Liebe & Beziehung: „Nach rosaroter Brille kommt tatsächlicher Mensch zum Vorschein“

Von  |  0 Kommentare

RegineBeziehungen und Dating. Das sind Dinge die in unserer Zeit scheinbar immer komplizierter werden. Zumindest, wenn man dem Teenie- oder Studentenalter entwachsen ist.

Wer Single ist, erlebt vielleicht die eine oder andere Enttäuschung bei der Partnersuche, für Menschen in Beziehungen gibt es manchen Umstand der zu Spannungen oder gar einer Trennung führt. Nicht umsonst bietet Facebook ja auch den Status „es ist kompliziert“ – im Zusammenhang mit einer Beziehung – an.

Doch wo es Probleme gibt, gibt es bekanntermaßen auch Rat. In Deutschland arbeiten viele Männer und Frauen als Berater/innen für Beziehungs- und Liebesfragen. Sie coachen Singles und halten professionelle Tipps für Dating und Kennenlernphase bereit, begleiten sowohl Singles als auch Paare mit dem unverstellten Blick „von außen“.

Regine Wacker (links im Bild) gehört zu dieser Experten-Riege für Beziehungs-, Single- und Liebesthematiken.

Die sympathische Dresdnerin bietet ihrer Klientel als Paarberaterin, Psychologische Beraterin und  Singlecoach ein ganzes Spektrum an Know-How. Zudem ist sie auch als Buchautorin tätig.

Im Interview gibt sie uns spannende Einblicke in Ihren beruflichen Alltag.

FP: Regine, Du hast Dich immer schon mit emotionalen Themen beschäftigt – was gab den Ausschlag, Dich professionell als Beziehungscoach aufzustellen?

RW: Es ist mir eine Herzensangelegenheit, dass Menschen in einer wirklich glücklichen und zufriedenen Partnerschaft leben.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie unglücklich man sein kann, wenn die Beziehung nicht so läuft, wie man es sich wünscht. Aus all diesen Erfahrungen habe ich sehr viel gelernt und möchte mein Wissen gern weitergeben.

Besonders Paare, die noch nicht so lange zusammen sind, können viel davon profitieren. Gewisse „Fehler“ können so von Anfang an vermieden werden und einer dauerhaften und liebevollen Beziehung steht nichts mehr im Wege.

FP: Gibt es eine Thematik oder Problematik, die in Deiner Arbeit immer wieder auftritt?

RW: Zum einem sind es Singles, die immer wieder an die falschen Partner geraten und nun herausfinden wollen, warum das so ist und wie sie den wirklich passenden Partner finden können. Zum anderen sind es Paare, die das Handeln oder die Kommunikation des Partners nicht verstehen.

FP: Wie kommt es, dass es heutzutage in so vielen Beziehungen „knirscht“?

RW: Meist sind es Kommunikationsprobleme, die sich negativ in Beziehungen auswirken, aber auch die zunehmende Nutzung sozialer Netzwerke oder WhatsApp bringt viel Ärger und Unverständnis mit sich.

FP: Inwiefern spielt das seit vielen Jahren beliebte „Online-Dating“ eine Rolle in Deiner Arbeit?

RW: Oh ja, das spielt auch eine ziemlich große Rolle.

Leider wird beim Online-Dating sehr oft die Phase des Kennenlernens übersprungen. Viele denken, ach wir haben uns ja so nett geschrieben, dann treffen sie sich, und schwupps ist der Gedanke da „wir sind jetzt zusammen“.

Meistens funktioniert das so aber nicht. Und dann ist die Enttäuschung groß.

Jedes Zusammentreffen zweier Menschen benötigt eine lange Zeit des gegenseitigen Kennenlernens in der Realität. Erst daraus entwickelt sich eine Beziehung – oder eben nicht.

FP: Wo setzt Du zur Problemlösung bei Deinen Klienten an?

RW: Wichtig ist die Überprüfung der Erwartungshaltung an den Partner.

Warum soll er oder sie dies oder jenes für mich tun? Warum ist das wichtig für mich? Der Partner ist nicht für mein Glück zuständig. Das bin ich immer selbst. Wenn diese Einstellung wirklich verinnerlicht ist, läuft die Beziehung mit Leichtigkeit gut.

FP: Welche Rolle spielen Lügen und Untreue bei den Beziehungen, in die Du Einblick erhältst?

RW: Untreue kommt real gar nicht so häufig vor.

