(Single)Frau allein zu Haus – cleverer Einbruchschutz!

Von  |  3 Kommentare

Frau abends im BettBedingt durch die dunkle Jahreszeit ergeht es wohl vielen Frauen gleich: bewohnt man eine Erdgeschosswohnung oder ein Haus ist so mancher von uns mulmig, wenn die Nacht hereinbricht. Vor allem, wenn man allein lebt oder der Partner sehr häufig – bedingt durch Geschäftsreisen & Co. – außer Haus ist. Das meiste ist – klar – eine mentale Angelegenheit! Irgendwo im Inneren sitzt da einfach ein Angstgefühl, mit dem sich schlecht einschlafen lässt…

Günstige und leicht einsetzbare Produkte für Einbruchschutz

Wir haben uns mal umgehört unter verschiedenen Frauen und daraufhin günstige und schnell umsetzbare Tipps für den Einbruchschutz zusammengestellt, die für die meisten Angsthäsinnen (und Normalverdienerinnen – an Millionärinnen, die sich teure Alarmanlagen leisten können, richtet sich der Artikel nicht!) interessant sein dürften!

Die Ratschläge zielen vordergründig auf Sicherungsmaßnahmen ab, die schützen, wenn FRAU in Haus und Wohnung – und nicht etwa verreist – ist. Der Erfahrung nach spielt Angst bei Frauen, die nachts allein sind (und womöglich noch im Erdgeschoss und / oder abgelegen wohnen) eine große Rolle.

Lesen Sie nachfolgend, womit man dem unschönen Angstgefühl ein Schnippchen schlagen kann.

Wohnungstür / Haustür – wichtig beim Einbruchschutz

Dass sie IMMER  von innen abgeschlossen sein soll, hat sich bestimmt herumgesprochen. Das ist wichtig und sollte stets auch so gehandhabt werden. Zudem sollten sehr ängstliche Naturen Wohnungs- oder Hauseingangstüren, die nach innen öffnen, zusätzlich mit einem Panzerriegel sichern. Der verankert sich – vom Profi oder notfalls auch vom handwerklich geschickten Nachbarn – angebracht, im Mauerwerk und bietet einen hohen Schutzwert.

Viele Häuser und Wohnungen haben heutzutage einen kleinen Windfang, sprich: einen Raum zwischen Wohnungs- und Hauseingangstür, in dem meist Garderobe und Schuhschränke untergebracht sind und der zur Tür des Hauptwohnbereiches führt.

Wer trotz Panzerriegel oder/und sehr sicherer Wohnungs- oder Hauseingangstür ängstlich ist, ist in diesem Zwischenbereich gut mit einem Tür-Rolladen – vor der zweiten Tür, die den direkten Zugang zum Wohnbereich gewährt – bedient. Dieser kann abends von innen heruntergelassen werden (die gute alte Zugbrücke bei Burgen aus dem Mittelalter lässt grüßen…!) und wird zumeist schon von der ausführenden Firma mit einem Hochschiebeschutz versehen bzw. zusätzlich angeboten.

Ein wirklich gutes Gefühl! Zu einem Preis, der noch immer unter den teuren Alarmanlagensystemen liegt: zwischen 500,00 € und 900,00 €. Die Preise schwanken sehr, verschiedene Angebote einzuholen lohnt sich!

Alarm-Bewegungsmelder

Wer eine Tür, die mit dem erwähnten Außenrolladen schon sehr gut gesichert ist, zusätzlich von innen mit einem Panzerriegel sichert und im Vorraum einen Alarm-Bewegungsmelder stehen hat (siehe letzter Tipp), hat schon fast Verhältnisse wie Jodie Foster in „Panic Room“….! Nur mal so nebenbei…

Außenrolladen  

Wer ängstlich ist, dass diese von außen etwa hochgeschoben werden könnten, kann sich sehr preiswert „Hochschiebe-Sicherungen“ im Baumarkt oder via Amazon besorgen. Hier bitte darauf achten, dass es nicht unbedingt solche Sicherungen sind, die die Führungsschiene zerkratzen. Am besten zum freundlichen Mann mit der Latzhose im Baumarkt pilgern und sich beraten lassen! Der kleine Einbruchschutz kostet ca. ab knapp 9,00 €.

Beleuchtung

Eher ein Thema für Eigentümerinnen oder Bewohnerinnen von Eigenheimen oder Eigentumswohnungen. Mietshäuser sind in der Regel mit Bewegungsmeldern, die mit Licht reagieren, ausgestattet.

Insofern – wer je im eigenen Grundstück (oder in dem vom Partner) mal vollständig im Dunkeln aus irgendwelchen Gründen herumlaufen musste, kennt das mulmige Gefühl: aus Sträuchern werden Monster, aus Blumentöpfen geduckte Gespenster….!

Deshalb gilt: es werde Licht!  

Lassen Sie an allen relevanten Stellen, die einzusehen Ihnen wichtig sind (Hauseingang, Gartenabschnitte, Gartenzugänge), Bewegungsmelder, die mit Licht reagieren installieren – der innere Angsthase ist sofort beruhigter- versprochen!

Alarm-Bewegungsmelder  

Sie sind eine gute Variante, die Sie im Ernstfall einerseits warnt und andererseits solchen Krach macht, dass man davon ausgehen darf, dass das verbrecherische Gesocks den Rückzug antritt. Es gibt kleine Bewegungsmelder, die reagieren, sobald Unbefugte in deren Radius gelangen und dann mit enormem Lärm „anschlagen“ – ein guter Einbruchschutz!

Sie sind einfach zu handhaben, meist mit Fernbedienung. Auf Amazon gibt es z. B. von der Firma „König“ schon Modelle für um die 30,00 bis 40,00 €. „Kein Geld“ – wie man so schön sagt, aber die Nerven sind tatsächlich beruhigter und der nächtliche Schlaf gesichert!

Aufstellen könnte man diese kleinen Krachmacher beispielsweise in dem oben erwähnten Windfang oder Vorraum, in der Diele (bei einem Haus z. B.), bzw. überall dort, wo FRAU durch Lärm auf ungewöhnliche Vorgänge aufmerksam wird. So ist eine gewisse Reaktionszeit da – und auf diese legen nun mal die meisten Frauen Wert!

Bewegungsmelder – doppelt hält oft besser!

Zudem sind solche Modelle auch so ausgestattet, dass das Batteriefach auf die Schnelle nicht geöffnet werden kann, was finstere Gesellen mit Sicherheit ob des Krachs schnell vertreiben dürfte.

Für ganz große Angsthasen hier noch ein Tipp zu den Alarm-Bewegungsmeldern von Amazon: Stellen Sie einfach zwei davon auf!

Jemand, der sich Ihnen oder Ihrem Domizil unberechtigterweise nähert, wird sich in einer „Krach-Hölle“ wiederfinden, in der er nur einen Gedanken hegen wird: „raus hier!“ Insofern: investieren Sie in Einbruchschutz!

Bildnachweis: Fotolia, http://de.fotolia.com/id/71566219 – #71566219 – © Photographee.eu

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

3 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEGerman