BEZNESS – fiese Urlaubsfalle für Frauen!

Von  |  0 Kommentare

UrlaubsflirtSie hat wieder begonnen, die schönste Zeit des Jahres – auch für Millionen Singlefrauen, die es aus dem deutschsprachigen Raum in die Ferne zieht. Sonne, Strand, Meer und gern auch eine Prise Exotik: das sind für viele Erholungssuchende noch immer DIE Zutaten für gelungene Ferien im Ausland. Für manche Singlefrauen kommt oftmals noch ein „Sahnehäubchen“ hinzu – der Urlaubsflirt oder manchmal auch die große Urlaubsliebe. Zur eher unschönen Wahrheit gehört aber auch, dass sich in manchen Urlaubsländern (z. B. Ägypten, Tunesien) dortige Männer gezielt an Frauen – vornehmlich aus Deutschland – „heranmachen“ und ihre Liebe nur vorgaukeln und Bezness betreiben.

Nicht wenige Frauen verlieben sich denn auch in solche Romeos während des Urlaubs so heftig, dass sie eine gemeinsame Zukunft mit IHM in ihrem Heimatland erwägen.

Meist ahnen sie nicht, dass die nächsten weiblichen Opfer längst im Visier dieser – aus Berechnung agierenden – Männer sind, sobald sie im Flieger gen Heimat sitzen. Denn die Männer, die es gezielt darauf anlegen, mit Hilfe der vorgegaukelten Verliebtheitsschiene nach – zumeist – Deutschland zu gelangen, probieren das erfahrungsgemäß bei mehreren Frauen.

Die eine fliegt ab, natürlich hält man(n) zu ihr Kontakt in Form von Liebesgeflüster und intensiver Umwerbung, ist aber vor Ort meist schon wieder mit der Nächsten am Flirten.

Was viele der verliebten Frauen ebenso nicht ahnen: ein Großteil dieser Männer hat Familie, Frau und Kind(er) und diese Masche, via Heirat (diese ist meist das große Ziel!) einer europäischen Frau, nach Europa, nach Deutschland, zu gelangen, ist nur zu oft knallhartes Kalkül. Nicht selten ist die, bereits vorhandene, Familie des Mannes eingeweiht.

Viele Frauen, die einen solchen Mann ehelichten, mussten später bitter erkennen, dass er sie nur benutzt hat und – ist das gemachte Nest erst einmal bereitet – ER so gar nicht mehr der schmeichelnd-romantische Liebhaber von einst ist.

Sehr viele solcher Beziehungen enden mit Scheidung, in den meisten Fällen leben die ausländischen Männer dann weiterhin in Deutschland und sind damit in der Lage, ihre Familien in der Heimat finanziell zu unterstützen.

Das ist für sie dann wie ein Sechser im Lotto – ermöglicht durch die Naivität verliebter, europäischer – zumeist deutscher – Frauen.

Das Phänomen, sich auf diesem schleimig-dreisten Weg einen Aufenthaltsstatus in Europa zu verschaffen, hat auch einen Namen: Bezness.

Es gibt hierfür eine Website im Internet, die sich „1001Geschichte“ nennt und eine Fülle von Erfahrungsberichten und Tipps für betroffene Frauen bereithält.

Zudem haben Frauen, die das ungute Gefühl haben, dass  der Mann, in den sie verliebt sind, hinter ihrem Rücken heimlich noch mit anderen Frauen Flirtkontakte unterhält, die Chance, auf dem Serviceportal www.wen-datet-er-noch.de Gewissheit,  im Zusammenhang mit ihrem unguten Bauchgefühl, zu erlangen.

Dass Bezness kein zu unterschätzendes Phänomen ist, beweist dieser Foren-Eintrag einer Frau, auf der Website „1001Geschichte“:

„Hallo,

ich bin neu hier und würde gerne ein paar Gedanken mit euch auszutauschen. Ich wurde zum Opfer von Heiratsschwindel und möchte jetzt einen Schlussstrich ziehen…

Ich war von 2 Jahren in Ghana um mich um Straßenkinder zu kümmern. Ich habe dort bei einer NGO gearbeitet und der Leiter dieser NGO wollte mich dazu bringen, mich in ihn zu verlieben. Irgendwann hat er das geschafft, ich dachte anfangs nur es sei eine Sommerliebe, aber er redete ziemlich bald schon von heiraten und Kinder kriegen. Er überzeugte mich in Ghana mit liebevollen Worten und Sprüchen usw. um mein Vertrauen zu wecken.

Als ich wieder alleine zurück nach Europa flog, bombadierte er mich immer noch mit Anrufen, E-Mails usw. und erzählte mir wie er sehr mich liebe. Er wickelte mich schön langsam um den Finger und ich war davon überzeugt, dass das doch eine Zukunft mit uns haben könnte. Ich öffnete mich für ihn und unterstütze ihn wo er mich brauchte und ich bemerkte nie dass er mich nur benützte. Ich dachte wirklich, dieser Mann aus Afrika braucht mich und ich schickte ihm gelegentlich Geld, er versprach mir auch ich bekomme alles wieder zurück.

