen nur ein Bruchteil wirkliche Kriegsflüchtlinge sind, die Einreise gewährte, in Deutschlands Städten und Dörfern andere Szenen ab, als die Medien in rührseligen Geschichten zu den Fremden glauben machen wollen.

An vielen Orten, wo sich die sogenannten Flüchtlinge niederließen, nahmen sehr wohl kriminelle Aktivitäten zu. Mal waren das Diebstähle, mal sexuelle Belästigungen und Übergriffe. Auf einmal sahen sich Schulkinder mit onanierenden Flüchtlingen im Schulbus konfrontiert, bei Dresden bedrohte ein Asylbewerber Personal und Kunden eines Supermarktes mit einer Machete. Eine verrohte Gewalt im großen Stil etablierte sich und Medien und Politiker schweigen und nehmen es hin.

Denn Konsequenzen hatte das kaum, im Gegenteil: je mehr die öffentliche Ordnung in den Städten und Gemeinden auf den Kopf gestellt wurde, desto mehr positive Geschichten über Flüchtlinge und in Deutschland lebende Ausländer wurden verbreitet. Auf Kritiker stürzten sich Medien und Verbände mit der altbewährten Nazikeule. Es durfte wohl nicht sein, was nicht sein darf.

Machten sich ganz normale Bürger Sorgen, wurde das öffentlich verhöhnt. In sogenannten Bürgerversammlungen, die in fast allen Orten, die Flüchtlinge zugewiesen bekamen, durchgeführt wurden, kam es – wie in DDR-Zeiten – dazu, dass mancherorts Bürger für die Teilnahme regelrecht ausgewählt wurden und anderen der Zutritt verwehrt blieb. Denn man ahnte ja, was kam: vor allem Frauen äußerten oftmals die Sorge, dass die Fremden mit unserem Frauenbild nicht klar kommen. Sehr oft wurden diese Bedenken jedoch vor Ort von wohl eigens engagierten „Gegen“-Teilnehmern verhöhnt, verlacht und als null und nichtig bezeichnet.

Auch die Podiumsteilnehmer, meist Vertreter von Land oder Stadt, der Polizei und irgendwelche Migrationsbeauftragten, taten geäußerte Sorgen leichthin ab, der ankommende Flüchtling wurden den einheimischen Personen stets als eine Art „Über“-Mensch präsentiert, der wohl nicht einmal den Hauch einer kriminellen Energie mitbringen würde.

Indes bemerkten immer mehr Bürger in immer mehr Städten und Dörfern, dass die Wahrheit eine andere ist. Zudem hörte man nun täglich von brutalen Auseinandersetzungen in den Flüchtlingsheimen, in denen nicht selten mit Eisenstangen und Tischbeinen aufeinander los gegangen wird.

Spätestens seit diesen Anfängen hätte Politikern, Verbänden und Migrationsbeauftragten klar sein müssen, dass Deutschland mit einer immensen Gewalt, mitgebracht von den Flüchtlingen oder/und auch an den Tag gelegt von nicht integrierten Ausländern, konfrontiert ist. Und gegensteuern müssen. Statt dessen wurden die Anführer dieser Prügeleien oft nur in andere Einrichtungen verlegt, wenn überhaupt. In Großstädten wurde nichts nennenswertes an sozialen Brennpunkten mit hohem Migrationsanteil unternommen.

Unvergessen auch die brutale Auseinandersetzung am 19. August 2015 in Suhl, als hunderte Flüchtlinge sich eine gewalttätige Schlacht lieferten, die sie auch außerhalb der Unterkunft fortsetzten und bei der Anwohner nahezu um ihr Leben fürchten mussten. Auch Autos wurden demoliert. Wieder wurde an allen Ecken und Enden beschwichtigt, irgendwann präsentierte man der Bevölkerung das „enge Aufeinander hocken“ als Grund.

Natürlich ist das lächerlich, denn niemand kennt derlei Szenen aus Bundeswehrunterkünften oder großen Zeltlagern. Auch gab es seinerzeit in der Prager Botschaft keine solchen Szenen, obgleich – das möchte ich ausdrücklich betonen – die damaligen DDR-Bürger, die lediglich in einen anderen Teil des Landes wechseln wollten, niemals mit den heutigen Flüchtlingen gleichzusetzen sind. Wie es naive Politiker ja gern mal tun.

Derlei Meldungen über brutale Auseinandersetzen folgten nun nahezu täglich, auch berichteten unzählige Menschen in den sozialen Netzwerken über immer mehr Straftaten von Flüchtlingen und konnten das oft auch durch eigens angefertigte Wort-, Bild- oder Video-Dokumente belegen.

Doch auch hier war zu keinem Zeitpunkt bei Medien und Politik das Anerkennen und Realisieren dieser ungeheuerlichen Tatsachen zu erkennen. Im Gegenteil: Kritiker und Asylgegner wurden weiter diffamiert.

Dagegen wurden – vor allem weibliche – Flüchtlingshelfer in den medialen und öffentlichen Himmel gehoben. Unvergessen das Bild, das eine blonde, attraktive Frau inmitten einer Gruppe männlicher Flüchtlinge zeigt, die diesen Deutschunterricht gibt. Im Spaghetti-Top.

Auf mich wirkten derlei Bilder immer schon wie billige Propaganda. Ähnlich den rührseligen Bildern aus Tagen des 2. Weltkriegs, als die rausgeputzte Mutter mit ebenso herausgeputzten Kindern an Kriegsweihnacht neben dem Tannebaum stand.

Ob sich einheimische Frauen wirklich immer so entspannt, in Kleidung, die kaum weibliche Reize verbirgt, in männlichen Flüchtlingsgruppen bewegen können, dürfte fraglich sein.

Umso mehr nach den widerlichen Ereignissen an Silvester 2015/2016 in Köln.

