Klinikchef spricht in BILD Klartext: 90 Prozent der Corona-Intensivpatienten haben Migrationshintergrund!

Von  |  1 Kommentar

Sie können die deutsche Sprache nicht, sie pfeifen nicht selten auf unsere Gesetze, sie integrieren sich nicht, sie lehnen die deutsche Lebensart oft ab und viele unter ihnen würden im Leben keinen  Deutschen oder eine Deutsche als Partner fürs Leben wählen: Viele Migranten, die Jahrzehnte in Deutschland (oftmals vom Staat) leben.

Um diese Menschen wird nahezu seit ihrer Einreise in den 70ern ein riesiger Eiertanz gemacht, der sich jedes Jahr mehr zuspitzt. Inzwischen sitzen Vertreter von denen, die sich dann doch mal auf den Hosenboden gesetzt und Deutsch gelernt haben, in vielen westdeutschen Parlamenten und sogar in hohen bundespolitischen Ämtern.

In den meisten Fällen fallen diese Menschen mit ausländischen (zumeist arabischen) Wurzeln durch Forderungen, Forderungen und nochmals Forderungen auf. Oder sie quengeln den lieben langen Tag etwas über Rassismus und dass sie und ihresgleichen angeblich benachteiligt werden.

Selbstkritik ist freilich Fehlanzeige.

Virus zeigt Paralellgesellschaften gnadenlos auf!

Und bislang hat nahezu jede Bundesregierung dieses Treiben zugelassen und diese Menschen in ihrer Jammerei, dass sie angeblich von früh bis abends diskriminiert werden, noch unterstützt.

Dass das nicht lange gut gehen kann, zeigt seit vielen Jahren unter anderem auch die ausufernde Clankriminalität, die man seitens deutscher Politiker am besten dadurch unter dem Tisch verschwinden lassen würde, indem man einfach bestimmte Wörter nicht mehr benutzt – Gaga-Politik in Reinkultur!

Dass mal ein Virus daherkommt, der – im Gegensatz zu allen deutschen Altpolitikern – die schiefgelaufene Integration dieser Leute schonungslos offenlegt, hat sicher keiner der politisch Verantwortlichen geahnt. Ginge es nach denen, würde es wahrscheinlich immer so weitergehen, dass man sich unintegrable Leute ins Land holt (siehe 2015, als der Irrsinn auf die Spitze getrieben wurde und bis heute wird), diesen Menschen mit Milliarden und Abermilliarden deutschen Steuergeldern ein Leben ohne offizielle Arbeit und ihre meist großen Kinderscharen finanziert und über diesen Wahnsinn nicht redet.

Lieber nennt man deutsche Politkritiker „Nazi“, als über gescheiterte Integration zu reden

Eher wollen die feist-dreisten Altpolitiker das eigene Volk, aus dessen Reihen immer mehr Protest über solche Fässer ohne Boden kommt, unter die Knute nehmen. Demonstrationsverbote, völlig realitätsfremde Internet „Hate-Speech“-Gesetze und der Kampfbegriff „Nazis“ für Politkritiker lassen grüßen!

Nun aber das Virus. Mit ihm kommen – quasi als Nebeneffekt – unbequeme Wahrheiten ans Tageslicht, für die die Altpartei-Politiker deutsche Kritiker, wenn sie diese offen aussprechen, am liebsten in den nächsten Kerker werfen würden, wenn sie wollten, wie sie denn könnten!  Allerdings scheint der Druck auf den Kessel so immens zu sein, dass nun selbst über die BILD verlautbart wird, was jeder normale Deutsche mit offenen Augen und gesundem Menschenverstand lange schon sieht.

