Wie der Partnerlook gelingt

Von  |  0 Kommentare

Beim Thema Partnerlook scheiden sich die Geister. Die einen finden einen ähnlichen Dress irgendwie verspielt und romantisch. Andere hingegen würden sich furchtbar schämen, wenn sie sich in der Öffentlichkeit so präsentieren müssten. Man muss es dabei ja nicht übertreiben und das Outfit jeden Tag an dem des Partners anpassen – wie es ein in den sozialen Netzwerken aktives japanisches Ehepaar mit dem Instagram-Namen bonpon511 seit 37 Jahren tut.

Aber immerhin: Bei den beiden schaut es gut aus! Doch wie gelingt ein schicker Partnerlook und was sollte man vermeiden, wenn man sich ähnlich kleiden möchte?

So wird der Partnerlook zum Fail

In modischer Hinsicht eine exakte Kopie des anderen zu sein, wirkt in den meisten Fällen unfreiwillig komisch. Um dies zu vermeiden, sollte man folgende Regeln beherzigen.

  • Shirts, deren Schriftzüge sich ergänzen, sind vielleicht beim ersten Lesen ganz witzig; aus modischer Sicht allerdings ein Griff daneben.
  • Beide tragen die gleiche Trainings- oder Funktionskleidung. Das gilt ebenso für den Outdoor-Rucksack.
  • Dieselbe Jacke, dieselben Schuhe, dieselbe Hose – Je mehr sich komplett ähnelt, desto weniger gut kommt der Look an. Paare sollten sich auf maximal ein gleiches Kleidungsstück beschränken; wenn überhaupt.

Am wichtigsten bei der Wahl des Dress ist, dass sich beide in dem besonderen Outfit wohlfühlen. Dann ist alles erlaubt, was gefällt. Was für manche kitschig ist, ist für andere ein Zeugnis der Liebe.

Den Partnerlook gekonnt in Szene setzen

Weit schöner sieht es aus, wenn die Outfits farblich aufeinander abgestimmt sind und man eben nicht den kompletten Dress eine Größe kleiner kauft. Das gilt für nahezu alle Anlässe – egal, ob der Abend glamourös schick wird oder ob es leger zugeht.

  • Mit einem gleichfarbigen Accessoire kommen abgestimmte Outfits wesentlich besser zur Geltung. Die Grundfarbe kann dabei ruhig variieren, sollte aber relativ neutral sein – sie kann also gerne grau-weiße Kleidung tragen und erB. in Schwarz gehen. Dann können beide ein auffälligeres Accessoire oder Kleidungsstück mit der gleichen Farbe dazu kombinieren. Je größer der Kontrast des Farbtons zur Grundfarbe, desto besser wirkt dieser Look.
  • Im Alltag sind Hemden mit Karomuster für Männer besonders geeignet, um sich an der Mode der Begleitung anzupassen. Solange eine Nuance des Musters gleich oder zumindest sehr ähnlich ist, ergänzt sich ein Paar in Sachen Mode eins-a. Freizeithemden bieten noch den Vorteil, dass man unkompliziert einen schicken Style finden kann. Und wenn es etwas lockerer zugeht, knöpft man das Hemd einfach auf und trägt ein unifarbenes Basic-Shirt darunter.
  • Bei der Abendgarderobe wirkt ein abgestimmtes Outfit besonders gut. Trägt sie beispielsweise ein blaues Kleid, kann er zum Sakko eine blaue Krawatte, Fliege oder ein blaues Einstecktuch tragen. Die wieder in Mode gekommenen Hosenträger können ebenso für dafür hergenommen werden, um die Farbe des Partners aufzugreifen. So kann ein Paar ein dezentes Statement abgeben: „Wir gehören zusammen!“.
  • Beim Abstimmen von Kostümen für Fasching, Halloween und Mottopartys gelten andere Regeln. Hier darf und soll beim Dress übertrieben werden.

Einkauftipp: Einen Partnerlook spontan zu erzwingen, ist nicht immer möglich. Am besten sollte ein Paar beim Shopping zusammen unterwegs sein und je zwei bis drei Lieblingskleidungsstücke mitnehmen. Dann nimmt sie im Laden einfach sein Lieblingshemd zur Hand und gleicht ab, was auf den ersten Blick farblich gut zusammenpasst. Und andersrum: Er sucht etwas, das zu ihrer Lieblingstasche passt. Et voilà – beim nächsten gemeinsamen Date oder Ausflug passt der Look perfekt zusammen.

Im Partnerlook mit den eigenen Kindern

Wenn Vater und Sohn im gleichen Outfit auftreten – einmal in groß und einmal in klein – schaut dies durchaus nett aus. Für den Alltag ist dies allerdings nicht zu empfehlen. Hier gilt ebenso: Besser nur einen Teil der Kleidung aufeinander abstimmen. Auf einer Taufe, bei einem Geburtstag oder während eines Ausflugs in den Freizeitpark ist es schön, die Zusammengehörigkeit der Familie auch nach außen hin zu zeigen. Eltern sollten ihre Kinder aber nicht zu einem generationenübergreifenden Outfit zwingen. Wenn sich der Nachwuchs dabei nicht wohlfühlt – was bei manchen schon ab der Einschulung der Fall sein kann –, sollten lieber nur die Eltern für sich auf den Partnerlook setzen. Eine Ausnahme kann eine besondere Feier oder ein Familienfoto sein, bei dem man sich bewusst als eine Familie zeigen möchte.

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie-Präferenz

Bitte wähle eine Option. Mehr Informationen zu den Folgen Ihrer Wahl finden Sie unter Hilfe.

Wählen Sie eine Option, um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortzufahren, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Im Folgenden finden Sie eine Erklärung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • alle Cookies zulassen:
    Alle Cookies wie Tracking- und Analyse-Cookies.
  • First Party Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Website.
  • keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, außer die aus technischen Gründen notwendigen Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit ändern: Datenschutz. Impressum

zurück