Immerhin: es wird berichtet und auch die Herkunft der Täter wird von den allermeisten Medien genannt. Indes – es sind die ganz normalen Tages- und Wochenmedien, die berichten. Ein Blick auf so Frauenmedien wie Brigitte.de oder Frauenzimmer.de zeigt: Fehlanzeige! Hier gibt es keinen Aufschrei, im Gegenteil: auf Brigitte fabuliert man lieber darüber, ob FRAU sich „untenrum rasiert“ und auf Frauenzimmer.de widmet man sich unter anderem Schönheitsköniginnen.

Armes Deutschland!

Dabei gab es mal eine Zeit, in der die sozialen Netzwerke fast zu platzen schienen, denn das Gebot der Stunde hieß #Aufschrei.

Was war passiert? Wenn man es mit heutigen Augen betrachtet: nichts.

Ein Politiker, Brüderle, hatte einer Journalistin ein Kompliment für ihren Ausschnitt gemacht und diese hatte – im Übrigen viele Monate später – nichts Besseres zu tun, als eine hysterische Netzkampagne unter dem Hashtag „Aufschrei“ anzuzetteln, in der sie so tat, als sei ihr sonst was passiert.

Lächerlich.

Aber damals sahen das die allermeisten (Frauen)Medien nicht so, vor allem für die weibliche Leserschaft wurde ein Bericht nach dem anderen geschrieben, so im Stile von „Frauen sind die armen Hascherl, die böse Männerwelt ist brutal“. Wohlgemerkt: Brüderles „Tat“ bestand in einem dümmlich daherkommenden Spruch und er wird wohl irgendwie seine Blicke mal im Ausschnitt dieser besagten Dame gehabt haben. Das reichte vor kurzem noch aus, um sämtliche weibliche „Netzaktivistinnen“, Frauenmagazine und feministische Medien und Verbände auf den Plan zu rufen.

Für Wochen! Kaum eine Talkshow, die das Thema nicht behandelte und in dem fragwürdige Damen ihre kruden Theorien – und in diesem Zusammenhang auch gleich ihr „Gender-Gaga“ – verbreiten konnten.

Apropos „Gender-Gaga“: auf die beschämend-brutalen Ereignisse in Köln reagierte bislang nur eine Frau angemessen: die Journalistin und Buchautorin, sowie erklärte Gegnerin des Gender-Irrsinns Birgit Kelle.

Ihr Kommentar wurde auch in großen Online-Medien veröffentlicht, absolut zu Recht!

Vielleicht bewirkt diese Situation ja ein Umdenken, bei so manchen Medien, die – meiner Meinung nach – nicht zu Unrecht „Lügenpresse“ gescholten werden.

Denn bisher war man ja dort so engagierten Frauen wie Birgit Kelle gegenüber eher weniger wohlgesonnen eingestellt. Eher folgte man den so kruden Aussagen wie einer Anja Reschke, die in der legendären Jauch-Talkshow mit Björn Höcke darauf pochte, dass ausländische Männer oder/und „Flüchtlinge“ nicht übermäßig als Straftäter in Erscheinung treten.

Diese Frau ist eine Bankrotterklärung für jedes Medium, das seriös wahrgenommen werden möchte, für die Sendung PANORAMA, deren Frontfrau sie ist, sowieso.

Ebenso wie das Schweigen der vielen Frauen, Frauenmagazine und feministischen Gruppierungen eine Schande ist. Weiß man nun, nachdem man in den letzten Monaten die Flüchtlinge über den grünen Klee lobte, nicht, wie man auf diese – schon lange herrschenden, aber stets unter den Teppich gekehrten Zustände – reagieren soll? Ein Armutszeugnis das zum Himmel schreit, ähnlich der Naivität vieler dieser Frauen, die oft auch als „Gutmenschinnen“ oder „Willkommensklatscherinnen“ bezeichnet werden.

Dabei – davon bin ich überzeugt – sind es ja AUCH Frauen mit einer eher linken Einstellung, die sich für die Freiheit und Gleichberechtigung und gegen die Unterdrückung von Frauen einsetzen.

Sowieso haben die sogenannten „Linken“ und die sogenannten „Rechten“ wahrscheinlich viel mehr gemeinsam, als sie selbst es wahrnehmen.

Insofern ist es genau jetzt an der Zeit, das Kriegsbeil zu begraben und gemeinsam gegen diese unverantwortlichen Politiker (und auch für andere Themen, z. B. Gierkapitalismus & Co.) Gesicht zu zeigen.

Das Ganze lässt sich auf eine einfache Formel bringen: Kriminelle Ausländer ausweisen, eventuell deutsche Staatsbügerschaften aberkennen und auch Flüchtlinge, die sich nicht an Recht und Gesetz halten, sofort abschieben.

Die Kraft und Konzentration sollten den wirklichen Kriegsflüchtlingen und deren Integration gelten.

Und wenn es unsere derzeitigen Politiker nicht fertig bringen, den Realitäten ins Auge zu sehen und Missstände umgehend abzuschaffen sowie die nationale Sicherheit zu garantieren – nun, dann sollten sie abtreten.

Dagegen kann doch eigentlich keiner was haben, Frauen schon gar nicht – oder?

Bildnachweis (Symbolbild): Fotolia, https://de.fotolia.com/id/80816701 – Datei: #80816701 | Urheber: Kzenon

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

55 Kommentare

  1. Charlotte

    5. Januar 2016 at 14:20

    Danke für diesen Artikel, ich stimme dir zu 1000% zu. Es ist beschämend, was hier passiert und nicht passiert. Besonders von den sonst so politischen Medien und -Gruppen, die sonst immer sofort protestieren, hört man erschreckend wenig. Sexuelle Übergriffe gegenüber Frauen gibt und gab es schon überall, trotzdem sind es vor allem in nordafrikanischen Ländern bis zu 90% aller Frauen, die angeben, in der Öffentlichkeit sexuell belästigt zu werden. Und wenn diese Männer hier herkommen werden sie diese Art und Weise nicht ablegen. Dagegen muss scharf reagiert werden. Aber aus falsch verstandener Toleranz passiert das nicht. Ein Trauerspiel.

