Ab wann ist es Fremdgehen?

Von  |  6 Kommentare
...ertappt eim Fremd-Chatten. Schon Untreue?

…ertappt eim Fremd-Chatten. Schon Untreue?

Chatten, mailen, simsen und whatsAppen – die Kontakte-Möglichkeiten im Netz sind riesig. Und ein Problem. Zumindest für einen Großteil der Frauen.  

Wie wir vom Portal www.männliche-untreue.de bestätigt bekommen, haben sehr, sehr viele Frauen ein Problem damit, wenn der Partner via Internet mit fremden Frauen Kontakt hat, bzw. Kontakte sucht. Oder – fast schon der Klassiker – sich ganz und gar heimlich in einer Singlebörse anmeldet. Dieses pikante Thema wird auch in der digitalen Welt mehr und mehr erörtert und es stellt sich die berechtigte Frage: ab wann zählt das alles eigentlich zum Fremdgehen?

Hier teilen sich zwei Lager auf: die einen, die meinen, das alles ist harmlos und noch lange kein Fremdgehen und die anderen, für die damit sehr wohl schon die Untreue beginnt.

Fremdgehen – für viele Leute eine Frage der Sichtweise…!

Fakt ist: pflegt der Partner heimlich Kontakte zu anderen Frauen, ist das ein Riesen-Vertrauensbruch. Für manche Frauen ist damit oft auch das Beziehungs-Aus verbunden. Vor allem, wenn sie herausbekommen, dass sich die „bessere Hälfte“ sogar in einer Online-Dating-Plattform angemeldet hat.

Das kommt leider häufiger vor, als man gemeinhin denkt. Viele Frauen haben Erfahrungen damit, dass der Freund oder Ehemann, oder auch der neu kennen gelernte Singlebörsen-Typ, im Netz heimlich (weiter) aktiv ist.

Dass es auffliegt, ist vielen Umständen zu verdanken. Portale, wie das oben erwähnte wen-datet-er-noch.de tragen im großen Stile dazu bei, oft ist aber auch der Spürsinn der Frau oder – sehr häufig – der profane Zufall im Spiel.

Legen Männer erst einmal die untrüglichen Signale, dass da eine andere Frau im Spiel ist, an den Tag, wird der Großteil der Frau misstrauisch. Und passt irgendwann die Gelegenheit ab, einen Blick in sein Handy zu werfen. Was für die meisten freilich nicht einfach sein dürfte. Denn wird erst mal heimlich fremd geflirtet, scheint das Handy am Mann angewachsen zu sein, wird bewacht wie ein Goldschatz.

Gelingt es misstrauischen Seelen doch irgendwie, da ran zu kommen, werden sie – ein unumstößlicher Fakt – fast immer auch fündig. Je nach Inhalt der vorgefundenen Nachrichten reichen die Reaktionen der hintergangenen weiblichen Zeitgenossinnen von Wut bis Schockstarre. Letztere macht sich meist bemerkbar, wenn der jeweilige Mann seeeehr pikante, sprich: schlüpfrige Nachrichten mit einer anderen Frau oder auch mehreren anderen Frauen austauscht.

Heimliches Spionieren tabu, aber oft aufschlußreich

Das gleich gilt freilich auch für E-Mail, Chat & Co.. Hier an die heimlichen Informationen zu gelangen, ist für manche Frauen oftmals gar nicht so schwer, weil viele Männer einfach zu unbedarft an die Sache herangehen und Friendscout, Neu.de, finya & Co. nicht aus dem Internet-Browser löschen. Möchte die Partnerin dann eben eine Online-Bestellung am heimischen Rechner aufgeben, purzelt ihnen nicht selten diese Offenbarung in den Schoß.

Warum dieses Phänomen, dass gebundene Männer so viel anderweitige Frauenkontakte suchen, so verbreitet ist, lässt sich nur erahnen. Oft spielen mehrere Gründe eine Rolle. Zum einen macht viele natürlich die ständige Verfügbarkeit diverser Kontakte-Portale und die damit verbundene stetige Präsenz solcher Möglichkeiten neugierig, zum anderen – traurig, aber wahr – lassen sich viele unbedarfte und an sich treue Männer dadurch verführen, dass sie es beim Kumpel oder Kollegen mitbekommen. Oder der vielleicht sogar davon schwärmt, was er im Netz so an Frauen auftut.

Das Web ist – gerade im Hinblick auf die unendlichen Kontakte – ein wenig wie eine Pralinenschachtel. Vermeintlich locken immer noch süßere Dinge. Und da das alles keinerlei Aufwands bedarf und sich in Sekunden per Mausklick organisieren lässt, tappen viele Männer in diese Falle. Die – einmal entlarvt – doch so viel Stress und oft auch Leid (nicht wenige Partnerinnen ziehen mit Kind und Kegel aus) mit sich bringt.

Freilich sind sich die wenigsten Männer bewusst, wie sehr es ihre Partnerinnen trifft, wenn sie von diesen Kontakten erfahren. Ganz viele nutzen diese Möglichkeiten schlicht, weil es sie gibt. Ein Großteil dieser Männer ist nicht im geringsten auf der Suche nach einer anderen Frau (was selbstredend für die ehrlich suchenden Frauen in Singlebörsen  ein Problem ist – das ist aber ein Thema für sich…), sondern erliegt schlicht dem verbotenen Reiz oder/und sonnt sich in täglich neu gelieferter Selbstbestätigung.

Zweite Chance? Das sieht jede Frau anders!

Im Grunde genommen ist es egal, ob der Partner via Internet oder Telefon heimlich andere Frauen kontaktet – eine Belastungsprobe für die Beziehung ist es allemal. Ob die Trennung oder eine zweite Chance angesagt ist, entscheidet jede betroffene Frau für sich.

Klar aber ist: surft der Partner, mit dem man womöglich schon lange zusammen ist und vielleicht auch Kinder hat, heimlich im Netz, sucht Kontakte zu anderen Frauen oder/und gibt sich als Single aus, sollte man als Frau schon sehr in sich hineinhören.

Und auch Singlefrauen, die sich vielleicht gerade in einer intensiven Kennenlernphase mit einem Mann aus der Singlebörse befinden, sollten, wenn er noch mehrfach parallel datet, überlegen, ob nicht das Zusammensein mit einem solchen Mann nicht doch einigen Stress mit sich bringt? Von der emotionalen Belastung ganz zu schweigen.

Wer ungebunden ist und auf diese Art Männer trifft, ist sicher gut beraten, dies zu beenden und die Suche nach einem ehrlichen Partner fortzusetzen.

Und auch wer gemeinsame Kinder oder/und gemeinsames Eigentum hat, sollte zumindest darüber nachdenken, ob sich die Beziehung mit einem solchen Vertrauensbruch fortsetzen lässt. Denn es ist leider so, dass die Unbefangenheit weg ist, das Kopfkino (im negativen Sinn) von nun an stets anspringt.

Untreue Männer neigen immer wieder zum Fremdgehen

Und – eine weitere traurige Wahrheit: der Großteil der Männer, der einmal unehrlich oder untreu war, ist es (immer) wieder. Dennoch gilt bei jeder Art der Aufdeckung: es ist wichtig abzuwägen, welche Art Konsequenzen FRAU ziehen sollte / möchte.

Tatsache bleibt: mit einem untreuen oder unehrlichen Partner zu leben, ist auf Dauer anstrengend bis unmöglich!

Bildnachweis: Fotolia, http://de.fotolia.com/id/46723067 – #46723067 – © Scott Griessel

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

6 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEGerman
de_DEGerman