Nach Berlin-Protesten: CDU-Männer bringen Demo-Verbot ins Spiel!

Von  |  0 Kommentare
Berlin-Demo

Hunderttausende demonstrierten am vergangenen Sonnabend in Berlin gegen die aktuelle Politik

Demo-Verbote anno 2020 in Deutschland! Das hätte sich wohl kaum ein freiheitlich und demokratisch denkender Bürger je vorstellen können!

Schon gar nicht einstige DDR-Bürger, die die Wende auf den Straßen deutscher Städte wie Leipzig oder Berlin noch hautnah miterlebten. Doch nun ist es soweit: Nachdem am vergangenen Samstag Hunderttausende Politkritiker ihren Unmut über die immer dreisteren Maßnahmen der Regierung (manche sehen es bereits als Regime – was gar nicht so weit hergeholt ist!) kund getan haben, kommen Politiker mit totalitären Vorschlägen aus der Deckung. Es muss ein Schlag ins Gesicht der Regierenden gewesen sein, so viele unterschiedliche Menschen in Berlin versammelt zu sehen.

Alt-Hippie neben Pegida-Demonstrant – und nun ein Demo-Verbot?

Denn dort demonstrierte der Alt-Hippie genauso wie der Montagsdemonstrant bei Pegida, der Impfgegner neben rechts eingestellten Bürgern, der Yoga-Guru neben dem Familienvater und die Regenbogenfahne wehte neben der Reichskriegsflagge. Attraktiv gestylte Frauen waren ebenso in der Hauptstadt vertreten, wie weibliche Ökos. Kurzum: Ein bunter Querschnitt der Bevölkerung. Eigentlich genau das, was die Regierenden und ihre Hofberichterstatter immer so predigen – Vielfalt in Reinkultur.

Da jedoch die bunte Vielfalt nicht noch mehr Refugees oder noch absurderes Klimagedöns forderte und schon gar nicht einem farbigen Schwerverbrecher huldigte, sind diese Leute den Machthabern ein Dorn im Auge. Zeigten sie schon im Vorfeld ihre totalitäre Fratze, indem Innensenator Geisel (ein ehemaliger SED-Kader) die Demo kurzerhand verbieten wollte, damit aber scheiterte, denken sie nun um so offener über Demo-Verbote nach.

Dass sie das nach einer Massendemonstration tun, die sich einzig und allein gegen die aktuellen Politiker und ihre Maßnahmen richtet, lässt tief blicken. Bekanntlich sind in den letzten Jahren noch nie solche regimeartigen Diskussionen nach anderen Demonstrationen aufgekommen. Im Gegenteil: Nicht mal nach den gewalttätigen und zerstörenden Aktionen auf dem G-20-Gipfel in Hamburg und der immer wieder aggressiv auftretenden Antifa gegenüber friedlich protestierenden Bürgern, hat man solche absurden Debatten vernommen!

Die Diskussion der CDU-Leute sollte aufhorchen lassen!

Nun stehen sie im Raum und sollten jeden, der die Freiheit in diesem Land und den Lebensstil, dem wir uns hier hingeben können – aufgebaut von den Vorfahren und erhalten durch uns alle, die wir arbeiten und fleißig sind –  liebt, aufhorchen lassen.

Denn was heute, am 1. September 2020 auf welt.de erschien, lässt auf drohendes Unheil schließen. Der CDU-Mann Armin Schuster wird im Beitrag unter anderem wie folgt zitiert:

„Die Gesetze sind in Anbetracht der Pandemie-Lage nicht mehr präzise und zeitgemäß genug. Es muss möglich sein, eine Demonstration verbieten zu können, wenn eine Versammlung offensichtlich nur dazu dient, mit Ordnungsverstößen wie dem Nichteinhalten der Corona-Regeln zu provozieren.“

Mit dieser abseitigen Meinung steht er nicht alleine da, ein Parteifreund – CDU-Mann Günter Krings – springt den DDR-Phantasien eiskalt bei. Lesen Sie mal:

„Der parlamentarische Staatssekretär im Innenministerium, Günter Krings (CDU), sagt: „Wenn schon abzusehen ist, dass Abstands- und Hygieneregeln missachtet werden und Polizisten sich bei einer Demo-Auflösung großen Gefahren aussetzen, dann geht schon nach heutigem Recht ein vorheriges Verbot.“

Damit ist klar, wo die Reise nach Ansicht von Parteileuten, die unter einer totalitär anmutenden Angela Merkel in einer CDU agieren, die nicht mal mehr den kleinsten Rest ihres einstigen Anspruchs an den Tag legt, hingehen soll.

Seit 2015 unvorstellbare Zustände in Deutschland

Millionen Menschen haben dieses miese Spiel schon 2015 (und davor) durchschaut, als quasi über Nacht Sicherheit und Ordnung in Deutschland ad acta gelegt wurden. Herbeigeführt durch einen selbstherrlichen Akt der Kanzlerin.

Seitdem werden es täglich mehr, die die unerträgliche Politik, die sich nur noch gegen das eigene Volk – vornehmlich gegen ordnungs- und sicherheitsliebende Bürger – zu richten scheint, ablehnen. Und dies auch kundtun, was in Deutschland ihr gutes Recht und eine Selbstverständlichkeit ist.

Doch: Wie lange noch? Zumal neben den Betonkopf-Phantasien der erwähnten CDU-Männer auch die Ankündigung von Gesundheitsminister Spahn (ebenfalls CDU) im Raum steht, ein „Corona-Regime“ errichten zu wollen.

Die einzige Hoffnung, auf die gesetzt werden sollte, ist deshalb nur noch das Volk. Es allein kann den Wahn der (noch?) Regierenden stoppen. Berlin sollte hierfür nur der Auftakt gewesen sein!

Quelle: welt.de vom 01.09.2020

Bildnachweis: picture alliance/Geisler-Fotopress

"

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEGerman
de_DEGerman