Dating-Regeln – warum Bauchgefühl reicht!

Von  |  0 Kommentare

Frau und Mann im Restaurant„Dating-Regeln“, „Benimm-Knigge“, „Flirt-Wegweiser“ und ähnliche Begriffe kommen einem dieser Tage mal wieder – vor allem im Web – entgegen.

„Wer ruft zuerst an?“, „Wie schnell ein Date ausmachen?“ oder – der Klassiker – „Warum ruft ER nicht an?“ – diese immer wiederkehrenden Fragestellungen lassen so manchen nach einem Regelwerk für`s Zwischenmenschliche rufen. Wie absurd!

Viele von uns haben sicher „The Rules“ gelesen, das wohl bekannteste Werk in Sachen „Regeln fürs Dating“ aus den USA. Und die meisten von uns haben das Buch dann auch kopfschüttelnd oder/und belustigt wieder aus der Hand gelegt.

Weil das meiste, was dort so „geraten“ wird, eben einfach in der Praxis, beim Kennenlernen, der Suche nach einem Partner, nicht funktioniert. Nie funktionieren wird.

Oder hat je eine Frau den Ratschlag, sich bei einem ersten Telefonat mit IHM, eine Sanduhr neben das Telefon zu stellen und das Telefonat just in dem Moment zu beenden, wenn der Sand durchgelaufen ist, befolgt? Wohl kaum.

Bauchgefühl navigiert schon beim 1. Telefonat

Denn: Gerade ein allererstes Telefonat mit dem neu kennen gelernten Mann aus dem realen Leben oder dem netten Kontakt vom Online-Dating dauert meist sehr lange. In den Fällen, wo man sich sympathisch ist zumindest. Da das am Anfang aber eher schwer einschätzbar ist und man sich deshalb über so vieles wie möglich unterhält, können hier schon mal ein, zwei Stunden ins Land gehen.

Auch „Erst“-Telefonate, die am Abend begannen und im Morgengrauen endeten, sind aus meinem weiblichen Umfeld überliefert. Und apropos „…Grauen“ – das kommt in vielen Fällen ganz von selbst. Nämlich dann, wenn man sich persönlich gegenübersteht und er auf einmal weg ist – der Zauber! Sicher hat in solchen Situationen die eine oder andere Frau schon die Zeit, die sie bis dato in das Kennenlernen investiert hat, bereut aber: so what?! So ist es nun mal! Ohne Fleiß kein Preis und ohne zeitliche Investition und Geduld kein Partner.

Weiß man alles. Deshalb sind auch Dating-Regeln überflüssig wie ein Kropf. Eher setzt der Großteil der Frauen auf`s Bauchgefühl. Gerade weiblichen Zeitgenossinnen ab 30 aufwärts muss niemand mehr erklären oder anhand einer vermeintlichen Regel diktieren, was es zum Beispiel bedeutet, wenn ER nicht (mehr) anruft – in der Kennenlernphase. Egal, ob man drei Stunden vergeblich wartet oder drei Tage – bleibt das Telefon stumm bedarf es keiner Regel der Welt, dann weiß FRAU: er ist nicht interessiert. Punkt.

Man (FRAU) spürt, was los ist!

Glücklicherweise hat man ja – je mehr man auf Datingpfaden wandelt – das innere Navigationssystem, das untrügliche Bauchgefühl, schon so weit auf Kurs gebracht, dass es einem wahrheitsgemäß signalisiert: „hier stimmt was nicht!“. Und dazu beiträgt, dass man innerlich Klarheit gewinnt und einfach spürt, was los ist.

Wo die eine oder andere von uns sich früher sicher noch Gedanken gemacht hat, ob er nicht vielleicht einen Unfall hatte oder gar mit einem Ganzkörpergips im Krankenhaus liegt, bleiben „dating“-erfahrene Frauen cool und tun das einzig richtige: sie schreiben den Typen ab. Dazu braucht es keine Regeln oder Hinweise.

Das Bauchgefühl reicht völlig aus – und trügt nie! Man muss sich nur drauf verlassen – und erlebt im Idealfall eine Enttäuschung weniger….

Das „zweite Gehirn“ ist hier mehr als Trumpf!

Bildnachweis: Fotolia, http://de.fotolia.com/id/58252544 #58252544 –
© BlueSkyImages

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEGerman
de_DEGerman