Wenn ER beim 1. Date mit Präsent kommt – peinliche Momente überspielen!

Von  |  0 Kommentare

Disgusted woman rejecting a geek boy offering flowers in a blind date in a coffee shop interior

Ein Gastbeitrag von Tanja

Mit Erfahrung beim Online-Dating kann ich zur Genüge aufwarten, denn ich war eine ganze Zeit im Kosmos der Singlebörsen unterwegs und habe jede Menge erste Dates erlebt.

Die meisten Frauen, die schon mal versucht haben, über das Internet einen Mann kennenzulernen (oder vielleicht auch per Online-Dating den Mann des Lebens gefunden haben) werden vielleicht Ähnliches erlebt haben.

Wenn ja, dann kennen sie bestimmt die peinlichen Momente, wenn der Date-Kandidat beim ersten Treffen schon mit einem Präsent oder einer Blume anrückt.

Ich habe das mehrfach erlebt und fand das immer peinlich bis schräg. Da es aber – wie gesagt – häuiger vorkam, habe ich im Laufe der Zeit eine gewisse Routine darin entwickelt, den für mich so sagenhaft peinlichen Moment zu überspielen, eventuell hilft ja meine Strategie anderen Frauen, die Präsente beim 1. Date ebenso abwegig finden, wie ich auch.

Beim allerersten Date, bei dem mir meine Verabredung etwas mitbrachte, verlief alles noch harmlos und ich versank glücklicherweise nicht vor Publikum in meiner Peinlichkeit.

Damals hatte ich mich mit einem Mann verabredet, der – es klingt wie in einem schlechten Film – Gebrauchtwagen-Händler war. Ausgemacht war, dass er mich von daheim abholt, was er auch tat.

Als ich – schick und zurechtgemacht – unten an der Haustür angelangt war, um ihn zu begrüßen, sah ich als erstes eine große, langstielige Rose, die mir Tommy, so sein – zu seiner Tätigkeit passender – Name entgegen hielt. Als ich sie entgegen nahm und einen Blick auf ihn werfen konnte, stellte ich fest, dass Tommy einen ganzen Kopf kleiner war als ich. Mir war es schon vergangen, ehe es richtig los ging, aber was sollte ich machen?

Ich bedankte mich artig, eilte  zurück in meine Wohnung und stellte die Blume in eine Vase. Ich hätte auch so dreist sein können, nicht wieder an der Haustür zu erscheinen, aber so abgebrüht bin ich nicht.

Erwartungsgemäß kam Tommy für mich nicht in Frage – unser gemeinsamer Ausflug endete allerdings mit einem One-Night-Stand in einem Berliner Nobelhotel, wo er sich zu allem Übel, als er im Adamskostüm vor mir stand, noch mit Selbstbräuner präsentierte, der kurz unter dem Hals endete….!

Heute kann ich über diese Story noch immer herzhaft lachen – lange ist`s her.

Zwischenzeitlich hatte ich die eine oder andere längere Beziehung, bis ich mich vor einiger Zeit erneut auf dem Singlemarkt wieder fand.

Da ich beruflich sehr eingespannt und viel unterwegs bin (wahrscheinlich sowieso der Hauptgrund für mein Solo-Dasein) meldete ich mich beim Online-Dating an und lernte so den einen oder anderen männlichen Single kennen.

Und hatte logischerweise jede Menge 1. Dates!

Die allermeisten Männer tauchen zu so einem ersten Beschnuppern ohne Präsente, Blumenstrauß & Co. auf, weshalb FRAU richtig kalt erwischt wird, wenn dann doch mal ein Kandidat nicht mit leeren Händen kommt.

Jedenfalls erging es mir in solchen Situationen immer so, denn ich halte Blumen und Geschenke bei einem ersten Kaffee oder Abendessen für absolut fehl am Platz.

Warum?

Nun – mir ist es peinlich, vor anderen Leuten im Lokal oder Café mit einem Blumenstrauß oder einem anderen Präsent bedacht zu werden. Wobei die Überreichung von ersterem noch immer peinlicher ist, als so manches Geschenk.

Selbiges überreichten mir manche Kavaliere diskret am Tisch – das mag noch angehen, da Außenstehende ja nicht wissen, wie man zueinander steht. Man könnte auch ein Paar sein, dass Hochzeitstag – oder so – feiert…!

Klar – dieser Eindruck könnte eventuell auch entstehen, wenn der Date-Kandidat Blumen überreicht, aber ich für mein Teil habe immer das Gefühl, dass die anderen Leute irgendwie spüren, dass sich hier zwei Fremde erstmals begegnen.

Mein Gefühl kann trügen – klar! – aber so ist es eben.

Und doch hat man, bzw. FRAU, keine Wahl, wenn ein Typ aus der Singlebörse zum allerersten Treffen mit Blumen oder Geschenk erscheint und einem das Präsent vor aller Augen im Restaurant überreicht.

Das ist für viele Frauen ein an Peinlichkeit nicht zu überbietender Moment, aber da es in der Situation kein Entrinnen gibt – müssen sie durch.

Anders geht es nicht, da man ja schlecht aufstehen und das Lokal deswegen verlassen kann. DAS wäre dann der Gipfel der Peinlichkeit!

Deshalb habe ich mir folgende Strategie für solche Momente zurechtgelegt:

sich bedanken und freundlich lächeln. Und dann den Strauß (oder wahlweise auch Pralinenkasten – hatte ich auch schon), wenn irgendwie möglich, diskret neben dem Stuhl oder dem Tisch oder auf der Handtasche (auf jeden Fall außerhalb des Sichtfeldes!) ablegen.

Kein allzu großes Aufhebens drum machen und gut. Nur so ist, meiner Meinung nach, eine solche Situation zu meistern.

Ich sage mir dann, dass einen die anderen Leute im Lokal `eh nicht wiedersehen und versuche, Contenance zu wahren. Im Gegensatz zu dem eigenen Eindruck, dass einen alle Leute der umliegenden Tische im Moment des „Blumen-oder-Präsente“-Überreichens anstarren, ist das zudem meist gar nicht der Fall!

Es ist eher eine gefühlte Wahrnehmung – freilich nicht weniger unangenehm.

Man denkt ja sofort, dass man eine Aufschrift mit „1. Date“ auf den Klamotten hat und möchte am liebsten im Erdboden versinken.

Deshalb lautet mein Rat, diese Situation – wenn irgend möglich – so schnell wie möglich hinter sich zu bringen und den Small-Talk mit dem Dating-Partner beginnen. Widerfährt Ihnen so ein Erlebnis mit einem Präsente-Casanova, dann werden Sie merken, dass der peinliche Moment mit dieser Strategie so schnell geht, wie er gekommen ist.

Und Sie sich später daheim ja vielleicht richtig freuen können! Wenn schon nicht über den Typen, der ihnen da ins Netz gegangen ist, dann aber zumindest über den Blumengruß, den Pralinenkaste oder das kleine Präsent, das man Ihnen hat zukommen lassen.

Ich bekam mal ein selbstgemachtes Herz aus Schiefer geschenkt – bei einem ersten Treffen mit einem Mann aus dem Internet! Der Kandidat war nicht weiter der Rede wert, das ging eigentlich gar nicht, aber das Herz: sehr schön gemacht.

Es thront heute als Deko auf meiner Kommode im Flur.

Nichts ist ohne Nutzen – auch kein erstes Date. Und sei es noch so schräg! Denn in jedem Fall sind Sie um eine Erfahrung reicher!

Und an die Männer: sparen Sie sich Blumen und Präsente lieber für später auf – funkt es,  haben Sie dauerhaft die Möglichkeit, die Frau an Ihrer Seite zu verwöhnen.

Zu einem ersten Date bringt man(n) so was einfach nicht mit. Das ist einfach so.

Bildnachweis: Fotolia, https://de.fotolia.com/id/108991637

Datei: #108991637 | Urheber: Antonioguillem

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.