Oftmals ist es die Befürchtung von Untreue, also mehr das Thema Eifersucht.

Und wenn die Wahrheit verschwiegen wird, dann steckt oft die Angst vor der Reaktion des Anderen dahinter. Vielleicht lässt sich das besser an einem Beispiel erklären. Angenommen Jens will sich mit seiner langjährigen und wirklich platonischen Bekannten Yvonne treffen. Dann hat er zwei Möglichkeiten.

Wenn er weiß, seine Freundin Heike vertraut ihm, kann er offen sagen, er trifft sich mit Yvonne. Wenn er allerdings weiß, seine Freundin wird ihm eine große Szene machen, weil sie sehr eifersüchtig ist, dann wird er wohl eher behaupten er trifft sich mit einem Kumpel oder muss länger arbeiten.

Jens steckt dann in einer ziemlichen Zwickmühle und wird sich wohl fürs Lügen entscheiden. Hier wäre wichtig, mit Heike die Ursachen ihrer Eifersucht zu ergründen und zu beheben. Dann muss Jens sich nicht hinter Lügen verstecken und die Vertrauensbasis ist auf einer neuen Stufe angelangt.

FP: Kommen Paare zusammen zu Dir in die Beratung oder eher einzeln? Wenn ja, suchen Dich mehr Frauen oder mehr Männer auf?

RW: Das ist sehr gemischt. 50 % Paare, 50 % Einzeln, 50 % Frauen, 50 % Männer.

FP: Bei den vielen Einblicken, die Du in die verschiedensten Beziehungen bekommst: dominiert ein bestimmter Wunsch bei den Menschen, wie die ideale Beziehung – sozusagen – „zu sein hat“?

RW: Der größte Wunsch ist das der Partner mich versteht. Also eine Beziehung, die von gegenseitigem Verständnis und Vertrauen geprägt ist.

FP: Welche Fehler machen Menschen in Beziehungen oder – anders gefragt -: was führt am häufigsten zum Bruch einer Partnerschaft?

RW: Das kommt darauf an, wie lange die Beziehung besteht. In längeren Beziehungen kommt es häufig vor, dass beide Partner sich unterschiedlich entwickelt haben und nun eine gemeinsame Basis fehlt.

Wenn sich Paare noch nicht so lange kennen, ist der häufigste Grund, dass nach dem Absetzen der rosaroten Brille nun der tatsächliche Mensch zum Vorschein kommt bzw. wahrgenommen wird.

Und dann fängt der Veränderungswunsch an. Also, wenn das und das nicht wäre….dann wäre es perfekt. Aber jeder ist so, wie er ist und soll auch genau so geliebt werden.

FP: Was rätst Du Frauen, die gar keine Beziehung haben, sich aber eine wünschen,  Single sind und vielleicht manches Mal schon die Hoffnung auf „Mr Right“ aufgeben wollen?

RW: Ganz wichtig sind die vier Grundbausteine bei der Partnersuche:

Mut, Gelegenheit, Gelassenheit und Realismus. Darauf jetzt hier näher einzugehen, sprengt aber den Rahmen des Interviews. In Kürze wird dazu ein Buch von mir erscheinen bzw. arbeite ich im Einzelcoaching mit den Frauen daran.

FP: Spielt es für die Stabilität einer Beziehung eine Rolle, wo ein Paar sich kennengelernt hat? Von Singlebörsen über die Arbeitsstelle bis zum Sportverein gibt es ja nicht unbedingt wenige Möglichkeiten, Kontakt zum anderen Geschlecht aufzunehmen….

RW: Wo ein Paar sich kennengelernt hat spielt keine Rolle, aber OB es sich wirklich kennengelernt hat.

FP: Lebst Du selbst in einer Beziehung?

RW: Ja, seit 8 Jahren lebe ich in einer wirklich sehr glücklichen Beziehung. Wir lieben und akzeptieren einander so wie wir sind und das ist wunderbar.

FP: Was planst Du zukünftig – gibt es spannende Projekte, an denen Du arbeitest?   

RW: Momentan arbeite ich gerade an einem Buch für Single-Frauen (darf natürlich gern auch von Männern gelesen werden).

Es wird um Hürden und Stolperfallen bei der Partnersuche gehen und wie ich diese vermeiden kann, um wirklich den passenden Partner zu finden.

Viele andere spannende Projekte habe ich noch im Kopf, aber eins nach dem anderen…!

 

Bildnachweis / Copyright: Regine Wacker

 

 

 

 

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x