Kreative Hobbys während der Coronakrise – so lässt sich die Freizeit sinnvoll gestalten!

Von  |  1 Kommentar

In der Coronakrise auch mal ein größeres Backprojekt in Angriff zu nehmen, macht Sinn. Vielleicht eine Torte wie vom Konditor?

Die Coronakrise hat das öffentliche Leben immer noch fest im Griff. So sind die Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung weiterhin stark eingeschränkt. Das Leben findet hauptsächlich in den eigenen vier Wänden statt. Denn sowohl der Arbeitsplatz wurde ins Homeoffice verlegt, als auch die Hobbys während der freien Zeit. Vielen Frauen fällt mittlerweile die Decke auf den Kopf.

Die häusliche Quarantäne hat dafür gesorgt, dass sich auch die Angebote zur Freizeitbeschäftigung vollkommen auf Hobbys im heimischen Domizil ausgerichtet haben. Zwar verbringt jede Frau hin und wieder mal etwas mehr Zuhause. Doch, wenn sich partout keine Freizeitbeschäftigung finden lässt, mit denen sich die gewonnene Zeit in den eigenen vier Wänden vertreiben lässt, beherrscht schnell Langeweile und Einöde den Alltag.

Dabei gibt es eine Menge Hobbys, die nicht nur Spaß machen, sondern auch die kreative Ader fördern. 

Schmuck aus Gold und Silber selber herstellen

Individuelle und schöne Schmuckstücke müssen nicht immer ein Vermögen kosten. So gelingt es sich auch in Eigenregie elegante Halsketten, Armbänder oder Ringe zu machen. Denn die schönsten Schmuckstücke sind in der Regel absolute Unikate, welche von Hand gefertigt wurden. Warum also nicht seines eigenen Glückes Schmied sein und sich ein paar schöne Schmuckstücke in seiner Freizeit basteln.

Zugegeben benötigt es für das Kunsthandwerk ein paar sehr spezielle Werkzeuge. Doch lässt sich alles für den Golschmiedebedarf zum Basteln auch im Internet finden. Auf der Plattform von goetze-gold.de gelingt es eine Basisausrüstung für die Herstellung von Schmuck zu finden. Auf diese Weise lassen sich einzigartige Halsbänder, Perlenketten oder Ringe ganz nach den eigenen Vorstellungen selbst anfertigen.

Malen und Zeichnen als kreatives Hobby

Viele Frauen haben in ihren Jugendtagen sehr gerne gezeichnet und gemalt. Doch mit den gewachsenen Verpflichtungen in Alltag und Job findet nur selten eine Frau Zeit, um ihr alten Hobby und Talent nachzugehen. In der häuslichen Quarantäne während der Coronazeit sollte man also ruhig einmal wieder zu Bleistift und Pinsel greifen, um der kreativen Ader freien Lauf zu lassen. Denn das Malen und Zeichnen kann sehr befreiend wirken und für eine gelungene Abwechslung vom derzeit tristen und langweiligen Alltag darstellen.

Neue und kreative Rezepte ausprobieren

In den meisten Haushalten kommen ständig dieselben Speisen und Gerichte auf den Tisch. So bietet sich die derzeitige Ausgangssperre und das eingeschränkte Freizeitangebot dazu an neue kulinarische Kreationen auszuprobieren. Denn die Küche bietet ein großes Potenzial für die Kreativität. Es kann demnach durchaus Spaß machen neue Zutaten und Rezepte auszuprobieren und sich neuen kulinarischen Leckerbissen zu widmen.

Bei einer Menge Frauen sind alte Hobbys längst in Vergessenheit geraten. Die Zwangsbeschäftigung in den eigenen vier Wänden kann jedoch genau diese alten Hobbys wieder zum Leben erwecken. Wenn man keine Ahnung hat, womit seine freie Zeit in den eigenen vier Wänden verbringen soll und das Fernsehgerät sowie andere Unterhaltungsmedien schon lange keinen Reiz mehr haben, gilt es sich neuen und kreativen Dingen zu widmen.

Hierbei benötigt es oftmals keine große Ausstattung und gar einen eigenen Hobbykeller. Demnach lässt sich auch mit kleinem Aufwand einem sehr kreativen Hobby nachgehen. Aus diesem Grund haben wir Ihnen in diesem Artikel 3 von sehr kreative und spannende Freizeit-Ideen zusammengefasst. Vielleicht war ja das Passende für Sie dabei und es gelingt so, die Freizeit in den eigenen vier Wänden optimal zu nutzen und eine sinnvolle Beschäftigung während der Coronakrise zu finden.

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Luzie, der Schrecken der Straße
Luzie, der Schrecken der Straße
2 Monate zuvor

*Seufz*
Da ich mir vor einigen Jahren eine schwere Handgelenks- und Handflächenverletzung bei einem Arbeitsunfall zuzog, der rechte Daumen versteift wurde, Handgelenk und Handfläche nur noch von Platten, Schrauben und Drähten zusammengehalten werden, die Bewegungseinschränkungen dadurch massiv sind, ist es etwas schwierig, so schöne, kreative Tätigkeiten zur Entspannung und Freizeitgestaltung während des Eingesperrt seins wegen diesen „Corona Maßnahmen“ zu machen.
Wie gern würde ich wieder Sticken oder Wandteppiche knüpfen…

So aber koche ich jeden Tag frisch und probiere viele, neue Gerichte aus, was viel Spaß und Freude bringt.
Ein gutes Buch lesen und das Ansehen von Natur Dokus macht mir auch Freude, bringt Entspannung und lenkt von dem (für mich) mittlerweile zum nächsten entstandenen Reizwort, „Corona“ ab.

Ja, ich kann die Familien mit Kind/Kindern von den „schon länger hier Lebenden“ und BERUFSTÄTIGEN unter ihnen verstehen, daß sie nach so vielen Monaten des 1. und 2. „Lockdowns“ kaum noch wissen, wie und womit sie ihrem Kind/Kinder Abwechslung bieten können, damit der Hausfrieden nicht zu sehr beschädigt wird, das Kind/Kinder nicht im totalen Frust/Traurigkeit wegen der Kontaktlosigkeit mit ihren Freunden/Spielkameraden versinkt und die Eltern „nebenher“ im „Home Office“ arbeiten und den ganzen Haushalt versorgen sollen.

Aber davon haben die „Eliten“, welche uns all diese „Corona Maßnahmen“ aufdrücken, keinerlei Ahnung, da diese Leute keinerlei Einschränkungen, auf keinem einzigen Gebiet erfahren/hinnehmen müssen.

WANN endet das?

0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x