CDU-Mann für Begrenzung der privaten Raumtemperatur & Saunaverzicht

Von  |  1 Kommentar

Das triste Leben: Es ist nicht nur ein feuchter Traum der Grünen, sondern längst auch der CDU, die sich nicht erst seit dem Asyl-Irrsinn auf dem quietschgrünen Pfad befindet. Werden die Menschen aktuell mit horrenden Abschlagszahlungen für Gas konfrontiert (Strom wird in diesen Dimensionen noch folgen) und müssen fürs Tanken tief in die Tasche greifen, soll es in diesem Stil weitergehen. Zumindest wenn es nach dem CDU-Mann Daniel Günther geht, Ministerpräsident von Schleswig-Holstein.

Saunaverzicht im nächsten Winter? Für die CDU eine Option

Der holt jetzt das ganz große Besteck raus und erdreistet sich vom finanziellen Rosenbett aus – ähnlich seinem Kollegen im Geiste, Winfried Kretschmann, der seit neuestem Waschlappen empfiehlt – eine Begrenzung der Raumtemperatur im Privaten und den Verzicht auf die Sauna vorzuschlagen.

Im kommenden Winter soll man also nicht nur unter kalten Wohnungen, einer niedrigen Raumtemperatur, existenzbedrohenden Zahlungen und dunklen Städten leiden – nein, auch Vergnügungen sollen, wenn es nach der linksgrünbunten Mischpoke geht, offenbar gekappt werden.

In einem Interview mit Günther, das auf welt.de am 20. August 2022 veröffentlicht wurde, heißt es unter anderem:

„(…)Keiner soll frieren, aber eine Begrenzung der Raumtemperatur auch in Privatwohnungen muss möglich sein.(…)“

Und weiter faselt der vom Steuerzahler bezahlte Großverdiener:

„(…)Man muss im kommenden Winter nicht zwingend in die Sauna gehen.(…)“

Nein, muss man wahrlich nicht, man kann ja dann die von der Regierung ersehnten „Wärmeinseln“ nutzen. Alles ein einziger Albtraum, der mit einem Fingerstreich beendet wäre, wenn die Politdarsteller in Berlin aufhören würden, den Ukraine-Krieg als ein Konflikt, der Deutschland betrifft, zu behandeln.

Lassen sich die Leute diese Zumutungen gefallen?

Und zudem noch Nordstream 2 öffnen würden – ein Vorschlag, den selbst jetzt der eitle FDP-Gockel Wolfgang Kubicki in die Runde warf. Und vom rotgrünen Heer dafür natürlich heftige Kritik erntete. Es ist aktuell spannend abzuwarten, wie lange sich die Menschen diese unerhörten Zumutungen noch gefallen lassen und damit das Einkrachen ihres erarbeiteten Lebensstandards hinnehmen.

Wo Gas mittlerweile manchen Familien schon (über) 1000 Euro pro Monat kostet, sollte man doch meinen, dass Widerstand kommt, der sich gewaschen hat. Allein man kann sich beim deutschen Brav-Michel auch täuschen. Wer hinnimmt, dass eine Regierung hier Leute hereinholt und alimentiert, die die eigene Landsleute wie Vieh abschlachten, mit Terror überziehen oder vergewaltigen, der zahlt ja vielleicht auch still und leise jeden von der Politik geforderten Preis. Die Faust in der Tasche dazu natürlich korrekt geballt…

Recherche-Nachweis: welt.de vom 20. August 2022

Bildnachweis (Symbolbild): picture alliance / Alexander Farnsworth | Alexander Farnsworth
"

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Michael
Michael
1 Monat zuvor

„Ekel Alfred“ ht sich schon in den 1970ern darüber lustig gemacht, heute wird es zur Wahrheit.

Hier ist der Schnipsel:
https://twitter.com/Eddie_1412/status/1561323062565511168

0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x