Gas sparen und nach der Nebenkostenabrechnung mehr Geld übrig haben – mit diesen Tipps klappt’s

Von  |  0 Kommentare

Die Nebenkosten werden bei der Wahl der Wohnung gerne unterschätzt. Doch spätestens bei der ersten Nebenkostenabrechnung kommt die böse Überraschung – es muss eine Menge Geld nachgezahlt werden. Ein unerfreuliches Szenario, von dem leider viele Menschen in ganz Deutschland betroffen sind. Doch warme Zimmer und ein heißes Bad haben eben ihren Preis.

Daran lässt sich wenig ändern. Was Verbraucher jedoch tun können, ist ihre Gaskosten zu senken. Denn im Grunde braucht es nur die richtige Vorgehensweise, um Energie und somit auch Geld zu sparen.

Wenn Sie unsere Tipps befolgen, haben Sie beste Karten, dass die Nebenkostenabrechnung gar nicht so schlimm ausfällt. So haben Sie am Ende mehr Geld übrig und können sich das Eine oder Andere gönnen.

Gaspreise vergleichen

Wenn Sie Gaskosten sparen möchten, sollten Sie die unterschiedlichen Angebote und Anbieter vergleichen. Auf diese Weise finden Sie die verfügbaren Tarife und den günstigsten Anbieter in Ihrer Region. Ganz zu schweigen von den Angeboten für Neukunden. Gerade diese sind es, die einen Wechsel des Gasanbieters so attraktiv machen. Denn wie es bei Stromanbietern der Fall ist, locken auch die Gasanbieter mit Neukundenboni. Allein das Wechseln zu einem günstigen Gasanbieter kann Ihre Gaskosten um mehrere hundert Euro pro Jahr senken. Es lohnt sich also definitiv einen Vergleich durchzuführen. Zumal Sie dafür nur Ihren jährlichen Gasverbrauch in Kilowattstunden und die Postleitzahl Ihrer Wohnung/Ihres Hauses angeben müssen.

Heizungsanlagen entlüften und regelmäßig warten

Wenn sich Luft im Heizkörper befindet, kann das die Wärmeleistung deutlich reduzieren und auch der Energieverbrauch nimmt zu. Falls Ihre Heizung ein gluckerndes Geräusch von sich gibt, sollten Sie also nicht zögern. Das ist nämlich ein Indikator dafür, dass sich Luft im Heizkörper befindet und es Zeit für eine Entlüftung ist. Eine Entlüftung ist im Grunde ganz einfach. Sie müssen lediglich ein kleines Ventil öffnen. Das machen Sie am besten mithilfe eines Spezialschlüssels. Allerdings wird beim Öffnen des Ventils Wasser austreten. Sorgen Sie also dafür, dass Sie dieses mit einem Behälter auffangen. Anschließend können Sie das Ventil wieder schließen.

Neben einer Entlüftung ist auch eine regelmäßige Wartung der Heizung sinnvoll. Zumindest einmal im Jahr sollte die Heizung einer Wartung unterzogen werden. Andernfalls kann es auch hier passieren, dass der Energieverbrauch zunimmt. Für die Wartung ist allerdings nicht der Mieter zuständig. Die Aufgabe sollte vom Vermieter übernommen werden. Weisen Sie Ihren Mieter also gegebenenfalls freundlich darauf hin. Womöglich kümmert er sich aber auch regelmäßig ohne Nachfrage darum.

Beim Kochen mit Gasherd Energie sparen

Das Kochen leckerer Rezepte kann höhere Gaskosten verursachen, als viele denken. Daher gilt es auch hier einige Dinge zu beachten, um nicht unnötig Energie zu verbrauchen. Eine der einfachsten Methoden ist es beim Kochen den Deckel draufzumachen. Das liegt daran, dass auf diese Weise die Wärmeenergie nicht entweicht. 

Die Durchschnittstemperatur senken

Die Durchschnittstemperatur zu senken, ist eine der effektivsten Methoden, um Gas zu sparen. Bereits durch eine Reduzierung von ein bis zwei Grad lassen sich im besten Fall über 100 Euro im Monat einsparen. Das liegt daran, dass bereits das Absenken um ein Grad Celsius bis zu sechs Prozent Gas einspart. 

Bildnachweis (Symbolbild): pixabay.com

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.