  2. Ilona

    5. Januar 2016 at 14:56

    Ja, es ist schlimm, was hier in Deutschland passiert. Ich verstehe die Politik und unsere Politiker nicht mehr. Frau Merkel spricht in der Flüchtlingskriese von einer Bereicherung und einer Chance für Deutschland. Ich habe keine Ahnung, was sie damit meint und bisher konnte mir auch noch keiner erklären, worin diese Chance oder Bereicherung besteht. Was die Vorgänge in Köln, Hamburg und Stuttgart betrifft, so wird dies kein Einzelfall bleiben. Wenn erst einmal die Hunderttausende Asylbewerber aus den Erstunterkünften heraus sind und unter uns leben, dann wird uns noch manch böse Überraschung erwarten. Sie sind voller Hoffnung hergekommen. Ihnen wurden von den Medien und Schleppern ein Haus/Wohnung, ein Auto und Startkapital versprochen. Was wird geschehen, wenn sie merken, dass sich ihre Wünsche nicht erfüllen, dass sie keine Arbeit finden oder keinen Studienplatz erhalten. Ich ahne böses. Und unsere Politiker verhalten sich wie die berühmten 3 Affen. Herr Maas ist wieder mal empört. Doch er muss sich die Frage gefallen lassen, warum er nicht die Gesetze ändert, die es Asylsuchenden ermöglicht, mit juristischen Tricks ihre Asylverfahren in die Länge zu ziehen.

    • Willi

      6. Januar 2016 at 0:50

      Ein Beitrag den ich in unseren „freien“Medien schon lange vermisse.Bravo!

    • Heinz Pfister

      7. Januar 2016 at 18:54

      Politiker werden ihre Gesetze nie revidieren, auch nicht wenn es ein Bockmist ist! Was die Asylverfahren betrifft, die müssen so lange gehen, weil sonst die vielen Anwälte arbeitslos werden. Die meisten von den Spezial-Anwälten haben doch einen eigenen Emigranten Hintergrund.

  3. Elke

    5. Januar 2016 at 16:19

    Endlich mal ein guter differenzierter Artikel, der das Kind beim Namen nennt. Auch ich möchte betonen, dass ich nichts gegen wirkliche in Not geratene Menschen und Flüchtlinge habe. Allerdings hätte man den geflohenen Menschen in den Lagern in der Türkei, Libanon, Jordanien oder wo auch immer bereits seit Monaten helfen können, wenn man es gewollt hätte. Dies hätte ganz leise und konsequent ohne laute Inszenierung geschehen können. Dann wäre es zu dieser Massenflucht und den absehbaren Problemen gar nicht gekommen. In den Lagern sitzen immer noch viele Familien fest. Stattdessen sind überwiegend junge Männer oder fast erwachsene Jugendliche gekommen, die vorgeschickt wurden, um deutsche Gesetze wie den Familiennachzug auszunutzen. Dass diese nun Frust haben, sich langweilen und dies in ihrem uralten Frauenbild ausleben, auch weil sie mit Versprechungen von Schleusern hierher gelockt wurden, war doch klar. – Nur durfte man das nicht äußern. – Weil genau das stimmt, was im Artikel so treffend formuliert wird: Jeder der das tat oder tut, wird sofort in die rechte Ecke gestellt. Egal wie neutral warnend er oder sie die Stimme erheben.

    Warum hat es eigentlich 5 Tage gedauert bis diese Übergriffe in den Medien ein Thema zur Berichterstattung war?

    • hack

      7. Januar 2016 at 18:46

      liebe elke,
      es hat nur bei uns in deutschland solange gedauert. die russen konnten es bereits am nächsten tag in ihren zeitungen lesen.

  4. Alice

    5. Januar 2016 at 20:35

    Wer heute einen neuen Aufschrei fordert, hat den Zweck 2013 nicht begriffen. Damals ging es weder um Gleichmacherei, noch um Genderwahn, damals ging es um alltäglichen unterschwelligen Sexismus, dem Frauen täglich begegnen. Was in Köln passiert ist, sind Verbrechen, das ist kein Genderthema, das nur von einem Geschlecht wahrgenommen wird.

    Wie kann man es sich außerdem erlauben über andere so zu urteilen? Es sei ein Armutszeugnis, wenn man sich für etwas einsetzt, an das man glaubt?! Warum muss es im Widerspruch stehen Schutzbedürftigen zu helfen und dennoch gegen Unterdrückung zu sein?

    Aber Hauptsache zum Schluss noch einmal auf die Politiker draufhauen – die sind ja immer unverantwortlich und die armen Bürger Deutschlands, die weder Wirtschaftskrise, noch Arbeitslosigkeit spüren sind hilflos, gequält und richtig schlimm dran. So eine Stimmungsmache hilft mit Sicherheit der Aufklärung der Verbrechen, die in Köln begangen wurden nicht. Wollen wir bei der Gleichmacherei eigentlich auch alle Deutschen wieder als Nazis bezeichnen? Macht ja bei der Logik auch Sinn, wenn man sich die Hunderten brennenden Flüchtlingsheime ansieht.

    Achso, auch wenn er von der „Lügenpresse“ stammt (was unterscheidet diesen Blog eigentlich davon?), ist dieser Artikel auch sinnvoll: http://www.cicero.de/salon/koeln-und-die-medien-die-sache-mit-den-uebergriffen/60324

    • Matthias

      6. Januar 2016 at 15:25

      Meine liebe Alice, du hast sie nicht alle!!

    • Steffi

      6. Januar 2016 at 18:55

      Danke Alice, ich sehe es genauso wie du!

    • Andreas

      6. Januar 2016 at 22:37

      Alice, Menschen sind trivial. Wie trivial Du bist, würdest Du der Öffentlichkeit präsentieren, wenn Dich mal 10 wildgewordene „Typen“ ordentlich rannehmen und weitere 50 dabei lachend zuschauen. Denn dann wäre Deine Meinung um 180° gedreht.
      Nun ja, aber vielleicht stehst Du ja auch drauf…
      Aber eine Sache mußt Du mir trotzdem mal erklären: Warum sind alle bei der Pegida oder die gegen Masseneinwanderung sind Extremisten oder Nazis und Migranten, die Frauen vergewaltigen „bedauerliche Einzelfälle“?
      Übrigens, schau Dir mal die Brandursachen NACH den Ermittlungen an. Rund 90% sind von den Heimbewohnern selber angesteckt worden. Nur zur Info.

