Stylinggeräte wie Glätteisen & Co. für die perfekte Frisur

Von  |  0 Kommentare
Frau mit tollem Styling

Mit dem Glätteisen ausgefallene Frisuren zaubern – das geht im Handumdrehen!

Wer möchte nicht jeden Tag frisch gestylt aus dem Haus gehen mit einer Frisur, die möglichst auch über den Tag hält? Wenn man sich die Bilder in Zeitschriften, im Fernsehen oder in den Sozialen Medien ansieht, dann sieht man immer diese perfekten Frisuren. Besonders beliebt sind zur Zeit sogenannte Beach Waves – also ein leicht gewelltes Haar oder auch natürliche, große Locken. Mit Föhn und Bürste ist ein solcher Look nur schwer umzusetzen. Hierzu bedarf es weiterer Stylingtools wie einem Glätteisen, einem Welleneisen oder auch einem Lockenstab. Hier kann man besonders mit dem Glätteisen eine Reihe toller Frisuren kreieren.

Wie funktioniert ein Glätteisen?

Ein Glätteisen ist ein handliches Stylinggerät, welches mit zwei aufheizbaren Platten ausgestattet ist. Die Plattem verfügen optimalerweise über eine Keramikbeschichtung, um die Haarstruktur zu schonen. Alternativ können die Heizplatten aber auch aus Glas oder Aluminium gefertigt sein. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass die Platten nahtlos aufeinander liegen und möglichst wenige Kanten zu erkennen sind, an denen die Haare hängenbleiben können. Auch die Temperaturregelung sollte kontrollierbar und individuell einstellbar sein. Ebenso erleichtert ein längeres, drehbares Kabel die Handhabung. Die Größe der Heizplatten hängt davon ab, welche Frisuren Sie mit dem Glätteisen kreieren möchten. Ein schmaleres Glätteisen ist beispielsweise besser dafür geeignet, leichte Wellen zu schaffen. Das Glätteisen selbst formt die Haare mittels Hitze. Nach einer kurzen Aufwärmphase kann es schon losgehen. Durch Zusammenpressen der Platten werden die dazwischen liegenden Haarsträhnen erhitzt und somit in Form gebracht. Wird die Strähne fallen gelassen, so behält sie die gewünschte Form.

Welche Frisuren lassen sich mit einem Glätteisen kreieren?

Klassischerweise kann das Glätteisen natürlich dafür genutzt werden, die Haare zu glätten. Besonders wer zu krausem oder gar lockigem Haar neigt wünscht sich manchmal gerne einen Sleek-Look. Je breiter die Heizflächen sind, desto mehr Haare können auf einmal geglättet werden. Hier sollte man Strähne für Strähne durch die Haare gehen, bis der gewünschte Effekt erreicht ist. Mit einem Glätteisen kann aber auch das genaue Gegenteil bewerkstelligt werden. So lassen sich mit Hilfe eines Glätteisens auch wunderbar leichte Wellen formen. Dafür legt man wieder die einzelne Haarsträhne zwischen die Heizplatten und zieht das Glätteisen dann in einer abwärts drehenden Bewegung nach unten. So werden die Haare eingedreht und es bilden sich leichte Beach Waves. Alternativ kann man die Haare auch in einzelnen Strähnen eindrehen und mit dem Glätteisen über diese „Kordeln“ fahren. Im Ergebnis sind die Haare dann ebenfalls gewellt.

Was ist bei der Anwendung zu beachten?

Vor der Verwendung eines Glätteisens ist es vor allem wichtig, das Haar mit einem speziellen Hitzeschutz einzusprühen. Diese Hitzeschutzsprays sind speziell für die Verwendung eines Glätteisens entwickelt worden und bewahren die Haare vor Verbrennungen und einem starken Austrocknen. Grundsätzlich sollte das Haar, wenn es häufiger hoher Hitze durch ein Glätteisen ausgesetzt ist, sorgfältig gepflegt und mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt werden, damit die Haarstruktur nicht zerstört wird. Daneben ist auch die Auswahl der richtigen Temperatur entscheidend.

Feines Haar verträgt weniger Hitze als dickes Haar. Zudem ist auch entscheidend, wie schnell das Eisen durch die Haare gleitet. Dies erfordert besonders am Anfang noch etwas Übung. Es ist aber wichtig, dass das Glätteisen nicht zu lange auf den einzelnen Haarpartien verbleibt, um die Haare nicht zu verbrennen. Zudem muss man darauf achten, dass das Glätteisen nicht mit der Haut in Berührung kommt, damit es auch dort nicht zu Verbrennungen kommt. Wenn Sie auf der Suche nach einem gutem Glätteisen sind, dann können wir Ihnen die Seite Haare im Trend bestens empfehlen.

Welche weiteren Stylinggeräte gibt es?

Sowohl der Sleek-Look als auch die Beach Waves lassen sich schon mal einfach mit einem Glätteisen zaubern. Eine Alternative für welliges Haar bildet das Welleneisen. Das Welleneisen verfügt über gewellte Einsätze, die für kurze Zeit mit den Haarsträhnen in Berührung kommen. Das Ergebnis sind gewellte beziehungsweise gekreppte Haare im Handumdrehen. Wer jedoch große oder dichte Locken statt sanfter Wellen haben möchte, der muss zum Lockenstab greifen. Diesen gibt es in verschiedenen Größen, so dass sich hiermit auch unterschiedlich große Locken formen lassen. Der Lockenstab heizt sich ebenfalls auf und die einzelnen Strähnen werden um den Stab gewickelt. So nehmen die Haare die runde Form an. Das gleiche Ergebnis lässt sich auch mit Lockenwicklern oder Heizwicklern erzielen. Auch hier werden die einzelnen Haarsträhnen aufgedreht, so dass sie eine lockige Form bekommen. Bei der Anwendung aller Stylinggeräte sollte das Haar immer ausreichend geschützt und gepflegt werden. 

Bildnachweis: pexels.com
"

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.