Edathy: wo bleibt der reale Aufschrei?

Von  |  0 Kommentare

HomelessNie hätte ich gedacht, dass ich mit Til Schweiger meinungstechnisch mal auf einer Linie liege. Denn ich mag diesen arroganten Schauspieler-Schnösel irgendwie nicht. Warum, kann und mag ich nicht erklären, es ist einfach so…

Jedoch: wie er sich jetzt zum Skandal-Urteil des Sebastian Edathy äußerte, das war richtig.

Umso empörender, dass Edathy sich über Schweigers Äußerungen, wie im Netz zu lesen ist, noch echauffiert. Man sieht: dieser Mann, Sebastian Edathy, ist weder reuig noch sonst irgendwie geläutert. Ein unverschämter, dreister Mensch. Obgleich meiner Meinung nach dieses Subjekt die Bezeichnung „Mensch“ gar nicht mehr verdient hat!

Insofern verurteile ich auch die Äußerungen des bis dato mir unbekannten
Jan Leyk („Berlin Tag & Nacht“) nicht, der postete „Gnade Ihnen Gott, dass Ihre Personenschützer gut ausgebildet sind“ .

Er spricht doch nur aus, was der Großteil der Bevölkerung denkt.

Man sieht es deutlich, was los ist, im Netz, seit das Urteil, das fassungslos macht, bekannt wurde.

Allerdings: warum beschränken sich die meisten Kommentare und Reaktionen eigentlich nur auf das Internet?

Wo bleibt der reale Aufschrei? Der Aufschrei darüber, dass sich ein Krimineller, ein Verbrecher, einfach so mit läppischen 5000,00 € davon freikaufen kann, dass ihm – wie es sich doch wohl gehörten würde – der Prozess gemacht wird?

Wo sind sie, die Opferverbände, die Kinderschutzverbände, der „Weiße Ring“, Initiativen wie „Ein Herz für Kinder“? Warum ziehen sie nicht in Scharen nach Berlin ans Brandenburger Tor oder an andere bekannte Orte, um ihren Unmut über dieses unsägliche Urteil kund zu tun?

Und warum erhebt niemand der starken Verbände und Vereinigungen seine Stimme zur Kritik darüber, dass der Ältestenrat der Bundesregierung die Speicherung der Daten von Abgeordneten nach dem unfassbaren „Edathy-Verbrechen“ flugs auf nur ein paar Tage gesenkt hat? Vorher wurden die Daten der Abgeordneten, also die Spuren, wo diese „ehrenwerten“ Herrschaften in ihren Bundestags-Büros online so überall unterwegs sind, drei Monate gespeichert, jetzt sind es nur noch sieben TAGE !!!!!!!!. Siehe auch hier: http://www.sueddeutsche.de/politik/reform-der-speicherpraxis-bundestag-soll-daten-schneller-vergessen-1.1988793

Wie kommt das? Warum macht man das? Ist das alles nicht so durchschaubar, dass nunmehr auch die bis dato politiktreuesten Bürger (so es die überhaupt gibt…) das Vertrauen und den Respekt – sofern man den überhaupt vor einem Großteil der Politiker haben kann…. – restlos verlieren?

Und darf man nicht auch den Verdacht äußern, dass der Verbrecher Edathy so glimpflich davon kam, weil noch viele, viele mehr, die in hohen Ämtern, in Politik, Justiz und Institutionen sitzen, eventuell ja ähnlichen Dreck am Stecken haben?Ich denke, diese Gedanken haben viele Menschen in diesen Tagen.

Deshalb finde ich es auch richtig, gut und wichtig, dass eine Online-Petition auf den Weg gebracht wurde, die dazu aufruft, das Verfahren gegen Edathy NICHT einzustellen. Meine Unterschrift hat diese Petition bereits, wer sich anschließen möchte, hier der Link: https://www.openpetition.de/petition/online/widerspruch-gegen-die-einstellung-des-verfahrens-edathy

Hoffen, wir, dass viele Leute mitmachen und sich ja die Politiker und Juristen doch noch auf das besinnen, was sie vertreten sollten: die Bürger und das Recht!

Denn: im Namen des Volkes ist dieses Urteil NICHT gefällt worden.

Bildnachweis (Beispielfoto): Fotolia, http://de.fotolia.com/id/68978311 – #68978311 –
© Phils Photography

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.