Literatur: Die Frühlingsempfehlungen

Von  |  0 Kommentare

Pünktlich zum Frühling, vier neue Romanvorstellungen, die unterschiedlicher nicht sein können.

Beginnen wir mit „Die Gästeliste“

von Sanne Averbeck. Sanne Averbeck ist ein Pseudonym der deutschen Autorin Sonja Rüther. Ihre Romane sind bei unterschiedlichen Publikumsverlagen erschienen, und sie betreibt erfolgreich den Verlag Briefgestöber. Neben phantastischer Literatur schreibt sie am liebsten Thriller. Ihre Romane zeichnen sich vor allem durch die besondere Originalität von Setting und Handlung aus. Sonja Rüther lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Hamburg.

Inhalt:

Die Welt ist ein Dorf und Facebook sein schwarzes Brett.
Carola Martins hat die Menschen und sozialen Netzwerke fest im Griff. Regelmäßig veranstaltet sie Partys, zu denen sie wichtige Persönlichkeiten einlädt, und erschleicht sich subtil Vorteile. Ihrer Karriere im Rampenlicht scheint nichts mehr im Weg zu stehen. Doch gerade, als sie den bedeutendsten Erfolgen entgegensieht, werden Menschen aus ihrem Bekanntenkreis brutal ermordet. Alles deutet auf Carola als Täterin hin. Offenbar will jemand ihr Leben vollkommen zerstören. Um das zu verhindern, muss sie ihren kostbarsten Besitz aus der Hand geben: die Gästeliste!

Unsere Meinung: *****

„Die Gästeliste“ ist kein klassischer „Ermittlungsroman“ und dennoch hat er mir sehr gut gefallen. Das Cover finde ich genial gewählt, denn oft sind es die Anonymen im Netz, die stänkern, stalken und Gerüchte verbreiten. Man beleidigt Menschen, die man (oder die Fakten) nicht kennt oder missbraucht das Netz für Propaganda und Gewalt. Man hasst und liebt, man zeigt Mitgefühl oder verurteilt – wie in diesem Thriller. Ich habe den spannenden Roman förmlich verschlungen. Warum? Nun, zum einen war ich neugierig, denn ich bin oft auf der Facebook-Plattform, zum anderen weiß ich, wie bösartig die sogenannten „Freunde“ dort sein können, vielleicht weil sie glauben, dass es der Betroffene nicht erfährt. Nun da irrt sich die Widerlichkeit. Dieser Roman spiegelt diese Medienlandschaft perfekt wieder – nicht in Mainstreammanier, sondern auf einem hohen Niveau.
Die Protagonistin Carola, eine eiskalte, unsympathisch Karrierefrau, fädelt eine Intrige ein. Der Leser lernt, wie man geschickt ein Gerücht verbreitet und so wird aus einer Konkurrentin eine Bordsteinschwalbe. Carolas Freundin Bianca ist der Gegenpol, eine liebenswerte unscheinbare Frau, die Carola unterstützt, obwohl sie das Verhalten der Freundin nicht gutheißt. Immer mehr Personen betreten die Bühne und sorgen für spannende Wendungen. Gemordet wird auch – auf hohem Niveau
Die zahlreichen Facebook-Kommentare beleben das Buch ungemein. Die Bosheit lässt grüßen: mit einem Like-Däumchen.
Die spannende Geschichte um Carola und ihren Gästen fasziniert und ist superspannend. Und unbedingt lesen.

Mehr über die Autorin: www.briefgestöber.de

Ebook € 9,99  € 12,00

Schwesternkind von Evelyn Barenbrügge.

Inhalt:

Manu Fischlander verliebt sich auf einem Kongress in Johannesburg Hals über Kopf in Kimberley Winterhuisen. Nach einer rauschenden Liebesnacht werden im Hotelrestaurant die überraschend eingetroffenen Teilnehmer einer Busrundfahrt ermordet und Kimberley Winterhuisen verschwindet spurlos. Manu, die einzige Überlebende, macht sich allein auf die Suche, da der ermittelnde Captain Dwayne Sisulu keine Anhaltspunkte für eine Entführung findet. Sie stößt auf Spuren aus der Vergangenheit, doch ihr Informant wird unmittelbar vor ihrem Treffen erschossen.

Wie ist die Idee entstanden, Evelyn?

Die Idee für die Geschichte entstand tatsächlich in Südafrika. Wir saßen im Frühstücksraum des „The Old Hatchery“ und ich wollte nach dem Frühstück die Formalitäten an der Rezeption (Abrechnung) erledigen. Es dauerte eine Weile und als ich zurückkam wurde ich mit den Worten „Ich habe gerade in Gedanken einen Roman geschrieben“, empfangen. Meine Neugierde war sofort geweckt und die Grundidee, „stell dir vor, ich bin weg und niemand weiß, dass ich überhaupt hier gewesen bin“, bauten wir in den folgenden Urlaubswochen aus. Entstanden ist daraus „Schwesternkind“.

Was sind Deine nächsten Pläne?

Ich hoffe, dass einige meiner Figuren dem Leser ans Herz gewachsen sind und sich, so wie ich fragen, was wohl aus den einzelnen Personen wird. Passend zu einem brandaktuellen Thema ist mir ein weiterer Plot eingefallen, der mit Sicherheit wieder so viel Dramatik und Spannung enthält wie „Schwesternkind“. Natürlich ist auch diese Geschichte wieder mit Erotik gewürzt.

