So schön floriert der Herbst: Bunte Blüten für jeden Balkon oder Garten

Von  |  0 Kommentare
Herbst

Herbstliche Blütenpracht stimmt farbenfroh auf die kalte Jahreszeit ein

Wenn sich der Sommer verabschiedet, zeigt uns die Natur ein anderes Gesicht: Die Herbstblüher trumpfen mit ihren Farben auf. Sie haben sich den Sommer über vorbereitet, um sich kurz vor dem Winter noch einmal in ihrer vollen Pracht zu entfalten. Von der eher filigranen Herbstzeitlosen bis zur leuchtenden Chrysantheme zeigen sich die späten Herbstblüher im Oktober und November von ihrer schönsten Seite und sind eine wertvolle Bereicherung für jeden Garten oder Balkon. Kraft tanken in der heimischen Oase ist angesagt! Wer die Möglichkeit zum Bepflanzen des eigenen Fleckchens Erde aber nicht hat, kann durch Deutschlands schönste Kurparks und Schlossgärten spazieren

Der Meteorologische Herbst geht von Anfang September bis Ende November

Die große Blütengala des Sommers lässt allmählich nach. Im Garten wird es etwas ruhiger und übersichtlicher. Das Wetter wird kälter, nasser und die Tage werden kürzer. Die Zeit des üppigen Grillens oder bis spät abends draußen Sitzens ist vorbei und man verzieht sich immer mehr nach drinnen. Es wird Zeit, seine Abende auch mal wieder gemütlich mit einem guten Film oder einer Serie auf Netflix, der Aktivierung des Lapalingo Willkommensbonus zum lustigen Online Gaming oder mit dem Durchblättern der Frauenpanorama nach den neuesten Herbstrends zu verbringen. Doch bevor die Gartensaison komplett zu Ende und der Winter da ist, kann er noch ein letztes Mal seine Pracht im goldenen Herbst zeigen! 

Zu Beginn des Herbstes stehen noch einige Sommerpflanzen in ihrer ganzen Schönheit. Rosen und Phlox blühen gerade zum zweiten Mal in diesem Jahr. Auch die Zeit von Sonnenhut, Springkraut oder Wicke zieht sich bis weit in den Herbst hinein und schmückt Balkon oder Garten. Zusätzlich gibt es auch einige typische Saisonpflanzen, die ihre Hauptblütezeit im Wechsel zur kühleren Jahreszeit ab etwa September bis Ende November haben. 

Mit diesen 10 Herbstblühern strahlt jeder Garten und Balkon

Im Folgenden findet sich eine Auswahl der beliebtesten Herbstpflanzen, die sowohl im Topf auf dem Balkon als auch in der Erde in jedem Garten wunderschön blühen. Damit bekommen die Außenflächen einen farbenfrohen Rahmen, bevor sie in den Winterschlaf gehen. Egal ob Stauden, Blumen oder Sträucher – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei:

• Dahlie

• Eisenhut

• Alpenveilchen

• Christrose

• Fetthenne

• Aster 

• Chrysantheme

• Herbstzeitlose

• Herbst-Anemone

• Oktober-Steinbrech

Wer zum Herbstanfang einen Farbrausch im Garten erleben möchte, sollte Dahlien pflanzen. Die Dahlie ist ein prächtiger End-Boten der Sommersaison und leitet den Herbst ein. Sie ist sehr pflegeleicht und treibt bis zu den ersten Bodenfrösten. Der Standort der Dahlie sollte gern sonnig bis halbschattig sein. Entfernt man regelmäßig ausgeblühte Blüten, unterstützt man ihr herbstliches Treiben. Der ursprünglich aus Zentralamerika stammende Korbblütler ist jedoch nicht winterhart – die Knollen müssen bis zum Frühling dunkel und trocken gelagert werden.

Einen Höhepunkt in der Herbstzeit bildet der Blaue Eisenhut. Mit seinen auffälligen, helmartigen Blütenrispen bringt dieser frische Eleganz in jeden Garten oder Balkon. Der Eisenhut ist eine der giftigsten Pflanzen in Europa. Er gedeiht auf nährstoffreichen, leicht feuchten Böden und blüht zwischen Juli und Oktober. Der Eisenhut kann eine Höhe von bis zu 1,5 Metern erreichen. 

Herbst

Herbstzauber – ein schöner Auftakt für die Winterzeit

Das Alpenveilchen ist sowohl als Zimmerpflanze als auch als winterharte Variante für draußen geeignet. Es besticht durch seine weiß- bis lilafarbenen Blüten. Temperaturen von 12 bis 15 Grad Celsius und helle, aber Standorte ohne direkte Sonneneinstrahlung begünstigen das Wachstum. Hat es seinen Standort draußen gefunden und ist dort vor Frost geschützt, kann es sich sogar von allein vermehren. Das ausgepflanzte Alpenveilchen behält seine Blüten, bis der Winter da ist. 

