Romantische Sachsen-Weihnacht: Riesen-Ansturm auf Schloss-Weihnachtsmarkt Hohenprießnitz!

Von  |  0 Kommentare

Romantischer Weihnachtsmarkt in Hohenprießnitz.

Polizisten und viele Männer mit Warnwesten waren das erste, das man sah, als man am vergangenen Sonntag sein Auto oder seine Schritte zum Schloss von Hohenprießnitz lenkte. Das romantische Anwesen in der Nähe von Leipzig – gelegen zwischen Eilenburg und Bad Düben – ist seit einigen Jahren an ausgewählten Terminen im Advent Schauplatz eines romantischen Weihnachtsmarktes. Die Veranstaltungen hatte am dritten Adventssonntag so viel Zulauf, dass tatsächlich Polizeibeamte vor Ort waren, um die Besucherströme und die Kolonnen der Autos zu lenken.

Auch Ordner waren zuhauf im Einsatz, um Auskunft zu Abstellmöglichkeiten des eigenen PKW`s zu geben und auf Parkplätze zu verweisen. Außerdem hatten die Veranstalter einen Shuttle-Bus eingerichtet. Wer mochte, konnte etwas außerhalb parken und zum Schloss pendeln. Auch per pedes kamen unglaublich viele Leute und reihten sich in die Schlange vor dem kleinen Kassenhäuschen (Eintritt Erwachsene 3,00 Euro, Kinder frei) ein. Die Warteschlange war durchaus beträchtlich, doch ging es schnell vorwärts, so dass man im Nu das eiserne Tor passieren konnte.

Weihnachtsmarkt Hohenprießnitz vor imposanter Kulisse

Hinter dem Eingangsbereich tobte dann das pralle Weihnachtsmarktleben. Vor der imposanten Kulisse des schönen Schlosses standen Buden, eine stattliche, geschmückte Tanne und herrschte reges Treiben, während weihnachtliche Musik spielte. Auf dem Hauptplatz des barocken Anwesens hielt eine nostalgische Postkutsche, vor die zwei Pferde gespannt waren (siehe Bild oben). Das Gefährt war im Einsatz, um interessierten Kindern und Erwachsenen eine Postkutschen-Tour durch den Ort zu bieten. Zum Preis für 3,00 € für Kinder und für 5,00 € pro Erwachsener. Die Möglichkeit einer Kutschfahrt wurde freilich rege genutzt, so dass die Kutsche viel im Einsatz war.

Weihnachtliches Treiben vor dem Schloss.

Rund um das Schloss lockten Verkaufsstände mit einem vielfältigen Angebot. Mützen und Spielzeug konnten ebenso erworben werden, wie Dekoartikel und Handgemachtes. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt: Von Bratwürsten und Glühwein, über Flammkuchen und Jagertee bis hin zu Steak, Broiler und Kräppelchen war kulinarisch alles da, was man auf einem Weihnachtsmarkt auch erwartet. Für die ganz kleinen Gäste gab es außerdem ein Gehege, in dem zahme Esel und Schafe bestaunt werden konnten.

Viele Schaulustige zog es ins Innere des Schlosses

Schön war außerdem die Möglichkeit, das Schloss von innen besichtigen zu können. Der Großteil der Besucher nutzte sie und begab sich auf einen Rundgang durch die barocken Räume, in denen sich einst höfisches Leben abspielte. In einigen Räumen des Anwesens befanden sich ebenfalls kleine Verkaufsstände mit (vor)weihnachtlichen Angeboten, so dass das eine oder andere Weihnachtsgeschenk noch erworben werden konnte.

Den größten Andrang gab es in der oberen Etage, denn hier wartete der Mann, der vor allem kleine Kinderherzen höher schlagen lässt: Der Weihnachtsmann. Seine Audienz hielt er vor prachtvoller Kulisse ab, irgendwie standesgemäß….!

Innenraum Schloss

Der prächtig geschmückte Innenbereich.

Der großzügige Innenbereich des Schlosses war weihnachtlich dekoriert und im Zusammenspiel mit dem antiken Mobiliar konnte man sich mit einiger Phantasie lebhaft vorstellen, wie sich das Leben einst auf einem so prachtvollen Anwesen abspielte.

Ein romantisches Schloss, viele stattliche Tannen im Lichterglanz, weihnachtliche Buden und Gerüche, ein märchenhaftes Ambiente und nicht zuletzt die originelle Postkutsche hielten, was die Werbung für diesen speziellen Weihnachtsmarkt in Hohenprießnitz verspricht: Das Erlebnis eines romantischen Weihnachtsmarktes!

Prädikat: Empfehlenswert

Unbedingt empfehlenswert – auch wenn es in diesem Jahr keine Termine mehr gibt, an denen der romantische Weihnachtsmarkt stattfindet. Doch auch hier heißt es natürlich: Alle Jahre wieder! Und so empfiehlt es sich, in der nächsten Adventszeit einfach mal zu schauen, wann es beginnt: Das Weihnachtstreiben auf dem Schloss Hohenprießnitz. Noch mehr Tipps für weitere, kleine Weihnachtsmärkte finden Sie hier.
"

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.