„45.000 gegen 1000“ – so verdrehend kommuniziert FOCUS in Sachen Bautzen-Proteste!

Von  |  0 Kommentare

45.000 gegen 1000: Eine Stadt zeigt Corona-Protestlern, wer wirklich in der Mehrheit ist“ Was für eine Schlagzeile! Über der noch kleingeschrieben „Bautzen wehrt sich gegen „Spaziergänger““ steht.

Das kann man aktuell auf focus.de lesen. Bebildert ist das Ganze mit einem Bild auf der linken Seite, auf dem Demonstranten zu sehen sind, die gegen die Corona-Politik auf die Straße gehen und einem Bild auf der rechten Seite, auf dem ein weichgespült wirkendes Jüngelchen mit einem Hund abgebildet ist.

Im ersten Moment nimmt man hier logischerweise an, dass 45 000 Menschen in Bautzen auf der Straße waren, die sich 1000 Corona-Protestlern in den Weg gestellt haben. Klickt man den Artikel allerdings zum Komplett-Lesen an, stellt sich die Sache anders dar. Und erinnert einmal mehr an die schmierig-verdrehende Berichterstattung zu Zeiten von PEGIDA & Co.

In Bautzen waren mitnichten 45000 Leute als Gegendemonstranten auf der Straße

Denn mitnichten haben sich in Bautzen 45000 Leute 1000 Corona-Protestlern entgegengestellt. Das wird klar, wenn man den Beitrag ausführlich liest. Denn die 45 000 Personen beziehen sich lediglich auf ein Papier, unter das – auch wieder wie in Zeiten der „Flüchtlings“Krise, die bis heute anhält – Leute, die wie Haltungsbesoffene, Systemtrompeten oder die „Guten“ mit der „richtigen Meinung“ wirken, ihren Wilhelm gesetzt haben.

Wortwörtlich heißt es in dem besagten Artikel:

„(…)Mitte Dezember startete Tim Döke (28) die Initiative „Bautzen gemeinsam“ – als Gegenbewegung zu den Corona-Protestlern, die zum Teil gewaltsam durch die sächsische Stadt ziehen. Fast 45.000 Menschen schlossen sich Dökes Aufruf zu mehr Solidarität, Vernunft und Empathie an, darunter die Sängerin der Band „Silbermond“. Das Votum zeigt: Die Demonstranten sind laut, aber in der Minderheit.(…)“

Tim Döke ist der eingangs erwähnte junge Mann – Typ „Milchreisbubi“. Man kennt diese Gratismutigen zur Genüge, sie kommen seit 2015 aus allen Löchern gekrochen. Zumeist immer mit derselben Optik ausgestattet – blass, dünn, verweichlicht wirkend und jung – wirkt dieser Schlag Mensch irgendwie immer so, als könnte er seinen Namen tanzen, aber wirklichen Problemen nicht gewachsen sein.

Gratismut und Haltung bei vielen jungen Leuten und Künstlern

Dieses Klientel allerdings platzt vor Gratismut und Haltung und so liest man verwundert weiter in dem Beitrag:

„(…)Die ostsächsische Stadt ist deutschlandweit zum Synonym geworden für massive Proteste gegen die staatliche Corona-Politik. Seit Wochen ziehen regelmäßig bis zu 1000 „Spaziergänger“ durch die Straßen(…)Doch längst hat sich eine Art Gegenbewegung formiert. Sie ist zwar deutlich leiser, aber dafür umso größer. Ausgelöst wurde sie durch die Initiative „Bautzen gemeinsam“. In der Erklärung, die Mitte Dezember auf einer Plattform für Online-Petitionen erschien, fordern Bürger, dass ihre Stadt nicht länger als „Aufmarschplatz“ für Corona-Protestler dienen soll. Zu den Erstunterzeichnern zählten Unternehmer, Ärzte, Pfarrer, Lehrer, Sozialarbeiter, Stadträte, Theater-Intendanten, Manager, Vereinsvorsitzende und der frühere Oberbürgermeister.

Auch Stefanie Kloß, die 1984 in Bautzen geborene Sängerin der Band „Silbermond“, unterschrieb die Erklärung. Kloß, die in TV-Shows wie „Voice of Germany“ und „Sing meinen Song“ auftrat und dort ein Millionenpublikum erreichte, erklärte zu den Demos in Bautzen: „Das, was da gerade passiert, darf man einfach nicht hinnehmen.“ Die Sängerin weiter: „Es ist unheimlich schlimm und traurig, weil wir unsere Heimatstadt anders kennen und weil wir eben genau wissen, dass die Mehrheit der Menschen dort genauso denkt wie wir.“ Wie stark diese Mehrheit ist, lässt sich an den Reaktionen auf den Appell erkennen. Bis heute haben mehr als 45.000 Menschen die Erklärung „Bautzen gemeinsam“ unterzeichnet, darunter sowohl Bürger der Stadt als auch Unterstützer aus anderen Regionen Deutschlands.(…)“

„aus anderen Regionen Deutschlands“ – diese Worte sind der Knackpunkt! Denn hier erfährt der geneigte Leser, dass dieser haltungstrunkene Aufruf mal wieder von Leuten von überallher unterzeichnet wurde. Leute, die sich selbstredend als „die Guten“ sehen, „mit Haltung“. Klar.

Systemtrompeten sind seit 2015 am Start

Und dass die Band „Silbermond“ unterzeichnet hat, verwundert nun gar nicht, denn diese fragwürdigen Künstler haben immer schon mal mit „buntem“ Geseihere von sich reden gemacht. Man kennt das von anderen Systemtrompeten, die sich seit 2015 zu „Haltungs-Experten“ aufgeschwungen haben, andere Leute belehren und sie linksgrün bekehren wollen, sowie mit Hass und Hetze um sich beißen. Es soll Bürger geben, die sich bei solchen kruden „Haltungs-Papieren“ an dunkle und ganz dunkle Zeiten erinnert fühlen, Stichwort: „Kulturschaffende“.

Und die sich – zu Recht – verarscht fühlen, wenn in der Überschrift eines großen deutschen Mediums suggeriert wird, dass in Bautzen 1000 Corona-Protestlern 45000 Gegendemonstranten gegenüberstanden.

Wen wundert es da eigentlich noch, wenn – wie in diesen Tagen geschehen – Leute vor einer Redaktion stehen und „Lügenpresse“ rufen? Eben!

Recherche-Nachweis: focus.de vom 5. Januar 2022

Bildnachweis: Screenshot Website focus.de – Originalbeitrag hier.

"

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x