Strompreis-Schock: Geliefert wie bestellt? 1200 Euro Stromkosten im Monat schon aktuell!

Von  |  0 Kommentare

Was passiert, wenn (immer und immer wieder) Politiker gewählt werden, denen es eine diebische Freude zu bereiten scheint, wenn die Bevölkerung finanziell blutet oder/und gewisse Dinge nicht mehr nutzen kann? Aktuell erlebt man das ja in Deutschland: Die Politiker der stoisch wieder gewählten Altparteien sind scheinbar außer sich vor Freude, dass sie jetzt in Klima machen und Haltung dabei beweisen können.

Parallel dazu geben sie noch den Volks-Erzieher in Sachen eines umstrittenen Klimawandels und können sich sicher sein, bei diesem Thema viele unterstützende „Aktivisten“ hinter sich zu haben, von denen manche vor radikal-kriminellen Aktionen wohl nicht zurückschrecken würden.

Von Stromkosten bis Sprit: Deutschlands Politiker scheinen zu frohlocken

Es freut sie – die amtierenden Politiker – offenbar sehr, dass der Sprit teuer ist, denn dann fahren die Leute weniger Auto und liebäugeln ja vielleicht dann doch irgendwann mit dem Lastenrad.

Sie scheinen geradezu zu frohlocken, dass sie Gesetze auf den Weg bringen, die wohl dafür sorgen werden, dass von der Oma bis zur Familie das eigene Häuschen demnächst wohl verkauft werden muss, weil man sich die Kosten der „Klima-Zwangssanierung“ nicht leisten kann. Manche von ihnen können es zudem kaum erwarten, dass die Lebensmittel-Preise noch mehr ansteigen und so mancher Bürger Mitte des Monats den Kitt aus den Fenstern fressen muss!

Und weil man sich von bewährten und herkömmlichen Methoden zur Stromerzeugung abkoppeln und auf erneuerbare Energien setzen will, kommt auch der Strom dem Deutschen teuer zu stehen, was die Politiker sicher ebenfalls freut – ist es doch einmal mehr ein Beitrag zu ihrem Klima-Wahn, den das Steuervolk zahlen muss, ob es will oder nicht. Strom braucht schließlich jeder.

Viele Stromkosten sind aktuell horrend

Um aber auf die Eingangsfrage: „Was passiert, wenn (immer und immer wieder) Politiker gewählt werden, denen es eine diebische Freude bereiten zu scheint, wenn die Bevölkerung finanziell blutet oder/und gewisse Dinge nicht mehr nutzen kann?“ zurückzukommen, hier gleich die passende Antwort: Es dürfte nun geliefert werden, was viele bestellt haben.

Das zeigt sich jetzt in den ersten Horror-Rechnungen in Sachen Strom, die aktuell zu Tausenden auf Verbraucher zukommen.

Auf rtl.de ist dazu am 5. Januar 2022 folgendes zu lesen:

„(…)Zwischen den Feiertagen erhält Ute Wirtz die Kündigung ihres Stromanbieters Stromio. Und es ist nicht die einzige schlechte Nachricht: Der Ersatzversorger übernimmt automatisch, so will es das Gesetz. Doch der Grundtarif, in den die Familie fällt, ist dreimal so hoch. Unglaubliche 1200 Euro im Monat Abschlag werden ab Januar 2022 fällig. Juristen halten die Kündigung für illegal und empfehlen Betroffenen zu handeln.(…)So wie Ute Wirtz ist es in den letzten Wochen hunderttausenden Stromkunden ergangen. Sie haben einseitig die Kündigung ihres Stromanbieters erhalten, obwohl der Vertrag noch gültig ist und eine restliche Laufzeit hat. Stromversorger wie Stromio, Grünwelt Energie und Neckeremann Strom können nicht mehr liefern – behaupten sie zumindest. Neckermann Strom musste sogar Insolvenz anmelden, bei Stromio laufen die Geschäfte dagegen weiter. Laut Stromio habe „sich der Strompreis für Lieferungen in der kommenden Winterzeit auf den Beschaffungsmärkten in der Spitze um mehr als 400% erhöht.“ Neckermann Strom gibt offen zu, dass die Preise, die für den Einkauf des Stroms bezahlt werden, derzeit höher seien als die Entgelte, die man von den Kunden für die Stromlieferungen erhalte.(…)“

Die im Artikel erwähnten hunderttausenden Stromkunden werden garantiert nicht die einzigen sein, die einen solchen Schock verarbeiten müssen. In Kürze wird es wohl noch viele Haushalte mehr ereilen, in nicht wenigen wird das Licht dann wohl ganz ausgehen, denn solche Mondpreise kann keiner zahlen, der nur ein Durchschnittsgehalt nach Hause bringt oder gar von sozialen Leistungen lebt.

Ist der Strompreis-Schock Vorbote für das große Erwachen?

Bezeichnend auch der Verweis im Artikel auf „Grünwelt Energie“. Auf deren Homepage prangt zur Stunde der Slogan: „Wir machen die Welt ein bißchen grüner“. Das dürften die idealen Triggerworte für Grünenwähler sein und so mancher, der auch auf dem Wahlzettel mit Figuren wie Habeck oder Baerbock sympathisiert, war oder ist dort sicherlich Kunde.

Ob dieser Strompreis-Schock schon der Vorbote für das große Erwachen ist, das grüne Schlafschafe, bunte Haltungsbesoffene und Klimadioten mittelfristig befallen wird? Eine gute Frage, denn die „Guten“ sind bekanntlich ebenso leidensfähig wie realitätsausblendend.

Nur betrifft es hier aber eben nicht nur die gutverdienenden Grünen-Anhänger, die schick im autobefreiten Viertel mit hoher Bioladen- und Lastenrad-Dichte wohnen, sondern vor allem Otto Normalos, die auf den Cent achten müssen (und die amtierenden Politgestalten auch nicht gewählt haben…).

Erreichen diese Unzufriedenen erst einmal eine kritische Masse, dürfte es „heiter“ werden.

Bis dahin gilt für einen Großteil der Betroffenen: „Wie bestellt, so geliefert“!

Recherche-Nachweis: rtl.de vom 5. Januar 2022

Bildnachweis (Symbolbild): stock.adobe.com / polack

 

"

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x