Warum Homewear weitaus mehr bedeutet, als ausgewaschene Jogginghosen zu tragen

Von  |  0 Kommentare

Die wenigsten dürften zu Hause genau das gleiche tragen, wie im Berufsleben – vor allem dann nicht, wenn auf der Arbeit ein strenger Dresscode herrscht und Kostüme, knitterfreie Blusen und knielange Kleider Pflicht sind. Zu Hause darf es dann nicht nur etwas farbenfroher und lässiger, sondern vor allen Dingen bequemer sein.

Lockere Pullover, stretchige Shirts und Hosen, mit denen es sich bequem auf der Couch lümmeln lässt – Homewear lädt dazu ein, es sich zu Hause so richtig gemütlich zu machen und die Zeit in den eigenen vier Wänden ohne große Einschränkungen genießen zu können. Dabei muss entsprechende Homewear alles andere als unansehnlich sein.

Homewear könnte nicht vielfältiger sein

Auch wenn ausgediente Shirts und ausgewaschene Leggings nach wie vor zu Hause eine gute Figur machen, auch wenn sie nicht mehr unbedingt mehr im Fitnessstudio oder gar im Alltag getragen werden, bedeutet Homewear, die als solche verkauft wird, weitaus mehr als das. Immerhin handelt es sich dabei mittlerweile um einen eigenen Modetrend. Verspielte Spitzendetails, kuschelige Stoffe, gemütliche Schnitte und skandinavische Muster – Homewear kann sich mittlerweile sehen lassen und bietet für jede Gelegenheit die passenden Kleidungsstücke.

Ob an einem kalten Winterabend vor dem knisternden Kamin, mit einem guten Buch auf dem Sofa oder zum Sonntagsbruch – Homewear von Tchibo ist in den eigenen vier Wänden nicht nur immer passend, sondern unterstreicht schöne Momente mit der richtigen Prise Stil. Homewear ist dabei weitaus mehr als Kleidung, die zu Hause getragen wird: Sie hilft dabei, richtig zu entspannen und abzuschalten und schmiegt sich perfekt an den Körper an. 

Die richtige Kleidung hilft dabei, den stressigen Arbeitsalltag hinter sich zu lassen

Wer seine Alltags- und Berufskleidung regelmäßig zu Hause gegen seine liebste Homewear tauscht, kann den stressigen Arbeitstag damit besser hinter sich lassen. Indem die Kleidung zu Hause gewechselt und gegen gemütliche Sachen getauscht wird, entsteht eine klare Abgrenzung, zum Berufsleben. Mit einem XXL-Kuschelpullover, einem Pyjama oder einer Jogginghose lässt es sich so zum bequemen und besonders angenehmen Teil des Tages übergehen.

Abzuschalten gelingt auf diese Weise besonders leicht. Doch auch wenn es sich bei Homewear wortwörtlich um Kleidung handelt, die zu Hause getragen wird, machen die meisten Teile auch als Nachtwäsche oder bequeme Freizeitkleidung eine gute Figur. Ob zum morgendlichen Gang zum Bäcker am Wochenende, als kurzen Abstecher zum Briefkasten oder zum Schlafen – viele Teile lassen sich auch ebenfalls außerhalb von zu Hause oder auch nachts tragen. 

Homewear lässt sich beliebig kombinieren – ob zum Schlafen oder für den Alltag

In Kombination mit einer Jeans und Sneakern werden Kapuzenpullis auf diese Weise zu einem lässigen It-Piece. Auch Spitzentops lassen sich in einem Cardigan in Verbindung zu einem sexy Alltagsstück stylen, das sich gut bei einem Abend im Restaurant macht, mit einer Pyjamahose oder Satin-Shorts kombiniert jedoch auch ein ideales Schlaf-Outfit darstellt. Homewear lässt sich je nach Anlass und eigenem Wohlbefinden damit nicht nur beliebig kombinieren und tragen, sondern macht jeden Moment zu etwas ganz Besonderem – egal ob zu Hause oder beim Einkaufen.

Beitragsbild: stock.adobe.com / zinkevych

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x