      • B.Burger

        7. Januar 2016 at 9:27

        Jawohl Andreas
        genau so sehe ich es auch ,aber solchen Leuten wie Alice und Steffi ist es MIT zu verdanken das es so ist wie es ist !!!!!

        Armes , Armes Deutschland !

    • ilona.k

      7. Januar 2016 at 12:10

      Alice haben die dich zu heiss gebadet,oder zu viel gepudert,das du so einen Müll von dir gibst?Sorry,aber alle die sich bis jetzt kritisch geäußert haben,wurden genau von solchen wie dir als Nazis beschimpft,und alle Kritiker wurden über einen Kamm gescherrt, alle Braun!Und nun jammerst du, das man deine Schäfchen anprangert?Ja,viele deiner ach so hilfbedürftigen Schäfchen sind hoch Kriminell,Haben keinerlei Respekt,und eine Kultur, die uns Frauen Angst und Bange macht.Köln,Hamburg,Stuttgard,Bielefeld,und nun kamen auch Meldungen aus Berlin,Allses Einzelfälle in 10ner und Hunderte Bereich von Sexueller Belästigung,Raub,und Körperverletzungen! Und das alles in einer Nacht.Und die wenigsten Flüchtlingsheime wurden von braunen angezündet,sondern von deinen Schäfchen, aus Frust,aus Dummheit,und weil man was erpressen wollte.Nur ganz wenige von den sogenannten Flüchtlingen, sind wirklich berechtigt hier Asyl zu bekommen, diferenziere lieber du einmal.Und genau du und deine gesinnungsfreunde (Bahnhofsklatscher und Teddybärenschmeißer )sind dafür verantwortlich mit unserer nichts machenden Politik,das Deutschland zu einem Mekka von Sexualverbrechern, Räubern und und und wird.Ich gehe nur noch mit Pfefferspray aus dem Haus,und kommen mir solche entgegen,und halten nicht eine Armlänge Abstand,benutze ich es,und ich bin nicht die einzigste Frau, die sich bewaffnet hat.Denn wir sind kein Freiwild für Deine Schäfchen,das kannst du gerne für alle Frauen,die das nicht wollen übernehmen

    • hack

      7. Januar 2016 at 18:50

      ich zitiere: Wie kann man es sich außerdem erlauben über andere so zu urteilen? Es sei ein Armutszeugnis, wenn man sich für etwas einsetzt, an das man glaubt?
      also urteilen sie auch z. b. nicht über pädophiele? die glauben ja wohl auch an die liebe zwischen erwachsenen und kindern. also ist das richtig?
      aber wahrscheinlich gehören sie ja zu dieser kinderliebenden grünen partei.

      • michimama

        8. Februar 2016 at 21:47

        hack. Danke für diesen kommentar!

        wobei mir ja noch der zusatz fehlt… wenn es ein armutszeugnis über andere zu urteilen… dann ist ihr zeugnis nach dem kommentierens dieses artikels von ihnen alice ja um eine 1 mit Sternchen reicher geworden! Denn wie können sie es sich erlauben SO über die Meinung anderer zu urteilen?

    • Realist

      7. Januar 2016 at 20:42

      Moin Alice,
      ein Gedanke von mir
      An die Politiker und Lobby dieses Landes, versucht nicht, mich und die immer mehr, die so denken wie ich, in die „rassistische“ Ecke zu stellen, uns als fremdenfeindlich oder „rechtspopulistisch“ zu diffamieren.
      An die Politiker und Lobby dieses Landes, Ihr habt jedes Recht dazu verwirkt, mit der derzeitigen undemokratischen Hetze von eurer Verantwortung davon abzulenken, dass ihr Recht und Gesetz nicht mehr durchsetzt und selbst nicht mehr achtet und auch nach Belieben auslegt.
      An die Politiker und Lobby dieses Landes, ihr wollt einem Volk von 80 Millionen weismachen, die eigenen Grenzen nicht mehr schützen zu können? Seid ihr noch bei Sinnen? Jeder Staat hat nicht nur das Recht, sondern auch die verdammte Pflicht, seine Grenzen zu schützen – mit allen gebotenen und notwendigen Mitteln.
      An die Politiker und Lobby dieses Landes, ihr habt geglaubt und gehofft, das würden andere Staaten für euch tun. Und ihr tut es immer noch und zu jedem Preis, selbst mit demütigenden Bitt Steller reisen nach Ankara und anderswohin. Habt ihr eigentlich auch noch den kleinsten Rest von Selbstachtung und Verstand verloren? Wo waren bei dem Besuch die Deutschen Fahnen?
      An die Politiker und Lobby dieses Landes, ihr palavert von „Transitzonen“ und „Registrierungszentren“, um die Millionen besorgten Deutschen zum Narren, aber bei der Stange zu halten. Glaubt ihr wirklich, auf Dauer mit solch billigen Publikumstäuschungen euren politischen Bankrott verbergen zu können?
      An die Politiker und Lobby dieses Landes, ihr missbraucht in schamloser Weise den guten Willen, das menschliche Mitleid und die tatkräftige Hilfe von vielen tausenden Frauen und Männern in Deutschland, die noch immer, aber oft auch immer weniger davon überzeugt sind, ihren ganz persönlichen Beitrag zu der „Willkommenskultur“ leisten zu sollen, die ihr diesem Staat mit eurer moralischen, rechtlichen und politischen Konfusion aufgezwungen habt.
      An die Politiker und Lobby dieses Landes, verbreitet mit Hilfe willfähriger Medien den propagandistischen Unsinn, die sich auftuenden Defizite auf dem Arbeitsmarkt und der demographischen Entwicklung ließen sich mit der weltweit kurzsichtigsten und chaotischsten Einwanderungspolitik mindern oder gar beheben. Das ist nicht nur eine faustdicke Lüge zur Irreführung der alternden, aber noch nicht senilen Deutschen. Es ist auch ein Verbrechen an den Massen, die über die Grenze geflutet sind und weiter fluten, weil den allermeisten davon schwerste Desillusionierungen in den nächsten Monaten und Jahren bevorstehen werden.
      An die Politiker und Lobby dieses Landes, unsere jungen Menschen, unsere Zukunft wird in einem Krieg geschickt ohne UN – Mandat.
      Unter dem humanitären Mäntelchen seid ihr Ausreden Erfinder und dem Volke gegenüber verantwortungslose Egoisten, denen die Zukunft der Menschen hier als auch die Zukunft der ins Land geströmten fremden Menschen egal ist.