Das Blatt schreibt nämlich in seiner Online-Ausgabe vom 02. März 2021 Wahrheiten, die es in sich haben. Und die diesmal von Leuten kommen, die man nicht in einem Atemzug als „Nazis“ oder „Rechtsextreme“ betiteln und damit im Handumdrehen kaltstellen kann, so wie das bislang mit nahezu allen Menschen war, die sich zu der verfehlten Migrations- und „Flüchtlings“-Politik öffentlich äußerten.

In den Kliniken liegen viele Menschen mit Migrationshintergrund

Zitat aus der Überschrift des besagten bild.de-Beitrages:

„(…)HOHER ANTEIL VON INTENSIVPATIENTEN MIT MIGRATIONSHINTERGRUND(…)“

Weiter geht es in dem Artikel wie folgt:

„(…)Die Bundesregierung ist offenbar damit gescheitert, ihre Corona-Strategie auch jenen Menschen verständlich zu machen, die nur wenig oder gar kein Deutsch sprechen. Auf den Intensivstationen in Deutschland scheint ein sehr großer Teil der schweren Coronafälle Patienten mit Migrationshintergrund zu sein. Diese Tatsache wird offenbar in der Bundesregierung als Tabu empfunden, wie aus einem Gespräch von RKI-Chef Prof. Lothar Wieler (60) und Chefärzten hervorgeht.(…)“

Wie nicht anders zu erwarten, hat man diese Tatsache bislang offenbar nicht großartig thematisiert, weil man eine – na klar! – „Rassismusdebatte“ in Sachen der Merkel-Lieblinge befürchtet.

Zitat:

„(…)Danach macht den Medizinern unter anderem Sorge, dass es hohe Ansteckungszahlen aufgrund sprachlicher Barrieren gibt. Ihre zweite Sorge: In der Bundesregierung wollte das Thema offenbar niemand aufgreifen – aus Angst vor einer Rassismus-Debatte.(…)“

Doch nicht immer kommt man eben mit dem Holzhammer-Thema „Rassismus“ durch. Einfach, weil die Wahrheit und mit ihr die Menschen, die ihr ins Auge sehen „draußen im Lande“ anders ausschaut.

Beharrliche Ablehnung zur Integration lässt sich nicht mehr untern den Tisch kehren!

Weiter schreibt man in diesem Zusammenhang auf bild.de:

„In einer Schaltkonferenz von Wieler mit Chefärzten am 14. Februar erklärte demnach Thomas Voshaar, Chef der Lungenklinik Moers (Foto), man habe durch eine telefonische Umfrage unter Chefärzten Zahlen von Intensivstationen in Deutschland ermittelt:

„Diese zeigen sehr deutlich, dass es offensichtlich eine Gruppe gibt, die die Politik mit Corona-Warnungen überhaupt nicht erreicht. Das sind Menschen mit Migrationshintergrund.“ Er berufe sich auf Erhebungen vom November und Dezember 2020 sowie von Anfang Januar 2021, so Voshaar: „Nach meiner Erhebung hatten immer über 90 Prozent der intubierten, schwerst kranken Patienten einen Migrationshintergrund. Wir haben uns intern darauf geeinigt, dass wir solche Kranke als ‚Patienten mit Kommunikationsbarriere‘ bezeichnen wollen. Die scheinen wir nicht zu erreichen.“

Wieler betonte in dem Gespräch, ihm sei diese Problematik bekannt. „Ich habe das genauso gehört. Aber es ist ein Tabu. Ich habe versucht, auf bestimmte Menschen zuzugehen. Wir müssen über Imame auf diese Religionsgruppe eingehen. Das Ganze hat für Berlin riesige Auswirkungen. Das ist ein echtes Problem.“(…)“

Es ist doch klar, dass die Zustände nicht nur im Shithole Berlin durch ein gewisses Klientel immer schlimmer werden. Was sagt denn Spahn Jens dazu?

