Alleinreisende Frau – ja oder nein? Ein Plädoyer gegen die Angst

Von  |  0 Kommentare

Als Frau alleine um die Welt zu reisen – das ist ein Gedanke, der vielen Angst macht. Befeuert durch Schlagzeilen wie den Mord an zwei argentinischen Rucksacktouristinnen in Ecuador, schrecken immer mehr Frauen vor einer eigenständigen Reise oder sogar mit einer Freundin zurück. Aber braucht Frau wirklich männliche Begleitung, um sicher reisen zu können? Nein! Zumindest dann nicht, wenn die richtigen Reiseziele ausgesucht und wie wichtigsten Grundregeln beachtet werden.

Alleine reisen: Trend oder Notlösung? 

Waren Sie schon einmal alleine auf Reisen? Viele Menschen werden nun mit dem Kopf schütteln. Sie stellen sich das Gefühl, die Welt auf eigene Faust zu erkunden seltsam vor. Einsam. Irgendwie bemitleidenswert. Lange Zeit gingen nur Single-Männer ohne Freunde oder echte Abenteurer alleine auf Tour und wurden dafür von der Gesellschaft belächelt. Mittlerweile haben sich diese Zeiten zum Glück geändert. Das eigenständige Reisen gilt heutzutage als mutig, weltoffen und irgendwie „cool“. Beinahe sämtliche Vertreter der Generation Y waren schon mindestens einmal auf „Backpacker-Tour“ durch Australien, Thailand oder eine andere sonnige Destination. Die einen mit Freunden und die anderen eben alleine. Aber woher kommt der neue Trend?

Für viele Betroffene ist das Alleinreisen wohl tatsächlich eine Notlösung. Sie haben ein freies Jahr nach dem Abitur, nach ihrem Studium nicht direkt einen Job gefunden, vier Wochen Urlaub oder ein Sabbatical beantragt. Einen Freund oder Mitreisenden zu finden, der genau dieselbe Zeitspanne freischaufeln kann, ein ähnliches Budget und dieselbe Destination hat, kann mitunter sehr schwierig werden. Zudem kennen Sie das vielleicht aus eigener Erfahrung: Nicht mit jedem Kumpel oder jeder Freundin können Sie gut reisen. Manchmal kommen Sie mit einer Person bestens aus, solange Sie sich nur hin und wieder sehen – nicht aber Tag und Nacht in einem fremden Land. Alleine zu reisen, ist also eine Notlösung, welche sich aufgrund ihrer Häufigkeit zum Trend entwickelt hat.

Je mehr Menschen alleine reisen, umso weniger einsam sind sie 

Wie bereits erwähnt, liegt nämlich das Reisen selbst in den jungen Generationen aktuell voll im Trend. In populären Zielen wie Australien oder Neuseeland wimmelt es geradezu von Alleinreisenden, aufgrund der bereits geschilderten Problematik. Mit dem Wissen, vor Ort ohnehin eine Menge weiterer Backpacker ohne Begleitung zu treffen, starten immer mehr Betroffene das Experiment und schließen sich erst im Zielland zu kleineren oder größeren Reisegruppen zusammen. Wer alleine reist, lernt nämlich schneller neue Leute kennen und bildet ein internationales Netzwerk. Auch das macht die Reise auf eigene Faust so attraktiv: Sie lernen Menschen aus aller Welt kennen, welche ebenfalls alleine unterwegs sind und die sich anschließend gegenseitig über den Globus verstreut besuchen, um neue Länder und Kulturen kennenzulernen – dank kostenfreiem Schlafplatz und Tourguide. So hat sich das Backpacken, sei es alleine oder zu mehreren, mittlerweile zu einer Art neuem Lifestyle entwickelt.

Auch weitere Vorteile des Alleinreisens klingen für viele Ohren verlockend: Ruhe. Freiheit, den eigenen Interessen nachzugehen. Keine Rücksicht auf Mitreisende nehmen müssen. Abenteuer. Die Beweggründe, warum eine Frau alleine die Welt bereist, können vielfältig sein. Laut einer Studie aus dem Hause „Skyscanner“ waren immerhin acht von zehn Deutschen schon mindestens einmal alleine im Urlaub.

Unabhängigkeit, Abenteuerlust, Entspannung, das Kennenlernen von neuen Menschen sowie Selbstfindung waren dafür die häufigsten Gründe. Nur für einen Bruchteil stellte die Reise eine Notlösung dar, weil keine Begleitung gefunden wurde. Reiseblogger und -bloggerinnen, welche alleine um die Welt ziehen und via World Wide Web von ihren Erlebnissen berichten, heizen den Trend aktuell weiter an. Dennoch haben rund 40 Prozent der Frauen Sicherheitsbedenken. Wie begründet sind diese?

Worauf sollten alleinreisende Frauen unterwegs achten? 

Prinzipiell ist tatsächlich festzuhalten, dass das Alleinreisen mehr Gefahren birgt als die Reise in einer Gruppe. Ebenso gibt es Gefahren wie Vergewaltigungen, welche das Reisen allgemein für Frauen riskanter machen als für Männer. Die „Spezies“ alleinreisende Frau ist daher prinzipiell den größten Gefahren ausgesetzt, keine Frage. Dennoch halten sich diese Gefahren in Grenzen, wenn wichtige Grundregeln beachtet werden. So sollten Frauen ohne Begleitung stets darauf achten, sich nicht in gefährlichen Ländern, Städten oder Vierteln aufzuhalten.

Trampen sowie das Mitfahren bei Fremden, sei es in einem Auto, auf einem Roller oder in einem anderen Gefährt, ist absolut tabu. Als alleinreisende Frau sollten Sie zudem stets auf Ihr Bauchgefühl vertrauen: Wenn sich eine Situation unsicher oder unbehaglich anfühlt, sagen Sie „Nein“ oder verlassen Sie diese. Ihr Bauchgefühl ist eine Rückmeldung aus Ihrem Unterbewusstsein und hat daher mehr zu bedeuten, als Sie vielleicht annehmen würden.

Dementsprechend flexibel sollte Ihre Reiseplanung ausfallen. Fühlt sich eine Stadt oder Route nicht sicher an, ändern Sie Ihre Pläne und reisen Sie weiter. Vielleicht möchten Sie sich auch spontan einer Reisegruppe anschließen oder lernen im Hostel eine nette, ebenfalls alleine reisende Frau kennen. Halten Sie zudem Ihre Angehörigen stets auf dem Laufenden, wo Sie sich aktuell befinden und mit wem. Eine solche „Spur“ können Sie über Social Media hinterlassen, über das Smartphone oder über einen eigenen Blog. So werden Sie im Fall der Fälle schneller gefunden, sollten Sie doch in eine brenzlige Situation geraten. Zuletzt scheuen Sie sich bitte nicht vor einer Notlüge.

Viele Frauen begegnen auf ihren Reisen Problemen wie einer Belästigung durch Männer oder ständigen Bettelei durch Einheimische. Legen Sie sich Ausreden zurecht und gaukeln Sie notfalls vor, in Begleitung eines Mannes zu sein. Wer nicht gänzlich alleine reisen möchte, aber keine passende Begleitung findet, kann sich zudem über einen entsprechenden Anbieter einer Reisegruppe anschließen.

Drei spannende – aber sichere – Ziele für alleinreisende Frauen 

Der wohl wichtigste Aspekt, um als Frau sicher zu reisen, ist die Wahl einer geeigneten Destination. Während Südamerika, Afrika, Arabien sowie einige Teile Asiens als eher unsicher gelten, sind Länder mit einer ähnlichen Kultur sowie Infrastruktur wie Deutschland eine bessere Wahl. Dazu gehören beispielsweise West- und Nordeuropa, Australien, Neuseeland, Kanada oder auch die USA. An folgenden drei Reisezielen können sich Frauen mit folgenden Tipps problemlos auf Reisen begeben und dennoch das eine oder andere Abenteuer erleben. Ihre Reise soll schließlich sicher, nicht aber langweilig sein!

Kalifornien: „California“ gilt als der Sonnenstaat der USA und hat alleinreisenden Frauen allerhand Action zu bieten. Seien es die Strände von Los Angeles, die Golden Gate Bridge in San Francisco oder die Casinos in Las Vegas – langweilig wird es hier garantiert nicht. Dennoch gibt es vor allem in den größeren Städten Gegenden, von welchen sich Frauen fernhalten sollten. Holen Sie hierzu Informationen von der Rezeption Ihrer Unterkunft oder mittels Reiseführer ein. Zudem ist zu beachten, dass der Zutritt in die Casinos von Las Vegas sowie zahlreiche andere Aktivitäten in den USA erst ab 21 Jahren gestattet sind. 

Thailand: Wer jünger ist oder sich einen günstigeren Urlaub wünscht, ist stattdessen in Thailand sehr gut aufgehoben. Das touristische Land in Asien gilt als vergleichsweise sicher und wird jedes Jahr von unzähligen Backpackern besucht. Traumhafte Stände sind hier ebenso zu finden wie die legendäre „Full Moon Party“. Doch Vorsicht: Sie sollten keinesfalls Alkohol oder Drogen von Fremden annehmen. Halten Sie sich außerdem von den Grenzregionen nach Myanmar, Kamdoscha und Laos fern. Hier lauern mit der Malaria Mücke und politischen Konflikten gleich zwei potenzielle Gefahren. Ansonsten gilt Thailand aber gemeinhin als unbedenklich und absolut sehenswert! 

Neuseeland: Spätestens seit den „Herr der Ringe“ Filmen ist Neuseeland zu einem beliebten Reiseziel geworden. Wenn Sie sich auf der Suche nach atemberaubender Natur und unberührten Landschaften befinden, kommen Sie an Neuseeland nicht vorbei. Action findet hier in Form von Bungee-Jumping, Seilrutschbahnen oder Höhlenwanderungen statt. Während sich die Kriminalität in Neuseeland auf einem unterdurchschnittlichen Niveau bewegt, lauern die Gefahren eher in der Natur: Erdbeben, Haiangriffe oder tropische Wirbelstürme sind hier zwar möglich, jedoch so selten, dass sie für alleinreisende Frauen kein Hindernis darstellen sollten. Ein wenig Vorsicht muss in der Natur dennoch stets geboten sein. Unerfahrene Reisende sind daher bei Wanderungen & Co mit einem Guide oder einer Reisegruppe gut beraten.

Bildquellen:

Bild 1: fotolia.com – contrastwerkstatt

Bild 2: fotolia.com – Tomasz Zajda

Bild 3: fotolia.com – sunabesyou

Bild 4: fotolia.com – Dudarev Mikhail

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie-Präferenz

Bitte wähle eine Option. Mehr Informationen zu den Folgen Ihrer Wahl finden Sie unter Hilfe.

Wählen Sie eine Option, um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortzufahren, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Im Folgenden finden Sie eine Erklärung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • alle Cookies zulassen:
    Alle Cookies wie Tracking- und Analyse-Cookies.
  • First Party Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Website.
  • keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, außer die aus technischen Gründen notwendigen Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit ändern: Datenschutz. Impressum

zurück