      Wo sollen diese Menschen wohnen, wo jetzt schon die deutschen Metropolen einen dramatischen Mangel an bezahlbaren Wohnraum für Normal- und Geringverdiener haben? Nein nicht die Containerhaltung wie sie derzeit veranstaltet wird.
      Wo sollen diese Menschen in einer hochentwickelten, hochqualifizierten Volkswirtschaft mit Mindestlohn selbst im einfachsten Dienstleistungsbereich denn arbeiten?
      Wie sollen diese Menschen Sozialbeiträge nicht nur in Anspruch nehmen, sondern auch selbst beitragen?
      Wollt ihr Politiker und Lobby dieses Landes wirklich das Sozial- und Bildungsniveau ebenso kurzsichtig wie zukunftsfeindlich noch weiter runterfahren als ohnehin schon? So wie Herr de Maizière es schon ausgesprochen hat.
      Wollt ihr Politiker dieses Landes so zynisch wie kaltblütig die schwachen und ärmeren einheimischen Deutschen ohne oder mit Migrationsgeschichte gegen die Asylsuchenden aus aller Welt ausspielen?
      Warum werden die Ostdeutschen in die Diskussion eingebracht auch mal Immigranten in Westdeutschland gewesen zu sein.
      Warum werden Opfer der Silvesternacht zu Tätern umgestrickt? Ein Vergleich mit dem Oktoberfest muss herhalten damit die Deutschlandfeinde im guten Licht erscheinen?
      Warum werden Selbstverständlichkeiten in einer Demokratie wie die Bestrafung von Straftätern wiederholt betont. Mit aller Härte, welche denn, wenn man genau weiß das nicht auch nur eine einzige Verurteilung in der Sache erfolgen wird. Von bauernopfern abgesehen. Die Deutschlandfeinde kommen jetzt schon vor Lachen nicht in den Schlaf.
      Warum werden Tatsachen verborgen, verschleiert und mittlerweile wird auch direkt gelogen durch die Medien. Erst waren es Täter mit Papieren mit Status Asylsuchender welche von der Polizei festgehalten wurden, dann Araber die Französisch sprechen. Jetzt sind es – Männer- . Was kommt noch. Auch weglassen ist eine Lüge.
      Ich habe bisher von keinem gut bezahlten und auch entsprechend in der Lebensplanung ausgesorgten Politiker eine direkte Entschuldigung ohne Wenn und Aber gehört.
      Im Gegenteil. Eine Armlänge. Es waren Männer. Der eine wusste nicht. Polizei hatte selber Angst. usw.
      Sagt nicht, dass ihr das nicht beabsichtigt oder wollt: In der Politik zählen allein die Fakten, nicht die wie auch immer gearteten Absichten.
      Im Augenblick, nach 70 Jahren Frieden auf diesem Territorium, sehe ich die Silvesternacht als eine erste Nacht der Anarchie in Deutschland.
      Eine Lösung. Ja die gibt es und Hoffentlich kommt es auch noch dazu.
      Freie Demokratische Wahlen.
      Hoffentlich wird es keine wie vor 1998 auf dem Gebiet der ehemaligen DDR mit 99% entsprechend gesehen bei dem letzten Parteitag der CDU mit 10 Minuten Standing Ovationen.
      Keine Lösung ist sich gegenseitig Schuldzuweisungen zuzuschieben.
      Keine Lösung ist die Hetze, das verbale Niedermachen welches derzeit getan wird.
      Wir alles sind verantwortlich. wir alle haben diese Regierung gewählt.
      Und:
      Deutschland scheint sich regelmäßigen Abständen seiner Geschichte nach dem „Prozess der schöpferischen Zerstörung“ zu sehnen.
      Die erste größere Flüchtlingswelle bringt das System schon jetzt gefährlich ins Wanken. Das führt gerade zur politischen Schnappatmung sowie zur wiederholten Durchhalteparole „wir schaffen das!“.
      Die nächste größere Welle wird das System vermutlich vollends kollabieren lassen.
      Die Frage wird sein, wer mit welcher Bereitschaft sich anschließend am Wieder- Aufbauprozess beteiligt bzw. unter welchen Bedingungen.
      Ich denke Deutschland stehen ein paar spannende „Erweckungserlebnisse“ unschöner Art bevor, deren Betrachtung langsam aus sicherer Entfernung zu empfehlen ist.
      Gerade auch bei den gelesenen Gedanken Alice.

      • Werner Gosewinkel

        8. Januar 2016 at 23:04

        Toller Beitrag. Sie haben mir aus dem Herzen gesprochen.

    • Princess

      7. Januar 2016 at 22:07

      Alice, merkt man wenn man dumm ist eigentlich was für Schwachsinn man redet?
      es gibt Menschen die begreifen erst welches Gewaltpotenzial in diesen Muslimen steckt, wenn sie selbst eine solche multikulturelle Erfahrung wie am Kölner Dom machen ✌️
      aber naja, Weitblick und logisches Denken kann ja nicht jedermanns Chakra sein 😉

    • Ute Walther

      10. Januar 2016 at 14:56

      Ich stimme Alice zu!