„OGottoGott“ wird auf Dauer nicht helfen

Laut bild.de nicht viel, sondern – Zitat –

„(…)OGottoGottoGott.“(…)“

Tja: „oGottoGottoGott“ wird wohl auf Dauer nicht helfen. Wie man ja schon wieder hört, soll die Problemlösung sein, über Imame auf diese Religionsgruppen zuzugehen. Der Staat gibt sich einmal mehr Schwanz einziehend bei seiner Lieblingsklientel. Hat er doch seine deutschen Steuerzahler, auf die er „einprügeln“, sie schikanieren und wie Kühe melken kann.

Nun denn: Auch das Virus ist eben bunt!

Bildnachweis (Symbolbild): stock.adobe.com / Photocreatief

Recherche-Nachweis: bild.de vom 2.3.21
"

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Luzie, der Schrecken der Straße
Luzie, der Schrecken der Straße
1 Monat zuvor

Dieser Umstand ließ sich wohl nicht mehr von dem Tierarzt Wieler und dem Bankkaufmann Spahn unter der Decke halten, da es seit Beginn von „Corona“ die Normalität auf den Intensivstationen ist, was natürlich Wieler, Spahn und Merkel ganz genau wußten und wissen.

Die Schlepperbanden der NGOs, genannt „Seenotrettungen“, holen wieder täglich hunderte Illegale aus den Gewässern der Libyschen Küsten ab und schleusen die Illegalen weiter an die Küsten Italiens. Von dort werden sie *klimaneutral* mit Flugzeugen hierher eingeflogen, mit Wunsch Identitäten ausgestattet und auf Lebenszeit unter Vollalimentation durch uns gestellt.
Die Alt „Parteien“ schreien im Chor: „mehr, mehr, noch viel mehr von Denen, wir haben Platz.“
Dass etliche Illegale nicht nur „Corona“ samt allen Mutationen einschleppen, ist schon gar nicht mehr erwähnenswert.
Dass Alle ohne jegliche oder echte(!) Identifikationspapiere hierher gekachelt werden, auch nicht.

Gleichzeitig explodiert weiterhin die Kriminalität in allen Facetten durch Illegale aus aller Welt. https://www.politikversagen.net
Solange unsere „Eliten“ ungebremst Illegale und deren Clan Nachzügler ins Land lassen, darf Niemand von Denen irgendetwas von Wohnungsnot und explodierenden Mieten faseln.
Für die Illegalen ist das Teuerste gerade gut genug und die Steuerzahler blechen, blechen, blechen für die „uns geschenkten Menschen.“

Durch die nun angestrebten „Corona Testungen“ in Form von „Schnelltests und kostenpflichtigen Selbsttests“ ist doch völlig klar, daß mehr völlig symptomfreie „Corona Positive“ produziert werden, was wiederum unsere „Eliten“ zum Anlass nehmen, diesen noch nie etwas gebrachten/bringenden „Lockdown“ = Ghetto Haltung bis auf den Sankt Nimmerleinstag auszudehnen.

Das juckt aber nur Manche von „den hier schon länger Lebenden“, denn die große Masse rennt diesen 16 „Ministerpäsidenten“, Spahn und Merkel „Määäääääääh, Määääääääh“ unter ihren Maulkörben blökend hinterher.
Was nützt es denn, wenn dieser DEHOGA Boss seit fast 1 Jahr herum wimmert, daß keine Gaststätte/Restaurant/Kneipe/Hotel/Ferienwohnung öffnen darf, statt endlich zielführend zu handeln und die Betroffenen zu Massen Demos auf die Straße zubringen und gleichzeitig Klagen über Klagen bei den Gerichten einzureichen?
Nicht jammern, HANDELN!

Es ist unseren „Eliten“ wichtiger, daß die Menschen in Blumenläden, Hundeschulen, Flugschulen, Bücherläden, Nagelstudios und in Kosmetiksalons rennen, statt sich ein paar neue Schuhe oder neue Kleidung kaufen zu können.
NICHTS in der Politik geschieht zufällig!!! Auch Great Reset nicht!

0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x