Viele Pflanzen, die in der Weihnachtszeit in voller Pracht stehen

Direkt im Anschluss an das Alpenveilchen öffnet die Christrose ihre Blüten. Üblicherweise stehen diese rund um die Weihnachtszeit in voller Pracht. Etwas früher dran ist die sogenannte November-Christrose der Sorte ‘Praecox’, die zum Herbst aufgeht. Bei sonnigem bis halbschattigen Standort sowie auf kalkhaltigen, nicht zu feuchten Böden ist sie ein wunderschöner später Herbstblüher.

Die Fetthenne, umgangssprachlich auch Fette Henne, besticht durch ihre Zähigkeit und Ausdauer. Kaum eine Pflanze ist so robust und winterhart und braucht gleichzeitig so wenig Pflege. Also ideal für Gartenbesitzer, die sich bereits lieber nach drinnen verziehen als zu gießen und pflegen. Sie liebt einen sonnigen Standort und wächst auf jedem Boden, solange er gut durchlässig ist. Sobald der Herbst beginnt, ist sie mit ihren roten Blüten ein Magnet für Schmetterlinge und Bienen. Ihren etwas kuriosen Namen verdankt die Fetthenne ihren dicken Blättern, die als Wasserspeicher dienen.

Der absolute Sonnenanbeter im Herbst ist die Aster. Die langen Stängel mit ihren romantischen Blüten sind ein Synonym für die Jahreszeit, in der die Pflanzen vergehen und sich die Bäume färben. Mit ausreichend Gießen während der Sommermonate glänzt sie bis in den November hinein mit farbigen Sternenblüten in Weiß, Orange, Pink, Lila oder Blau. Man hat eine Auswahl zwischen Rau- und Glattblattastern. Erstere gedeihen am besten im Sonnenlicht, während Raublattastern halbschattige Plätze bevorzugen.

Herbstblüher wie Astern und Chrysanthemen sorgen für farbenfrohen Charme

Nach den Astern fängt die Chrysantheme an zu blühen, deshalb heißt sie auch etwas irreführend Winteraster. Der im Handel fast ganzjährig erhältliche Korbblütler in allen Farben und Formen kann etwa einen Meter hoch werden. Die meisten Sorten können viele Jahre alt werden und sind leicht zu pflegen sowie winterhart. Sie sollten jedoch im ersten Jahr nach der Auspflanzung abgedeckt werden. Unter allen Herbstpflanzen bietet die Chrysantheme eine große Vielfalt und blüht dauerhaft bis zu den ersten Bodenfrösten. Sie gehört zu den späten Herbstblühern, die dem Garten oder Balkon in der kälter werdenden Jahreszeit wieder einen farbenfrohen Charme verleihen. 

Leicht zu verwechseln mit einem Krokus bringt die Herbstzeitlose ihre Blüte aus der Erde, wenn alles andere bereits vergeht. Die Blätter erscheinen schon im Frühjahr, sind aber zur Blütezeit meist schon vergangen. Auf feuchten, nährstoffreichen Wiesen findet man im Herbst teilweise große Ausdehnungen des auffälligen Zeitlosengewächses. Die helllila Pflanze kündigt die dritte Jahreszeit an und ziert mit etwas Farbe Wiesen und Wegrand. Ihre Blätter ähneln denen des Maiglöckchens und des Bärlauchs, aber Vorsicht: Alle Bestandteile der Herbstzeitlosen sind giftig, da sie Alkaloid Colchicin enthalten und dementsprechend schwerwiegende Symptome auslösen können.

Mit ihren zarten Blüten auf zierlichen Stielen gelangt die Herbstanemone zu bunter Pracht und glänzt mehrere Jahre am gleichen Ort im Garten, wenn man ihr Zeit und Ruhe gibt. Die mehrjährige Pflanze ist ein zuverlässiger Blüher im Herbst und braucht meist ein bis zwei Jahre, um ihre Kraft zu entwickeln. Ihre weißen und rosaroten Blüten öffnen sich überall an den verzweigten Stängeln und bieten vielen Insekten Nahrung. Die Herbstanemone ist sehr pflegeleicht. Die Staude wirkt am besten als Hintergrundbepflanzung und wächst auch im Halbschatten.

Steinbrecharten sind sehr beliebt, pflegeleicht und schmücken mittlerweile mit ihren vielen kleinen pinken Blüten sogar Wohnbereiche. Der Oktober-Steinbrech findet sich jedoch noch nicht so häufig wie beispielsweise der Herbst-Steinbrech. Dieser hört auch auf den Spitznamen „Oktoberle“. Er bleibt niedrig im Wuchs und schmückt seine aufrechten Stiele bis in den Winter mit faszinierenden Blütenschleiern in weiß an rötlich schimmernden Blüten.

Bildnachweise: istockphoto.com / 187440570-29004270 und 1043668554279362079

 

"

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEGerman