Wegen Rassismus: „Aktivisten“ schlagen für „Hotel Drei Mohren“ den Namen „Hotel Drei Möhren“ vor

Von  |  0 Kommentare
Hasenohren

Hattu Möhren oder hattu Macke? Das ist hier die Frage!

„Hattu Möhren?“ oder „Hattu Macke?“ – Das ist hier die Frage! Denn: Wieder einmal widmen sich „Aktivisten“ um hochbrisante Fragen unserer Zeit. Einer Zeit, in der nahezu stündlich Messerattacken gemeldet, fast täglich Frauen ermordet oder vergewaltigt und Weihnachtsmärkte zu Hochsicherheitstrakten aufgepimpt werden. Das alles ist natürlich den meisten „Aktivisten“ kein politisches Engagement wert, gekämpft wird gegen Lächerlichkeiten. Neben dem Klima-Irrsinn wird jetzt auch die Rassismus-Keule wieder verstärkt geschwungen.

Die Rassismus-Keule schlägt mal wieder zu

Traf es vor Jahren schon den Sarotti-Mohren, der nun hell daherkommt, ist jetzt das Augsburger Hotel „Drei Mohren“ (mal wieder) an der Reihe. Dem Haus widerfährt erneut, was in letzter Zeit auch Apotheken widerfuhr, die den Namen „Mohren“ im Namen tragen: Die Rassismus-Keule schlägt zu.

Da das zu Steigenberger gehörende Hotel in Augsburg nicht das erste Mal vor solchen absurden und unverschämten Forderungen steht, gibt man sich auf Nachfrage schmallippig und will kein Statement dazu abgeben.

Lesen Sie mal, wie konkret die Forderungen der sogenannten Aktivisten bereits sind – Zitat aus merkur.de vom 13. November 2019 (Rechtschreibung im Original):

„Augsburg – Kommt es bei einem Traditionshotel in Augsburg bald zu einer ungewöhnlichen Namensänderung? Wenn es nach der Augsburger Amnesty International-Jugendgruppe geht, wird das Hotel „Steigenberger Drei Mohren“ in der Maximilianstraße nicht mehr lange so heißen.

Konkret geht es bei der Forderung nach der Umbenennung um den Namensabschnitt „Drei Mohren“: Dieser Name habe seinen Ursprung in der kolonialen Vergangenheit Deutschlands und stellt eine Form von Alltagsrassismus dar, heißt es in der Begründung der Gruppe, die eine entsprechende Online-Petition auf den Weg gebracht hat. Der Begriff „Mohr“ sei eine veraltete Bezeichnung für Schwarze Menschen, der zu deren Herabsetzung verwendet wurde und heute als rassistisch gelte.(…)Über tausend Menschen haben die Petition, die sich an die Hotelleitung richtet, bislang unterzeichnet. „Wir, als junge engagierte Menschen unterschiedlicher Hautfarben und Herkünfte, finden es schockierend, dass solche Bezeichnungen in der heutigen Zeit weiterhin Verwendung finden“, heißt es in dem Schreiben, das von den Aktivisten zusammen mit der Unterschriftensammlung der Geschäftsleitung übergeben werden soll. Geschehen soll das am Freitag (16.11.), wie das Portal stadtzeitung.de berichtet. Geplant ist dazu eine große Kundgebung und einem Demozug gegen Rassismus. (…)Zur Änderung des Namens für das Hotel hat die Gruppe selbst schon Vorschläge gebracht. Man könnte sich auf den Namen „Steigenberger“ beschränken, heißt es in der Petition weiter. Alternative könnte sich die Geschäftsleitung auch bewusst für den Hotelnamen „Drei Möhren“ entscheiden. Bereits im Februar dieses Jahres haben sie dazu die Werbetrommel gerührt – und zwar mit einer sehr kuriosen Aktion: Als Möhren verkleidet warben die Aktivisten in der Nähe des Hotels in der Augsburger Innenstadt für die Umbenennung, berichtete Die Augsburger Zeitung – DAZ.“

Man kann sich nur noch an den Kopf fassen!

Wer sich jetzt ob dieses bizarren Anliegens an den Kopf fässt, der tut das zu Recht!

Wie gesagt: „Hattu Macke“ würde man in diesem Fall diesen „Aktivisten“ gern aus voller Kehle zurufen. Und weiter stilvoll im „Mohren“ einkehren…!

Bildnachweis (Symbolbild): stock.adobe.com / Volodymyr

"

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.