Fit für den Job nach der Krise – durch Weiterbildungen

Von  |  0 Kommentare
Frau lernt

Macht Sinn: Weiterbildung in der Coronakrise

Die aktuelle globale Krise der Corona-Pandemie macht sich nicht nur durch Erkrankungen und Regeln der sozialen Distanzierung bemerkbar, sondern beeinflusst auch unseren Alltag und unser Berufsleben. 

Veränderte Regeln am Arbeitsplatz oder in sehr vielen Fällen auch die Schließung des Betriebs mit oder ohne Einführung von Homeoffice machen das Arbeiten wie gewohnt kaum möglich. Auch Kurzarbeit wird oft eingesetzt, um möglichst verlustfrei durch die Krise zu kommen.

Was tut man denn nun mit der zusätzlichen Zeit? Um auch in dieser schweren Phase noch etwas Produktives machen zu können und die sonst nicht vorhandene Zeit sogar angemessen zu nutzen sind Fort– und Weiterbildungen ein durchaus sinnvolles Angebot.

Weiterbilden von Zuhause aus

Durch die nur eingeschränkte Erlaubnis das Haus zu verlassen und der Bitte ausreichend Abstand zu denen zu halten, die nicht im selben Haushalt wohnen, findet der Großteil unseres Lebens momentan in den eigenen vier Wänden statt. 

Das bedeutet, dass zwischen den Versuchen sich anderweitig zu beschäftigen, viel Zeit mit Fernseher schauen, Computerspielen und dem Smartphone verbracht wird. Wenn man doch sowieso vor den Bildschirm sitzt – warum dann nicht auch gleich etwas richtig Sinnvolles dabei tun? 

Durch eine Weiterbildung über einen Online – Anbieter  kann ganz entspannt auch während der Isolation etwas für den Job getan werden. 

Ob die Weiterbildung zu einem für den Beruf relevanten Thema stattfinden soll um vielleicht einen Aufstieg in der Firma anzustreben oder ob es  um ein privates Interesse geht, wie in etwa dem Erlernen einer Sprache oder dem Wunsch sich selbstständig zu machen: Bildungsangebote wie diese stellen nicht nur eine Beschäftigung dar, sondern eine Chance. 

Wählbar sind die Seminare, je nach Anbieter, meist sowohl in Vollzeit als auch berufsbegleitend. Je nach gewähltem Modul, des eigenen Lernpensums und dem ausgesuchten Kurs, ist die Dauer der Weiterbildung variabel und an die ganz individuelle Situation anpassbar. Informationen, Arbeitsmaterialien und sonstige Ausstattung werden vom Anbieter bereitgestellt und stehen entweder online zur Verfügung oder werden per Post nach Hause geschickt. 

Beim Lernen der Inhalte ist man auch ohne das Besuchen von Unterrichtsstunden in einer Einrichtung vor Ort keineswegs auf sich allein gestellt. Lehrer und Coaches sind per Chat und Telefon erreichbar und der Austausch mit Trainern und anderen Teilnehmern ist auch online ein wichtiger Aspekt der Fortbildung. 

Durch das Einreichen und Besprechen der Aufgaben, live in Seminaren und Videotelefonaten, wird von Laptop zu Laptop der Lernfortschritt gefördert und beobachtet, um ein erfolgreiches Voranschreiten zu garantieren. 

Welche Fortbildung ist die richtige?

Die Themenauswahl der angebotenen Weiterbildungskurse ist riesig.  Von sozialen Themen bis zu Informatik ist alles Mögliche vertreten. Möchte man sich in bestimmten Berufszweigen spezialisieren, gibt es Kurse, die extra auf Themen wie Gastronomie, Lager und Logistik oder Pflege ausgelegt sind.

Ist es eher der Wunsch an seinen persönlichen Fähigkeiten zu arbeiten, um beispielsweise mit bestimmten Situationen im Alltag und bei der Arbeit besser umgehen zu können, machen Kurse zu Achtsamkeit und Resilienz, Konfliktlösung und Kommunikation Sinn. Auch eine Weiterbildung zu Programmen und technischen oder informatischen Themen ist durchaus möglich. 

