Oliver Pocher zu entsetzten Bürgern nach Bahnsteig-Mord: „Abschaum“

Von  |  5 Kommentare
Oliver Pocher

Oliver Pocher bezeichnete im Zusammenhang mit dem Bahnsteigmord in Frankfurt entsetzte Bürger auf Twitter als „Abschaum“

„Hetze“, „Rechte“ und sowieso überall „Nazis“ – wer dieser Tage auf Twitter oder in anderen sozialen Netzwerken unterwegs ist, fühlt sich nicht selten an den Mord in Chemnitz erinnert. Jenen Mord, der durch einen „Flüchtling“ an einem Chemnitzer begangen und von Politik und Medien in den darauffolgenden Wochen nahezu in den Hintergrund gerückt wurde. Möglich wurde das durch eine beispiellose, verdrehte Berichterstattung der etablierten Medien und dem Agieren der Politiker, die von angeblichen Hetzjagden „Rechter“ auf Zugewanderte sprachen. All das – man erinnert sich – führte dazu, dass nicht der eiskalte Messermord an Daniel H., dem Opfer, im Gespräch blieb, sondern der „dunkeldeutsche Osten“. Allen voran Chemnitz. Jetzt – kurz nachdem ein Mann aus Afrika im Frankfurter Hauptbahnhof ein Kind auf die Gleise stieß, das dadurch getötet wurde – schaut es ähnlich aus. Nach dem ersten Schock, der nach dem perfiden Bahnsteig-Mord ganz bestimmt auch jenen in die Glieder fuhr, die tagtäglich von „Rechten“ berichten, die angeblich überall im Lande hocken und düstere Pläne schmieden, versuchen sie, die Deutungshoheit zurückzugewinnen.

Entsetzen nach Bahnsteig-Mord ist völlig normal

Diesmal nämlich könnte es anders ausgehen, denn die Geduld der Bürger mit der ungesteuerten Zuwanderung ist zum größten Teil erschöpft. Die meisten Medien dringen denn auch mit ihrem „Das-hast-nichts-mit-Nationalität-zu-tun“ fast nicht mehr durch. Kaum einer will das noch hören, zumal sich niemand an solche  bestialischen Taten in den letzten Jahren durch Deutsche / „Rechte“ erinnern kann. Die etablierten Medien merken das und geben alles. „Rechts, rechts, rechts“ – so scheint jetzt die Devise zu lauten, die sie für die Berichterstattung ausgegeben haben. Offenbar mit aller Macht soll #FrankfurtHBF aus den Schlagzeilen raus gedrückt werden. Es könnten ja weitere unangenehme Fragen kommen oder der Zorn der Bevölkerung unberechenbar werden. Deshalb muss wahrscheinlich so schnell wie möglich auf die „bösen Rechten“ fokussiert werden, die irgendwie nirgends ein Mensch so richtig wahrnimmt.

Unterstützt werden sie dabei – wie immer – von etlichen Systemtrompeten, die nicht selten dringend darauf angewiesen sind, dass seitens der Medienleute über sie berichtet wird oder sie in den bekannten Sendern ausgestrahlt werden. Die bekannteste Systemtrompete ist Jahn Böhmermann, aber auch die Schauspielerin Nora Tschirner tat sich bereits mit einem Shitstorm gegen Andersdenkende hervor. Ganz zu schweigen von Til Schweiger, Fanta Vier, Campino und Konsorten…! Vielen von den Erwähnten brauchen immer mal, wenn die Versenkung droht, Presse und ganz danach schaut es auch bei dem Mann aus, der jetzt Andersdenkende als „Abschaum“ bezeichnete: Oliver Pocher. Das schmalbrüstige Blassgesicht wütete auf Twitter gegen Leute, die ihren emotionalen Gefühlen nach dem eiskalten Bahnsteigmord freien Lauf ließen.

„Haltung“ ist so DDR….!

Dafür wird er nun – logisch! – mit dem „Haltung zeigen“-Etikett belohnt, die WAZ widmete dem im C-Promi-Kosmos versunkenen Möchtegern-Star einen großen Artikel.

In diesem Beitrag, der am 31. Juli 2019 auf waz-online.de erschien, heißt es:

„Während viele nach dem Tod des Achtjährigen in Frankfurt vor allem Entsetzen und Trauer spüren, nutzen Rechte die Tat für Hetze gegen Ausländer und offene Grenzen. Dagegen hat sich Comedian Oliver Pocher jetzt klar positioniert.“

„Eine klare Position“ – ach Gottchen…Diese ausgelutschten Worte würden der einstigen DDR-Zeit alle Ehre gereichen, denn auch da wurde gelobt und gefördert, wer die richtige Haltung zeigte. Was früher der erhabene Sozialismus und der Fünfjahresplan waren, sind heute die „Willkommenskultur“ und eben…die richtige Haltung. Wehe, wer sie nicht hat – siehe Uwe Steimle!