  5. Rainer Keller

    5. Januar 2016 at 22:05

    Da ist alles gesagt …. 100.000 likes von mir !!!

    • Anita Orthey

      5. Januar 2016 at 23:39

      Sexuelle Belästigung, Diebstahl und Vergewaltigung. So sieht es also aus, wenn Fachkräfte ihre Arbeit in Köln antreten.
      Kriminelle Schmarotzer sofort abschieben.

  6. Pingback: Die Coolen Blogbeiträge im Neuen Jahr 2016

  7. Renate Eickmeyer

    6. Januar 2016 at 12:33

    ich muß dem in vollem Umfang zuustimmen.Sollte sich nichts ändern,so müssen wir das selbst in die Hand nehmen und zeigen wo es lang geht.Wir werden immer als Nazis beschimpft,aber dann bin ich gerne einer.Die Politiker die keine Vernunft walten lassen und dem Einhalt gebieten,müßte man anzeigen,denn den Schwur bei der Vereidigung,das Volk zu schützen und jeden Schaden abzuwenden,hat für Diese Politiker keine Bedeutung.Armes Deutschland.

  8. Skip Joe

    6. Januar 2016 at 13:31

    Wer das nicht erkennt, ist schon mehr als naiv. Dann sollen sich doch die Gutmenschen wie „Alice“ einfach bei solchen Handlungen, wie in Köln geschehen, in die erste Reihe stellen!!! Mal sehen, wie danach ihre Meinung ist!!!
    Danke für diesen Artikel, denn ohne solche ausgesprochenen Wahrheiten gewinnen irgendwann erst die naiven „Gutmenschen/-innen“ und danach die Leute, die in Köln (und anderen Städten!) solche „Handlungen“ begehen, wie an Sylvester und uns für unsere Blödheit jetzt schon und im Nachhinein noch mehr auslachen werden.

  9. Featheranddress

    6. Januar 2016 at 17:26

    Danke für diesen Beitrag ich hoffe, er rüttelt endlich wach. LG

    http://featheranddress.com

  10. Wolf

    6. Januar 2016 at 17:54

    Hallo Linda.
    wir hier und zig Tausende in D stimmen dir vorbehaltlos zu.
    Danke für dein Post.

    LG

  11. Anita Orthey

    6. Januar 2016 at 20:13

    Solche Leute wie Alice sollen sich beim nächsten Mal mit ihren Teelichtern an den Kölner Hauptbahnhof stellen….die Gutmenschentussis stehen ja anscheinend auf die Migrantenfummler….Die gehören ALLE abgeschoben…

  12. Anita Orthey

    6. Januar 2016 at 20:36

    Ausserdem ist es eine Sauerei und in keinster Weise zu rechtfertigen, dass solche Vorfälle, die in der Silvesternacht passieren, erst 5 TAGE SPÄTER an die Öffentlichkeit gelangen.
    Somit ist doch ganz klar, dass dieses ekelhafte Migrantenverhalten wieder mal unter den Teppich gekehrt werden sollte…..ich hoffe die Menschen wachen jetzt mal langsam auf…..

  13. Andreas

    6. Januar 2016 at 22:22

    Ich bin ein Mann und unterschreibe jedes Wort, welches Sie geschrieben haben!
    Aber glauben Sie mir das alles ist erst der Anfang…
    Im Februar letzten Jahres veröffentlichte ich einen Artikel, in dem ich genau beschrieb, wie es kommen werden muß. Zusammengefaßt ist es ein ganz Bio-Logisches Thema: Da kommen tausende von Männern im besten Alter zu uns. Deutsche Frauen ziehen nicht unbedingt mit denen los, eigene haben sie kaum mitgebracht, Frauen haben in deren Kulturkreis eine untergeordnete gesellschaftliche Bedeutung, die professionellen Dame lassen sich auch kaum mit denen ein und deren Religion verbietet/verhöhnt onanieren. Was wird also zwangsläufig passieren?
    Meine Prognose: Es wird fürchterlich knallen und das geht weder von den Rechten, noch von Hooligans, noch von den Männern im Allgemeinen aus; Die Damen werden aktiv und dann wird die noch zu feige Männerwelt (Mann möchte nunmal nicht gern ständig als Nazi betitelt werden) auch mitziehen. Die Sache ist jedoch, das Pendel, welches aufgezogen wurde, hält nicht in der Mitte an, sondern es schwingt immer über.
    Nur das haben sich die Andersseienden dann selber zuzuschreiben…

  14. Anita

    6. Januar 2016 at 23:47

    …also Mädels….ihr habt ja gehört was Frau Reker sagt….es gibt eine Möglichkeit sich in solchen Situationen zu schützen….einfach mal eine ARMLÄNGE Abstand halten…..also sowas bescheuertes habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht gehört….

  15. ThFuegmer

    7. Januar 2016 at 7:07

    „Die Angsträume werden größer in unserem Land,gerade für blonde Frauen werden sie leider immer größer. Und das im eigenen Land, liebe Freunde! Das ist unerträglich!“ Wie sehr wurde er von den Etablierten und von den Verkommenen aus den eigenen Reihen unter Anderem dafür fertig gemacht und auf was für eine erschreckende Weise hat Björn Höcke doch Recht behalten !

  16. Lotte

    7. Januar 2016 at 7:31

    ach Anita…sieh es doch locker…Frau Reker hat doch gezeigt das es klappt…ne Armlänge und schon hast Du ein Messer zwischen den Rippen…und unsre jungen Mädchen und Frauen haben dann einen Schwxxx zwischen den Beinen…das ist wirklich nicht witzig…und wenn sich die Mädchen wehren wird dann noch die Grenze geprüft ob Notwehr oder Überschreitung…ich fang gleich an zu kotzen…ich bin eine Frau und habe eine Tochter…und ich habe Angst…

  17. Berti Stein

    7. Januar 2016 at 8:04

    Ein sehr gelungener Beitrag! Allerdings ist die Frage, weshalb „linke“ Frauen die Situation mehr, oder weniger ignorieren, oder sogar tolerieren, leicht zu beantworten.
    Erst vor wenigen Wochen demonstrierte in Berlin ein breites bürgerliches Spektrum mit einem Banner „Deutschland, du mieses Stück Scheiße“. Derartige Bekundunden finden seit Jahren in diesen Kreisen statt und aus dieser Gesinnung heraus, ist auch die Begeisterung für die Massenansiedlung Fremder, sowie das Schweigen nach solcher Verbrechen wie in Köln, zu begreifen.

    • hack

      7. Januar 2016 at 18:55

      nur ein beispiel:

      „Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns
      geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils
      in diesem Land.”

      Vorstand der Bündnis90/Die Grünen von München

  18. B.Burger

    7. Januar 2016 at 9:44

    Und in den Medien heißt es immer wieder man soll um Gotteswillen das ganze nicht mit den armen verängstigten Flüchtlingen zusammen benennen und es seien ja andere Kriminelle am Werk gewesen die schon länger ihr Unwesen treiben in Köln !!!! Woher wissen die Medien und Politiker das denn alles ? Angeblich macht die Verfolgung dieser Geschichte (wenn sie überhaupt statt findet ) soviel Schwierigkeiten und wäre kaum bis gar nicht aufzuklären . Glaubt man denen denn wieder mal mehr als den belästigten frauen es waren ja mindestens 90 Anzeigen (ohne die Dunkelziffer) die sich aus Scham und Angst nicht aussagen trauten ?????

    Kann nur sagen daß das Volk mal WIEDER für BLÖD gehalten wird !!! armes,armas DEUTSCHLAND !

  19. Anita

    7. Januar 2016 at 9:51

    Guten Morgen….

    Migrantenfummeln bitte nur bei den Gutmenschen….die heißen sowas ja willkommen ……

  20. Uwe

    7. Januar 2016 at 12:11

    Ich stimme ihnen auch als Mann 100%ig zu! Danke für diesen Artikel. Und das es keine Einzelfälle sind, kann jeder gern einsehen: https://www.facebook.com/groups/399719160179255/

    Einfach Migliedsanfrage stellen und eine Nachricht senden, die sich auf diesen Artikel bezieht, danke.

  21. Anita

    7. Januar 2016 at 14:41

    Kriminelle Ausländer ausweisen ! Das geht gar nicht ! Viell. haben sie gar keinenPass mehr , weil weggeworfen,oder sie geben an aus diesem oder jenem Land zu kommen. Dieses Land nimmt sie aber nicht zurück ! Im Asylgestz ist sowas auch nicht vorgesehen ! Wenn Poliker davon reden labern sie Unsinn !

  22. Andreas

    7. Januar 2016 at 15:58

    Und Fasching ist ja auch bald, da kann sich ja jeder, mit ein bisschen gesundem Menschverstand, vorstellen was das gibt…armes Deutschland!!!

  23. Steffen M.

    7. Januar 2016 at 16:25

    Sehr schöner Artikel.

    Ich verweise im Fall Anja Reschke mal auf Panorama vom 08.10.2015. Hier wird behauptet, dass die deutschen Männer einen Hass auf die meist dunkelhäutigen Flüchtlinge haben, weil die eine so starke Potenz hätten.

    So gesendet auf PANORAMA vom 08.10.2015, bei exakt 10 Minuten! Kann man aktuell noch in der ARD Mediathek u. vermutlich auch auf youtube sehen.

    http://mediathek.daserste.de/Panorama/Panorama-die-ganze-Sendung/Das-Erste/Video?documentId=31003050

    Fr. Reschke scheint offensichtlich sehr starke Probleme zu haben, anders kann ich mir ihre Erfindungen und ihre Verunglimpfung Andersdenkender nicht erklären. Sie wirkte bei Jauch auch voller Hass gegen Menschen, die nicht ihre krude Meinung vom Überflüchtling vertraten. Auf der Facebook-Seite von Panorama leisten sich Reschkes Mitarbeiter (oder sie selbst) persönliche Anfeindungen mit Kritikern. Dies alles wirkt nicht sehr routiniert und zeigt, wie fanatisch diese Frau und ihr Team sind.

    Die angeblichen Drohungen gegen ihre Person, die sie bei Jauch vorgelesen hat, waren meiner Wahrnehmung nach nicht einmal Screenshots, sondern von ihr selbst oder irgendwelchen Mitarbeitern per Word billig abgeschriebene Texte – wer soll da an die Echtheit glauben?! Ein Richter würde sich bei der Beweislage schlapp lachen!

  24. Anita

    7. Januar 2016 at 18:46

    Komisch….ihre Handys verlieren sie NIE…
    ihre Ausweise schon…. die fliegen sicher in den Himmel zum scheiss Allah..

  25. MohlA

    7. Januar 2016 at 18:50

    Offene Worte die ankommen, danke!
    Zwei Dinge die mir noch sehr am Herzen zur Ergänzung:
    Abschieben? Von mir aus JA (besser aber gar nicht erst reinlassen). Was aber völlig übersehen wird und auch im Artikel gefehlt ist, dass die „Flüchtlinge“ raffinierter sind als wir wahrhaben wollen: lapidar gefragt, wohin soll man jemanden ausweisen, der gar keine Ausweispapiere hat?? Da werden Ausweispapiere bewusst vernichtet um so den Herkunftsort zu verschleiern, bzw um über die Herkunft lügen zu können. Wohin also jemanden abschieben, von dem man nicht mal weiß, woher er kommt? Diese Praxis ermöglicht es den „Flüchtlingen“ übrigens auch, mehrere Identitäten anzunehmen um so mehrfach soziale Leistungen abzukassieren.
    Jeder Gutmensch sollte sich überlegen, warum sich ein Assistenzarzt an einem Klinikum nur einen alten VW Golf leisten kann, ein arbeitsloser „Integrierter“ aber mit einem fabrikneuen Mercedes durch die Gegend fährt!
    Wohin also mit den straffälligen, heimatlosen „Flüchtlingen“??
    Zweitens die Bitte, meine Empfehlung, dass das Buch von Tania Kambouri gelesen wird! NOTRUF EINER POLIZISTIN. Frau Kambouris Buch wurde schon vor der Flüchtlingskrise erstellt, ist nun aber präsenter denn je. In diesem Buch findet man Antworten! Lösungsvorschläge! Keine Propaganda, wie mancher Gutmensch glauben machen will. Aber dafür näher dran als jeder von uns.

    Fazit: GEHT WÄHLEN bei den nächsten Wahlen!

    • Ursula

      17. Januar 2016 at 14:23

      Ja, das ist der erste Schritt und das Allerichtigste: GEHT EWÄHLEN !!! Sonst ändert sich gar nichts

  26. Anita

    7. Januar 2016 at 18:57

    Merkel kündigt Konsequenzen an…. hahaaa…. die lügt doch schon wenn die ihr dummes M…. aufmacht.
    Politik und Medien haben doch schon Angst um ihre Lieblingsflüchtlinge…
    Wie es den betroffenen Frauen geht interessiert die doch en scheiss…

  27. Andre

    7. Januar 2016 at 19:05

    Auch wenn ich nur ein weißer Kerl mit drei Mädchen und Frau sowie geringerer Potenz bin(schütte mich gerade vor lachen aus über so etwas unwichtiges) möchte ich Ihnen Danke für diesen Artikel sagen.

  28. Mareike

    8. Januar 2016 at 18:48

    Sehr guter Artikel

  29. Michael

    8. Januar 2016 at 19:32

    Super Geschrieben und spricht mir aus dem Herzen.
    Es sollte generell schluss sein mit diesem „Samthandschuhen anpacken“.
    Wer nicht spurt, der fliegt und zwar zurück in die Heimat.
    Die Politiker müssen jetzt knall hart durchgreifen sonst endet das in einem Bürgerkrieg und der ist dann nicht in Syrien sondern in Deutschland evtl. Europa.

  30. Josef

    9. Januar 2016 at 13:25

    Letzte Woche – an der Rezeption eines Schulungszenturms einer int. Firma:
    Ein Mann betritt die Lobby, ausser der Rezeptionistin ist niemand anwesend. Der Mann sieht sich um und versucht mehrere Türen im Raum zu öffnen, die aber verschlossen sind.
    Die Rezeptionistin: Guten Tag, kann ich ihnen helfen?
    Er: Sieht kurz zur Rezeptionisten, dreht sich um, schweigt und versucht es an weiteren Türen.
    Sie: Bei uns sagt man Guten Tag….!
    Er: In unserer Kultur spricht man nicht mit Frauen!
    Soviel zur Integration!

  31. marion mühlhofer

    9. Januar 2016 at 18:23

    Super Artikel, endlich mal jemand der die Wahrheit sagt entgegen das was uns die Medien vorlügen.

  32. U.G. Breske

    9. Januar 2016 at 18:38

    Es wird wieder viel geschrieben und besprochen.Ändern wird sich nichts. Die öffentlich rechtlichen Sender haben immer noch ein Problem , die Problematik der fremden Kulturen in Deutschland deutlich darzustellen. Die Weltanschaung und Ansichten der Menschen aus den – Ländern darzustellen. Ich frage mich auch wo sind die Glaubensbrüder und Schwestern aus den Emiraten , Saudi-Arabien usw.und welchen Beitrag leisten Sie , damit ihre Glaubensbrüder und Schwestern mit ihren Kindern nicht verhungern!!Gibt es einen Sender aus dem Zwangsbeitragsbereich der dieses Thema angesprochen hat.?

  33. Eckhard

    10. Januar 2016 at 11:41

    Danke für diesen Beitrag, dem ist kaum etwas hinzuzufügen.

  34. Anita

    10. Januar 2016 at 14:45

    Der irre Beil-Flüchtling von Paris war mit 4 Identitäten gemeldet….
    einmal aus Syrien, aus Georgien, aus Marokko und aus Afghanistan…
    …und JA…..Selbstverständlich hat er 4 x kassiert…..und außer ihm werden das noch gaaaanz viele andere von den Schmarotzern so machen…. die dummen Deutschen merkens ja nicht….

  35. Ursula

    17. Januar 2016 at 14:40

    Ich bin überwältigt über die ungeheure Übereinstimmung fast aller Beteiligten an diesem Thema. Ich stimme total überein! Nur, was mich unglaublich beunruhigt ist, dass es sich in Bausch und Bogen vorerst mal um die IST-SITUATION in unserem Land dreht. Ich würde vorschlagen, bei der nächsten entsprechende Debatte mal darzustellen, WAS WIR DAGEGEN TUN KÖNNTEN! Jemand hatte einen vorerst mal guten Vorschlag, nämlich (aber das wird leider sowieso nichts!) ZUR WAHL ZU GEHEN! Unser Land kann doch nicht untergehen wegen all der Vollpfosten, die bei uns das Sagen haben!

  36. Ursula Biermann

    18. Januar 2016 at 15:45

    Wenn ich mir im Internet oder auf der Glotze so die einzelnen jungen, strammen Flüchtlingsburschen ansehe und mir ihre Langeweile so auf der Zunge zergehen lasse, dann kommt mir der Gedanke in den Sinn: Wäre es nicht sinnvoll, diese vor Kraft strotzenden Männer einfach wieder nach Hause zu schicken, damit sie erstmal – wo es möglich ist – ihre Heimat wieder aufbauen, damit die Frauen und Kinder ohne Furcht und unbeschadet und ohne Angst in die Heimat zurückkehren könnten?

  37. Anita

    26. Januar 2016 at 11:56

    Vergewaltigung im Schwimmbad, auf offener Straße…..egal….sexuelle Belästigung tagtäglich….egal….Diebstahl….jetzt auch noch Mord (Schweden)….egal….da ziehen wir einfach mal den ,,Flüchtlings-Joker“….und ALLES istwieder GUT …. könnt so kotzen…..

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.