Nachdem wir ein paar Monate nur über Internet und Telefon Kontakt miteinander hatten, wollte er mich in Europa besuchen bekommen. Er bekam ein Urlaubsvisum und blieb ein paar Wochen in meiner Wohnung auf Besuch. Ich merkte, dass er wenig Zeit für mich hatte, ständig telefonierte er in der Nacht mit anderen Leuten herum und ich verstand immer nur die Worte „Business“ und „Money“. Ich hatte damals schon Zweifel, dass da irgendwas komisch ist, ich sprach ihn darauf an und er meinte nur, dass er Freunde aus Amerika hat, die ihm Geld schicken und daher muss er abends immer so viel telefonieren. Damals kannte ich den Begriff „Romance Scaming“ noch nicht, aber ich bekam erst viel zu spät heraus, dass er auch über das Internet Beziehungen führte und Frauen dazu nötigte, ihm Geld zu schicken….

Mein Exfreund redete mir immer alles schön und versprach mir den Himmel auf Erden und ich glaubte ihm alles. Nachdem er mich in Europa besucht hatte, wollte er mit mir zusammen nach Ghana fliegen. Anfangs wollte ich nicht, da ich krank war, aber er sagte, ich solle es für ihn tun, da er mich liebe. Also flog ich mit ihm spontan nach Ghana.

In Ghana hatte er nur ein Ziel vor Augen: Er wollte mich heiraten. Ich wehrte mich dagegen, ich wolle ihn nicht heiraten, denn das gehe mir viel zu schnell. Außerdem war ich erst 20 Jahre alt. Er ließ aber nicht locker und steckte mich ins Auto und fuhren zum Standesamt. Ich wollte abhauen, aber dort waren auch viele andere Afrikaner und redeten mir ein ich solle mich nicht fürchten und ich soll einfach nur unterschreiben. Ich fragte meinen Exfreund, ob denn jemand in Europa davon erfahren würde, denn ich habe meiner Familie nichts davon gesagt und eigentlich wollte ich gar nicht heiraten. Er hat gesagt, ich soll ihm vertrauen und nur unterschreiben und niemand in Europa wird davon erfahren. Auch das glaubte ich ihm, ich war so dumm und schäme mich, dass ich nicht überlegt habe. Nachdem ich dann alleine wieder zurück nach Europa flog, bereute ich sofort was ich getan habe. Ich wollte diese Heirat wieder rückgängig machen, aber mein Exfreund ignoriert mein Anliegen und er hat sich das Heiratszertifikat einfach genommen.

Inzwischen bin ich in Europa und er in Ghana. Die Heirat wurde nicht beglaubigt und ich gebe weiterhin „ledig“ als Personenstand an. Diese Lebensweise bereitet mir schlaflose Nächte, da ich Angst habe, dass ich mich strafbar machen könnte, wegen meinem Personenstand. Das Ziel von meinem „Mann“ oder wie immer ich das bezeichnen soll war nur, eine Aufenthaltsgenehmigung für Europa zu bekommen und hat mich dazu benützt. Ich möchte mich dagegen wehren und ich möchte nicht, dass er nach Europa kommt. Wie kann ich nur diese Heirat wieder rückgängig machen? Ich wollte ihn nie heiraten…

Mein Mann wollte mir auch immer meine Anti-Baby-Pille verstecken, inzwischen weiß ich auch warum… damals hat er mir noch gesagt, er möchte ein Kind, da er mich liebe.

Ich möchte einfach nur noch wegrennen, aber jeden Tag tauchen immer mehr Probleme auf… Er hat mit meinem Namen und meiner Adresse betrügerische Webseiten im Internet registriert, so dass alle glauben, ich sei die kriminelle Person. Er hat mich mit anderen Frauen betrogen, er ist ein romance scammer, er hat mich um 6000 Euro betrogen, obwohl ich Studentin bin und eigentlich kein Geld habe und ich hat mich zu einer falschen Hochzeit genötigt…

Meine Seele leidet so sehr darunter.

An wen kann ich mich wenden um klar zu machen, dass ich nicht verheiratet sein will? Wie kann ich diese Heirat rückgängig machen, obwohl ich kein Heiratszertifkat habe? Wenn ich versuche meinen „Mann“ anzurufen, dann blockiert er mich – er möchte das Heiratszertifikat behalten.

Was sind meine Rechte? Über Rat und aufbauende Worte würde ich mich sehr freuen!!!!“

Tja, diesen Worten ist nichts mehr hinzuzufügen!

Wer sich für dieses Thema interessiert, kann sich auf 1001Geschichte oder eben im Netz zum Stichwort „BEZNESS“ informieren.

Wir raten ganz klar: seien Sie wachsam, wenn sie in eine solche Situation kommen und nicht nur intensiv angeflirtet, sondern auch schnell von einem neu kennen gelernten Mann im Ausland auf die Schiene „Heirat“ gebracht werden!

Lieber ein gesundes Misstrauen an den Tag legen, als später in einer Situation zu sein, die verfahren ist!

Bildnachweis (Symbolbild): Fotolia, https://de.fotolia.com/id/13765514

Datei: #13765514 | Urheber: Esther Hildebrandt

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x