Und wer sie hat, nun: Der kann sich verbal so richtig gegen Andersdenkende austoben und wenn es unter der Gürtellinie ist. Die etablierte Presse nimmt es mit Wohlwollen auf, um das Bild des imaginären Feindes („Die Rechten“) weiter aufrecht zu erhalten.

Da können Andersdenkende ruhig mal als „Abschaum“ bezeichnet werden, was soll`s.

So betitelte Oliver Pocher nämlich den Account der AfD Berlin, die es sich auf Twitter gewagt hat, Kritik an Pochers verbalen Ausfällen im Zusammenhang mit #FrankfurtHBF zu üben. Denn die Systemtrompete war – wie viele andere auch – am relativieren. Zu einem Tweet von Alice Weidel, der vielen Menschen aus dem Herzen sprach und der die Nationalität des Täters sowie die am Boden liegende Sicherheit der Bürger in Deutschland thematisierte, twitterte Pocher:

„Die Herkunft des Täters mit dieser Straftat in Verbindung zu bringen, um hier rechtspopulistische Weisheiten zu verbreiten ist einfach nur dumm und ekelhaft.“

Daraufhin schrieb die AfD Berlin ihm auf Twitter:

Sehr christlich von @oliverpocher sich um den Leumund eines Kindermörders zu kümmern.“ 

Der Schmalbrust-Comedian legte dann erst richtig los und keilte zurück. Und zwar so:

„Inhaltlich komplett falsch! Aber in Tatsachen verdrehen kennt Ihr Euch ja aus. Ihr seid auch keine Alternative für Deutschland sondern einfach nur ein gefühlskalter Abschaum. Aber nenne doch hier mal deinen eigenen Namen und verstecke Dich nicht hinter deinem AfD Berlin Account!“

Für diesen geistigen – mit Verlaub – Dünnschiss bekam Pocher den eingangs erwähnten Artikel auf waz-online.de. Die Überschrift dieses Mediums lautete:

„Tödliche Attacke in Frankfurt: Oliver Pocher entsetzt über Hetze der AfD“

Wie oben beschrieben, erinnert das stark an Chemnitz. Wieder einmal dürfen Andersdenkende ohne Folgen in den Dreck gezogen und sogar „Abschaum“ genannt werden. Niemand von den etablierten Medien weist diesen Promi-Bubi in die Schranken und klärt ihn darüber auf, dass emotionale Gefühle (die auch mit Hass einher gehen dürfen) in unserem Land nicht verboten sind. Ebensowenig, wie es verboten ist, diese Gefühle öffentlich zu verbreiten.

Konzerte gegen rechts an der Bahnsteigkante?

Nein, man tut das Gegenteil und heizt somit die unsägliche Lage in unserem gespaltenen Land noch an! Es würde einen deshalb auch nicht verwundern, wenn es auch diesmal mit Konzerten, salbungsvollen Bundespräsidenten-Worten und Initiativen „gegen Rechts“ weitergeht. Womöglich noch am Bahnsteig in Frankfurt, wo man vielleicht noch betont, dass ja aber der Zug, unter den der 8jährige Junge gestoßen wurde, pünktlich war….!

Dem Vernehmen nach hat der Innenminister Seehofer seinen Urlaub nach dem Verbrechen in Frankfurt unterbrochen, um einmal mehr kundzutun, dass der „Kampf gegen rechte Hetze“ eine große Rolle spielt.

Was will man dazu noch sagen? Wenn das in dem Stil so weitergeht, wird von unserem Land, so wie wir es kannten, in ein paar Jahren nichts mehr übrig sein. Und das wird kein Deut die Schuld irgendwelcher „Rechter“ sein!

Den besagten Artikel auf waz-online.de, in dem auch die Twitter-Tweets von Pocher veröffentlicht sind, finden Sie hier.

Bildnachweis: picture alliance/BREUEL-BILD

 

 

"

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

5 Kommentare

  1. Schubert, Uwe

    3. August 2019 at 0:15

    Mein ganzes Mitgefühl gehört der Mutter des kleinen Jungen. Es ist und bleibt unfassbar. Es hätte auchn ein aus der Irrenanstalt geflohener Deutscher sein können. Aber eher unwahrscheinlich. Schliesst endlich die Grenzen, nicht nur zur Schweiz. Macht Volksbefragung. Damit sowas gar nicht erst herkommt. Ja, ich sage „sowas“….ein Mensch ist das doch nicht. Was von der Sorte hier noch rumlungert, innerhalb 48 Stunden melden zum „BENIMM-Kurs“….sonst SOFORTIGE, ich meine SOFORT….Abschiebung. Über den Seeweg. Gerudert wird selber. Heimreise gratis, Fitnesstraining dazu. Galeeren haben wir.

  2. Gunter Weil

    1. August 2019 at 5:12

    Pocher, eine eierlose kleine Systemtranse. Wer brauch die geistige Null auf zwei Kackstelzen?

