Lügde: Deutschlands einziger Datenträger-Spürhund aus Sachsen wird fündig!

Von  |  0 Kommentare

HundDer skandalöse Missbrauchsfall in Lügde ist seit kurzem Dauerthema in den Medien. Auch weil es hieß, dass wichtige Beweismittel verschwunden sind. Der gesamte Fall ist nicht nur entsetzlich, sondern ein handfester Skandal, der einmal mehr Fragen aufwirft, wie lasch die Behörden hierzulande ihre Tätigkeiten ausführen? Speziell im Fall Lügde wurden auch und vor allem Vorwürfe an das verantwortliche Jugendamt laut, das lange Zeit nichts dagegen unternommen haben soll, dass ein Mann, der als ominös galt und etwas heruntergekommen auf einem Campingplatz wohnte, als Pflegevater aktiv sein durfte.

Nun scheint weitere Bewegung in den Fall, bei dem entsetzliches Kinderleid die Hauptrolle spielt, gekommen zu sein.

Datenträger-Spürhund aus Sachsen wird fündig!

Einen Anteil daran hat – laut einem Bericht des WDR – wohl ein Spürhund aus Sachsen.

Auf dem Internetportal www1.wdr.de ist unter anderem folgendes zu lesen, Zitat:

„Im massenhaften Kindesmissbrauchsfall im ostwestfälischen Lügde (Kreis Lippe) findet seit Mittwochvormittag (27.02.2019) die größte Durchsuchungsaktion seit Beginn der Ermittlungen statt. Im Einsatz sind Beamte der Staatsanwaltschaft, Polizisten der Einsatzhundertschaft Bielefeld und der Ermittlungskommmission „Eichwald“. Sie räumen die betroffenen Tatorte.(…)

Jeder Stein wird umgedreht und jedes lose Teil der Tatorte in einen großen Metallcontainer geräumt, heißt es von den Einsatzkräften. 15 Ermittler in weißen Schutzanzügen suchen nach weiteren Beweismitteln gegen die drei Männer, die an dem massenhaften Missbrauch von Kindern beteiligt gewesen sein sollen.(…). Unterstützt werden die Ermittler von einem Datenträgerspürhund aus Sachsen, dem einzigen seiner Art in Deutschland. Bei einer ersten Begehung entdeckte der Hund bereits einen versteckten USB-Stick in einem Sofakissen. Die Durchsuchung könnte nach Angaben der Staatsanwaltschaft noch einige Tage dauern.(…)“

Jetzt gilt es abzuwarten!

Nun, das macht Hoffnung! Bleibt abzuwarten, ob sich diese nicht in Luft auflöst und dann vielleicht doch keine wirkliche verwertbaren Spuren oder/und Beweise zu finden sind. Oder wieder irgendwas weg kommt. Oder, oder, oder….! Alles in allem heißt es aber: Daumen drücken. Auf dass die Täter gerechten Strafen zugeführt werden.

Wer sich für den Originalbeitrag interessiert, kann ihn hier nachlesen.

Bildnachweis (Symbolbild): pexels.com

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.