Dem „Herbst-Blues“ vorbeugen – was wirklich Sinn macht!

Von  |  0 Kommentare

Naturlandschaft mit BankEr ist da – der Herbst. Mit all seinen Facetten, wie Nebel am Morgen, feuchter Kühle und leider auch mit früh einsetzender Dunkelheit.

Vielen Frauen macht das zu schaffen – der „Herbst-Blues“ lässt grüßen.

Wenn dann vielleicht noch Probleme, in Job und Privat, auftauchen, hat diese Jahreszeit das Zeug dazu, einen in depressive oder zumindest sehr verstimmte Phasen fallen zu lassen.

Damit das nicht passiert, hier drei erprobte Tipps, die sich bei vielen Frauen bewährt haben. Das Zauberwort ist auch hier einmal mehr: Bewegung. Bewegung (es muss kein übermäßiger Sport sein) tut im Herbst besonders gut. Spazieren gehen, aktiv sein, Wellness machen – die Möglichkeiten sind vielfältig.

Abends schwimmen gehen lässt dem „Herbst-Blues“ keine Chance

Am besten (wer die Möglichkeit in seiner Nähe hat) macht sich hier ein Thermalbad.

Dort lässt es sich zumeist herrlich nach draußen schwimmen – ein schönes Erlebnis bei der früh einsetzenden Dunkelheit. Das dampfende, blubbernde Wasser tut auch gut, wenn man sich nur treiben lässt oder ein wenig Aqua-Gymnastik – z. B. mit den Beinen – macht.

Danach noch ein Sauna-Gang und der Wohlfühl-Effekt ist unübertroffen! Zudem hat man später eine tolle Bettschwere und schläft besser ein. Ein kuschliger Frottee-Schlafanzug und ein gutes Buch tun ihr Übriges, um zur Ruhe zu kommen.

Unbedingt raus – danach kann`s dunkel werden!  

Auch, wenn es jetzt früh dunkel wird, oft zeigt sich der Herbst nachmittags sonnig oder zumindest hell und freundlich. Am besten nutzt man das für mindestens eine Stunde aus, lässt Arbeit Arbeit und Haushalt Haushalt sein und geht allein oder mit Kind, Partner und / oder Hund spazieren. Der nächste Park findet sich bestimmt und wer auf dem Lande wohnt, muss `eh nur wenige Schritte laufen, um in der Natur zu sein.

Man fühlt sich definitiv super danach und verkraftet es viel besser, dass es schon nach um 16.00 Uhr dämmert….!

Neue Rezepte ausprobieren – damit schlägt man dem „Herbst-Blues“ ein Schnippchen!

Wer gern lecker isst, ist gut bedient, die dunkle Jahreszeit zum Ausprobieren neuer Rezepte zu nutzen. Auch wer bis dato eher ein Koch- oder Backmuffel war, sollte sich an den Herd wagen – es lohnt sich! Vor allem deftige Speisen oder süße Backwaren sind jetzt angesagt. Denn kaum jemand stellt sich in der Sommerhitze zum Ausprobieren solcher Rezepte in die Küche – viel zu anstrengend! Insofern sind die kälteren Monate ideal, um einfach mal nach Koch- oder Backbuch (alternativ auch aus dem „Web-Rezepte-Pool“) was Neues zuzubereiten.

Gerade auch, weil man sich ab November ja doch eher daheim „einkuschelt“, als ständig unterwegs zu sein. Versuch macht auf jeden Fall klug!

Spannende Bücher entdecken

Einkuscheln ist ein gutes Stichwort, denn: Dazu gehört doch meistens ein gutes Buch, oder?! Leseratten, oder die, die es werden wollen, dürfte entgegen kommen, dass zumeist im Herbst viele, viele Neuerscheinungen auf den Markt kommen. Viele Frauenzeitschriften haben hier ab September oft Extra-Specials mit den besten Tipps.

Gar nichts verkehrt macht man mit Krimis von der grandiosen Charlotte Link. Wer sich hier einmal festliest, kann die Bücher der bekannten deutschen Krimi-Autorin meist gar nicht mehr aus der Hand legen. Hier zu schmökern und in einer Story zu versinken, dafür ist doch der Herbst nun wirklich ideal.

Bildnachweis: Fotolia, http://de.fotolia.com/id/69858122 – #69858122 – © Jag_cz

 

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.