    • Benne

      1. August 2019 at 14:42

      300 morde durch rechts einer durch links merkt ihr was? Die tat die passiert ist schlimm ja, aber diese für seine sache zu instrumentalisieren ist perfide geschmacklos. Und über die AFD brauchen wir nicht reden eine sowas von rechte partei ekelhaft. Der Mann war offensichtlich psychisch krank außerdem hatte das nichts mit Religion oder nationalität zu tun der mann ist einfach nur krank und gehört für mich lebenslang weggesperrt keine Frage. Aber ich finde diese Doppelmoral in Deutschland zum kotzen. Was meint ihr wie viel Leute auf der Flucht sterben oder Kinder? Frauen werden in den Auffanglagern täglich von 20 Leuten vergewaltigt jaja aber die kommen alle nur hier hin um unser Land zu erobern und unsere deutschen Frauen zu vernaschen und unser Sozialsystem auszunützen (Ironiealarm). Abschließend Rechte zünden Menschen an Linke autos und Mülltonnen ja aber die gefahr kommt von links mmhhhhhhh
      gaaaannnnzzzz bestimmt. Gib Rechts keine Chance
      Ein Humanist

      • Linda

        3. August 2019 at 13:55

        Hallo Herr Well, senden Sie uns doch bitte einen Beleg für Ihre Aussagen zu. Gern hier – öffentlich.

  3. Herr Hendrik Duderstadt

    31. Juli 2019 at 21:58

    Ein wirklich umwerfender Kommentar. Das ist echter Journalismus. Ja. Es ist wirklich furchtbar was geschehen ist und es gibt tatsächlich derart abstossende Kommentare von linker Seite dass es einen fassungslos macht. Was hat denn der kleine Junge getan? Was hat die Mutter verbrochen? Wie unglaublich. So ein Leid für einen „Kampf gegen Rechts“ auszuschlachten ist perfide. Und es ist keine Frage eines linken oder rechten oder – wie auch immer gearteten – Staatswesens – ob der Staat die Bürger vor Gewalttaten schützen muss. Ebenso gilt dies für die Aufklärung, Verfolgung und Verurteilung von Straftaten. In der – nun freudvoll überwundenen – DDR hätte sich der Täter seine Tat sicher zweimal überlegt, da man sicher davon ausgehen kann dass diese Kreatur lebenslänglich Zuchthaus oder sogar den Strang als Strafe hätte rechnen dürfen. Aehnlich verhält es sich mit – im Grunde fast allen Staaten der Welt (!), von Nordkorea, China oder Eritrea selbst einmal ganz abgesehen. Ich denke ein eritreeischer Staatsanwalt würde sich von einem Wisch vom Psychologen wohl kaum so beeindrucken lassen wie es die BRD-Richter tun. Im Grunde gehört diese Person nach der Verurteilung in Deutschland auch noch mal vor ein eritreisches Gericht gestellt obwohl eine zweite Verurteilung für die gleiche Tat ja rechtswidrig ist. Doch anders scheint mir ein „gerechtes“ Urteil – wissend dass es das nicht gibt – (ausser vor Gott, wenn man so will). Aber mit Sicherheit kann es nicht damit getan sein Sozialstunden abzuleisten wie es in der BRD so üblich ist. Das ist die reine Verhöhnung der Opfer, genauso verhöhnend wie Politiker schockierte Menschen als Nazis bezeichnen oder diese Gewalttat mit Verkehrsunfällen profan gleichsetzen. Das zeigt nur eine eiskalte Empathielosigkeit, schlechten Charakter, schlechten Geschmack, ein Verkenntnis der Realität und am Ende die Angst etwas „Falsches“ zu sagen was der zitternden schwarzen Witwe Merkel und dem dazugehörigen Establishment (Politbüro) nicht passt. Das eben hat dieser obige Artikel so gut herausgearbeitet dass die BRD ja nur die Fortsetzung der DDR – mit anderen Mitteln – aber noch perfideren Methoden ist. Angeführt von einem FDJ-Madel. Ja – nur eben mit dem Strafmass für Ausländer aus der BRD. Sonst ist alles fast gleich. Man kann es nur nicht richtig sehen. Sie haben ihre Stasi-Uniformen abgelegt, sind aber „allzeit bereit!“ Und nach Merkel in die Habeck- Oekodiktatur mit CO2 Zwangsabgaben für jedermann…1984 war eine Warnung Orwells und nicht ein Plan den es umzusetzen gilt. Oder habe ich mich da geirrt? Wahheit ist Lüge? Unwissenheit ist Stärke…und Liebe Hass !?!?
    Ruhe in Frieden, Du junger Mann. Und: Gute Reise! Geniesse mit ganzem Herzen deinen wohlverdienten Urlaub nach so einem anstrengenden Schuljahr indem Du so fleissig gelernt hast, so dass Du ihn dein ganzes Leben bei dir tragen kannst…

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.