Wer einen Aufstieg im Betrieb anstrebt, kann die Zeit nutzen, um sich zu Management, Betriebsleitung, Verwaltung oder dem Personalwesen fortzubilden.

Je nachdem, wo es hingehen soll, kann durch Weiterbildungen sowohl führungsrelevantes- als auch kaufmännisches Wissen erlangt werden und auch Kenntnisse für die Selbstständigkeit  werden vermittelt. Diese Seminare machen auch für diejenigen Sinn, dir bereits in einer höheren Position angestellt sind und ihre Fähigkeiten für noch mehr Erfolg stärken und ausbauen wollen.

Auch Sprachen sind ein beliebtes Thema für Onlinekurse

Da es sogar die Möglichkeit gibt, an Weiterbildungen zu einigen Schulabschlüssen und Ausbildungsthemen teilzunehmen, profitieren nicht nur Angestellte von den Fortbildungen, sondern auch die, die aktuell arbeitssuchend sind. 

Um letztendlich die richtige Entscheidung zu treffen und den genau richtigen Kurs für die eigenen Wünsche, Pläne und Interessen zu finden und diesen dann auch passend zu gestalten, bieten Online – Hochschulen telefonische Beratungen an und sind auch per Mail  für Fragen erreichbar. Diese Beratungen informieren zu Themen, dem Kursaufbau, erklären wie und wann das Lernen stattfinden soll und geben auch Informationen zu Kurspreisen und Fördermöglichkeiten. 

Die Kosten übernehmen lassen

Viele möchten die zwangsläufig gegebene Zeit zu etwas Gutem machen und einen Nutzen daraus ziehen. Unternehmen und deren Angestellte werden sogar aufgefordert, die Zeit für Weiterbildung zu nutzen und somit nicht geschwächt, sondern gestärkt mit frischem Wissen aus der Krise zu gehen. 

Aus diesem Grund ist es im Moment sogar noch einfacher als sonst, die Kosten für eine Weiterbildung ganz oder zum Teil übernehmen zu lassen. Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. 

Wenn zum Beispiel der Arbeitgeber eine Weiterbildung für seine Mitarbeiter plant, bekommt dieser unter bestimmten Voraussetzungen eine finanzielle Unterstützung von der Agentur für Arbeit. Eine solche Unterstützung können auch einzelne Arbeitnehmer beantragen, wenn die gewünschte Weiterbildung für die Tätigkeit im Betrieb relevant ist und zum Beispiel über neue Programme und Techniken informiert. 

Aber auch andere Themen haben eine Chance auf Kostenübernahme. Manche Schulen bieten sogar bestimmte Onlinekurse vollständig oder teilweise kostenlos an.

Für Empfänger von Arbeitslosengeld, Arbeitslose, kurzfristig Beschäftigte und Angestellte, die kurz vor der Kündigung stehen, gibt es die Möglichkeit auf einen Bildungsgutschein. Dieser kann bei der Agentur für Arbeit beantragt und dann für Weiterbildungen und Seminare aber auch die damit verbundenen Materialkosten und ähnliches genutzt werden. Auch ein Aktivierung- und Vermittlungsgutschein (AVGS) wird bei der Agentur für Arbeit beantragt und hilft Personen mit ähnlichen Situationen bei der Förderung ihrer gewählten Bildungsmaßnahme. 

Doch auch für diejenigen, die fest im Job stehen und aus anderen Gründen als der Arbeitssuche an einer Weiterbildung teilnehmen möchten, gibt es Möglichkeiten für eine Förderung des Kurses. Um sich darüber zu informieren und festzustellen, ob vielleicht Anspruch auf einen der genannten Gutscheine besteht, kann ein Beratungstermin oder eine telefonische Beratung mit der Agentur für Arbeit vereinbart werden. Auch der Arbeitgeber kann eventuell Informationen zu Weiterbildungen und deren Fördermöglichkeiten geben.

Sinnvoll ist es definitiv, die Zeit der Krise für Fort- und Weiterbildungen zu nutzen. Denn nicht nur man selbst, sondern auch der Betrieb profitieren von den zusätzlichen Kenntnissen und Fähigkeiten, für deren Aneignung im sonst stressigen Alltag die Zeit fehlt. 

Bildnachweis: pixabay.com / ernestoeslava

"

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEGerman
de_DEGerman