„Frauen ermutigen, selbstbewusst neue Wege in Sachen Schuhmode zu gehen“

Von  |  0 Kommentare

Der Wunsch, die eigene Kreativität beruflich ausleben zu können und die Erfahrung, beim Schuhkauf oftmals nicht – im wahrsten Sinne des Wortes – das Passende zu finden, brachten Coryn Högberg dazu, sich mit einem Geschäft für exclusive, handgefertigte Schuhe selbständig zu machen.

Gestartet mit dem Handel im Internet, hat sie sich mittlerweile auch mit einem Geschäft in der Leipziger Innenstadt etabliert.

Der Name Ihres Labes ist zugleich auch ihr eigener Vorname – und seine Außergewöhnlichkeit steht damit auch für die exlusiven Produkte, die Coryn Högberg anbietet. Wir haben sie interviewt. 

FP: Sie haben einst als Krankenschwester und Ernährungstherapeutin gearbeitet, aber durch Ihre Modeltätigkeit immer Berührung mit der Fashion-Welt gehabt. Das gab – wie man auf Ihrer Homepage nachlesen kann – den Ausschlag, Ihr eigenes Fashion-Label zu gründen.

Was hat dazu geführt, dass Sie sich Schuhen verschrieben haben?

CH: Meine Füße müssen mich durch mein ganzes Leben tragen – gute Schuhe / Stiefel sind daher wichtig. Ein ganz wichtiger Punkt ist die Passform und Bequemlichkeit und natürlich auch die Optik. Ich habe selbst oft erleben müssen wie schwierig es manchmal ist, diese Kriterien in einem Paar Schuhe/ Stiefeln zu vereinbaren!

Daher die Entscheidung es selbst machen zu wollen. 

FP: Wie intensiv haben Sie diesen neuen Lebensabschnitt geplant und was waren die größten Herausforderungen oder auch Hürden?

CH: Die Idee kam mir 2014/2015 als ich sehr viel in Hongkong, Bangkok und Singapur unterwegs war. Dann wurde es im ersten Halbjahr 2016 richtig konkret, mit intensiverer Planung und Nachforschung.

Das schwierigste war, kleinere, gute Produktionswerkstätten zu finden , die auch schnell und flexibel reagieren können und Schuhherstellung als Handwerk und nicht als Massenproduktion verstehen.

FP: Mittlerweile sind Sie mit Ihrem Label CORYN-FASHION auch in der Leipziger Innenstadt vertreten und bieten dort handgefertigte Schuhe sowie Accessoires an. Wie lief der Start in die Selbständigkeit?

CH: Eigentlich relativ problemlos – es braucht natürlich Zeit, bekannt zu werden und einen gewissen Kundenstamm aufzubauen.

FP: Schicke Schuhe sind vor allem für Frauen unverzichtbar – welche Modelle lassen Ihre Kundinnen am häufigsten bei Ihnen anfertigen? 

CH: Da meine Stiefel alle Namen haben, sind die häufigsten Anfertigungen der Red Diamond,  der Dreamland und der Caribbean Highland. (Anmerkung der Redaktion:  allesamt Stiefel-Modelle)

FP: In welchen Ländern lassen Sie Ihre Modelle herstellen?

CH: Momentan habe ich Handwerksstätten in Italien und Spanien.

FP: Wie gestaltet sich der Produktionsablauf Ihrer Schuhmodelle – angefangen von der Vorstellung mit der die Kundschaft zu Ihnen kommt bis hin zur Übergabe der fertigen Schuhe?

CH: Zuerst wird eine Art Prototyp geschaffen, den wir dann begutachten und wenn alles nach unseren Vorstellungen ist, wird dieser in verschiedenen Größen gefertigt.

Das ist zum Teil eine Art Modulbauweise – unterschiedliche Absätze, Sohlen und Innenmaterial, welche zusammen mit dem gewünschten Design und der Form zusammengesetzt werden. Wir bieten auch Maßanfertigungen hinsichtlich der Schaftweiten. 

FP: Wer sich ein Paar Schuhe individuell anfertigen lässt, legt definitiv Wert auf Individualität. Was ist alles machbar, wenn man sich hier für handgefertigte Produkte entscheidet – was macht den Unterschied zu herkömmlichen Modellen aus dem Regal eines Schuhladens?

CH: Das leitet sich ab aus der vorherigen Frage: Schaftweiten, Schaftlängen, Farben und Absätze lassen sich variieren, natürlich auch Modelle! Sie können sich so gesehen Ihre eigenen Unikate schaffen.

FP: Steigt das Bedürfnis der Menschen, sich ein modisches, handgefertigtes Produkt zu gönnen?

CH: Ja, das ist definitiv meine Meinung- auch mit zunehmendem Alter ändern sich Fußformen und daher muss besonderer Wert auf Passgenauigkeit gelegt werden. Die Abweichungen von den Industrienormen steigen.

Außerdem möchte ich die Frauen ermutigen, selbstbewusst neue Wege in Sachen Schuhmode zu gehen.

FP: Die eigene Kreativität unbegrenzt in Ihre Arbeit einzubringen ist Ihnen wichtig. Wo holen Sie sich Anregungen, was oder wer inspiriert Sie?

CH: Auf  Reisen in andere Regionen und Städte, bei Modemessen und Veranstaltungen. Natürlich inspiriert mich jeden Tag aufs Neue mein kleines Team freier Mitarbeiter. Neuerdings bekomme ich durch neu gewonnene Kunden Anregungen.

FP: Welche Schuh-Trends sind in diesem Sommer und im Herbst 2017 angesagt?

CH: Es ist alles sehr bunt, gute Qualitäten und Materialien sind wichtig. Plateausandalen und  Overknee Stiefel sind besonders angesagt.

FP: Zeit wird für Sie – als Unternehmerin und Mutter – knapp sein. Wenn doch mal Gelegenheit zum Durchatmen ist – was machen Sie in Ihrer Freizeit?

CH: Ich tanze für mein Leben gern Salsa und Bachata.

https://coryn-fashion.com/

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.