Bildungspolitik à la Grüne? Für Rechtschreibung verweist Kretschmann auf Geräte zur Rechtschreibkorrektur

Von  |  0 Kommentare

Bis zehn zählen geht wohl gerade noch?

Dumm, dümmer, grün? Nun, in Anbetracht der bildungsfernen Schnitzer, die sich Grünen-Politiker immer wieder leisten, liegt diese Annahme nahe! Vom Kobold-Gau bis zur Tatsache, dass sich Habeck nicht genau mit der Pendlerpauschale auskennt, warten diese Politiker oft mit Nichtwissen bei Sachverhalten auf, die zumindest bei Politikern eigentlich zum Allgemeinwissen gehören sollten.

Viele Grüne haben selbst Nachhilfebedarf bei Allgemeinwissen

Vielleicht weil sie SO ticken, gestehen sie offenbar auch anderen zu, mit fetten Bildungslücken durch`s Leben zu gehen. Das legt zumindest das Gaunerstück nahe, das sich jetzt der Grünen-Politiker Winfried Kretschmann leistete.

Er findet es offenbar ganz und gar nicht wichtig, dass man Schulkindern das A und O der deutschen Rechtschreibung an die Hand gibt. Auf WELT.de erfährt man dazu am 24. Januar 2020 folgendes:

„Tippt man das Wort „nähmlich“ in Computer oder Handys ein, fällt Programmen mit Korrekturfunktion direkt auf: falsch! „Nämlich“ muss das nämlich heißen, Wie wichtig ist dann noch der Rechtschreibunterricht angesichts von rund 60 Millionen Smartphone-Nutzern in Deutschland? Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann findet: nicht mehr so wichtig wie früher.

„Jeder Mensch braucht ein Grundgerüst an Rechtschreibkenntnissen, das ist gar keine Frage. Aber die Bedeutung, Rechtschreibung zu pauken, nimmt ab, weil wir heute ja nur noch selten handschriftlich schreiben“, sagte der Grünen-Politiker. Den Grundschulverband hat er auf seiner Seite. Doch CDU und der Rat für deutsche Rechtschreibung widersprechen entschieden.

Kretschmann, der früher als Chemie- und Biolehrer gearbeitet hatte, sagte, es gebe ja „kluge Geräte“, die Grammatik und Fehler korrigierten. „Ich glaube nicht, dass Rechtschreibung jetzt zu den großen, gravierenden Problemen der Bildungspolitik gehört.““

Grün stehen mehr denn je für Rückschritt

Nun, jene Leute mit gesundem Menschenverstand glauben auch nicht, dass ein Grüner überhaupt in die Bundespolitik gehört. Denn diese Menschen stehen mehr denn je für Rückschritt. Kretschmanns Ansichten beweisen das einmal mehr. Möge sich dieser Irrsinn niemals durchsetzen!

Bildnachweis: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa

 

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEGerman
de_DEGerman