Unsere Meinung: *****

Sobald ich einen Roman von Evelyn Barenbrügge in die Hand nehme, packt mich die Sehnsucht nach Afrika, und ich möchte eintauchen in die Farbenpracht dieses Landes. In Schwesternkind hat mich die Romanfigur Manu Fischlander, Computerspezialistin mit einem analytisch-mathematischen Verstand, nach Südafrika mitgenommen – nach Johannesburg. Dort verliebt Manu sich Hals über Kopf in Kimberley Winterhuisen, der ebenfalls von Manu angetan ist. Nach einer heißen Liebesnacht werden im Hotel die Teilnehmer einer Busrundfahrt ermordet und Kimberley Winterhuisen verschwindet spurlos. Da der ermittelnde Beamte Sisulu sich keinen Reim auf die Entführung machen kann, stellt Manu als einzige Überlebende Nachforschungen an.
Es geht um ein Minenimperium, das einen Erben braucht, um ein Ehepaar, das sich sehnlichst ein Kind wünscht. Es geht um embryonale Diagnostik, und um Manu, die Frauen mag, aber sich in einen Mann verliebt. Mehr möchte ich nicht verraten. (prickelnde Szenen) Die Fäden laufen zusammen und enden in einem fulminanten Finale.
Ich habe diesen Thriller sehr gerne gelesen. Evelyn Barenbrügge hat mir einerseits mit SCHWESTERNKIND den Atem geraubt, mich andererseits durch „ihr“ Afrika bezaubert. Vielen Dank für diesen tollen Roman.

Ebook: € 2,99 / Taschenbuch € 11,99

Über die Autorin: www.evelyn-barenbruegge.de

 Mein schlimmster, schönster Sommer von Stefanie Gregg.

Inhalt:

Erst wenn man alles loslässt, kann das Leben neu beginnen
Als Isabel aus dem Krankenhaus entlassen wird, weiß sie, dass nichts mehr ist, wie es war. Zum ersten Mal ist sie spontan: Sie kauft einen VW-Bus und fährt einfach los. Eigentlich will sie in die Provence, aber dann kommt alles anders. Eine Reise beginnt, bei der sie Menschen trifft, denen sie sonst nie begegnet wäre, bei der sie ihr altes Leben loslässt und ein neues anfängt – und vor allem eines findet: die Liebe.

Wie ist der Roman entstanden, Stefanie?

Beim Spaziergang. Vor mir hält ein gelber, klappriger VW-Bus. Natürlich erwarte ich den typischen Hippe aussteigen. Die Tür geht auf – heraus trippelt eine Frau mit hohen Schuhen und im schwarzen Kostümen… und ich frage mich: wie kommst du an diesen Bus?

und schon geht es los…. Mein nächster Roman wird eine sehr spannende Geschichte rund um eine Psychologin gehen, die in die Vergangenheit ihrer Mutter tauchen muss, um sich selbst zu verstehen.

Unser Eindruck:

Der Sommer beginnt für mich mit Stefanie Greggs „Mein schlimmster, schönster Sommer“.
Isabel erhält die Diagnose Krebs und soll nun 2 Wochen auf das endgültige Ergebnis warten. Wie aber übersteht sie diese Zeit. Sie entscheidet sich den Rat ihres Arztes zu befolgen: Fahren sie in Urlaub, rät dieser. Nicht ganz einfach, denn Isabel ist eine minutiöse Lebensplanerin. Nur in ihren Träumen macht sie die eine oder andere Ausnahme à la one day I’ll fly away. Als sie einen alten VW-Bus entdeckt, der zum Kauf angeboten wird, nimmt das Schicksal seinen Lauf.
Kann Isabel sich von ihren Zwängen lösen? Eine Krankheit wie Krebs ist erst einmal ein Schock, den man überwinden muss. Aber für Isabel ist es eine Chance, noch einmal durchzustarten. Ich vermute, dass es vielen Menschen so ergeht. Dieser Roman sprüht vor Hoffnung und deshalb: Unbedingt lesen.

Ebook € 7,99 / Print € 9,99

www.stefanie-gregg.de

  JASPER – Das Böse in dir von Astrid Korten

„In der Geborgenheit des Dunkels sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Unsere Seelen kommen zum Spielen heraus.“
Anna ist in psychotherapeutischer Behandlung bei Jörg Kreiler seit sie von einem brutalen Psychopathen missbraucht wurde. Zwar konnte der ermittelnde Beamte ihr das Leben retten, doch auch Jahre später kann die junge Frau sich nur schemenhaft an das Grauen erinnern. Schlimmer noch: Sie beginnt, zunehmend die Kontrolle über sich zu verlieren. Kann eine Hypnose ihr helfen? Kreiler ist davon überzeugt und setzt den Teddybären Jasper als Medium ein. Eine Tür wird geöffnet und sie führt direkt in den Abgrund …
Zur gleichen Zeit ermittelt Hauptkommissar Lion Breckendorf in einem anderen Fall. Die Spuren führen weit in die Vergangenheit zurück – und zu einem bestialischen Verbrechen, das noch immer nicht gesühnt wurde …
Ein atemberaubender Thriller über Machtmissbrauch und das grauenvolle Spiel mit einer verletzten Kinderseele …

Die Westdeutsche Allgemeine Zeitung sagt: Korten beherrscht den heimtückischen Mord und das perfide Rachespiel.

Sehr sehr spannend!

www.astrid-korten.com

Ebook € 2,99 / Print € 9,99

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.