Seehofer stellt aktuelle Kriminalitätsstatistik vor – „Niedrigster Stand seit 1992“

Von  |  0 Kommentare

Bundesinnenminister Seehofer

„Deutschland ist eines der sichersten Länder der Welt“ – so sagte es Innenminister Horst Seehofer heute, am 2. April 2019, in Berlin. Nein, der 1. April ist nicht auf einen späteren Tag verlegt worden, heute ist tatsächlich bereits der 2. April. An den 1. April jedoch wird sich erinnert fühlen, wer die Worte des Ministers zur aktuellen Kriminalitätsstatistik vernimmt und im Netz auf die jubelnde Presse trifft, die von einem „niedrigsten Stand der Kriminalität seit 1992“ redet.

Und vielleicht noch die Reisewarnungen aus Ländern wie China in Erinnerung hat, das seine Bürger schon vor längerer Zeit auf die Kriminalität und die Terrorgefahr in Deutschland aufmerksam machte. Ebenso taten es – unter anderem – die USA, Kanada und Großbritannien.

Da in Sachen Kriminalität seit 2015 nur noch Beschwichtigungen, Verharmlosungen und Relativierungen seitens Politik und der meisten Medien an der Tagesordnung sind, sind auch eigentlich der Worte genug gesagt.

Soll diese Kriminalitätsstatistik stimmen?

Denn wir alle, die wir mit wachem Verstand durch die Welt gehen, denken sicher alle dasselbe. Und zwar: „Das kann nicht sein!“.

Zumal vor dem Hintergrund, dass nahezu täglich in den sozialen Medien von Messerangriffen die Rede ist, ständig irgendwo tote Frauen oder Männer aufgefunden und Frauen und Kinder Opfer verbrecherischer Sexualstraftaten werden. In einer Schlagzahl, die es so vor 2015 nicht gab.

Ganz ehrlich: wann hat man denn vor 2015 schon mal von Straftaten, die mit dem Messer begangen wurden, gelesen? So gut wie nie, währenddessen heute scheinbar jeder männliche „Flüchtling“ oder sonstwie hierher eingewanderte aggressive Mann damit bewaffnet ist.

Diese Tatwaffe wird gefühlt täglich eingesetzt, alternative Medien sind voll davon. Und trotzdem heißt es, die Kriminalität sei gesunken…Das ist alles doch nur noch DDR-Niveau! War es auch schon, als „Experte“ Pfeiffer im Fernsehen seine Relativierungs-Orgie anstimmte.

Und so scheint es weiterzugehen, in einem fort….Dass dabei auch die Kriminalität unserer deutschen Landsleute, die mit Drogen dealen, einbrechen oder Leute beklauen, immer weiter fortschreitet, ist auch klar. Denn die Polizei scheint sich weder um die neu eingewanderten Verbrecher, noch um die altbekannten, deutschen Kriminellen so richtig kümmern zu können. Stichwort: Personalmangel. Natürlich hausgemacht, wie so vieles unserer unfähigen Politiker.

Seehofers Statistik und die Meinung der Kommentatoren im Web – zwei Paar Schuhe!

Und selbst wenn die Beamten Kriminelle festnehmen:

wie oft ist dann die Justiz überfordert? Und – wie wir alle wissen – mit Kuschelurteilen schnell dabei?

Wer sich für Seehofers Gerede und die darauffolgenden Medienberichterstattungen interessiert, hier ein Zitat aus welt.de vom 2. April 2019:

„Die Zahl der in Deutschland polizeilich erfassten Straftaten ist auf den tiefsten Stand seit der Wiedervereinigung gesunken. Das geht aus der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) für das Jahr 2018 hervor, die WELT vorab vorliegt und die Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) am Dienstag in Berlin vorstellen will.(…)Die PKS weist für das vergangene Jahr insgesamt 5,55 Millionen Straftaten aus, was gegenüber dem Jahr 2017 eine Abnahme um 3,6 Prozent entspricht. Bereits die PKS 2017 (5,76 Millionen Straftaten, minus 9,6 Prozent) hatte einen Tiefstand verzeichnet – den stärksten Rückgang seit 1993.(…)“

Den Bericht auf welt.de, aus dem das obige Zitat stammt, habe ich heute Morgen gelesen und mir ist, als hätte ich dort die Angabe zu mehr als 1000 Kommentaren wahr genommen. Jetzt, um 11.50 Uhr, sind es gerade mal an die 173 Kommentare. Wie kann das sein? Brauche ich eine neue Brille oder war der „Löscher“ schon so eifrig? Fakt ist, dass die Kommentare, die ich gelesen habe, völlig konträr zu den Aussagen des Ministers ausfielen.  Wie so oft sind ja die Lesermeinungen das Beste an der Veröffentlichung. Zeigen sie doch, dass es noch eine Menge Menschen hierzulande gibt, die einen gesundem Menschenverstand ihr eigen nennen.

Leute, die Bescheid wissen, sehen die Kriminalitätsstatistik anders

Zumindest scheint mir das bei Kommentaren, wie diesen hier, so zu sein:

„Ich trainiere regelmäßig mit Polizisten zusammen. Nach deren internen Statistiken sind immer mehr Messer im Umlauf und das Risiko, Opfer schwerer Gewalt zu werden, steigt ständig. Mehr muss man zu dieser offiziellen Statistik nicht sagen…“

Ohne Worte! Die hat man sowieso nicht mehr, wenn offenbar die Mehrheit der Deutschen eine bunte Welt, in der die Verhüllung der Frau und das Mordwerkzeug Messer eine immer größere Rolle spielen, wünschen…!

Bildnachweis: picture alliance/Michael Kappeler/dpa

 

 

 

 

"

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.