Deutlich mehr Frauen als Männer glauben an Horoskope

Von  |  0 Kommentare
Sternenhimmel

Astrologie – immer mehr Frauen sind fasziniert davon

Steht die Zukunft in den Sternen? Viermal so viele Frauen wie Männer würden diese Frage mit einem eindeutigen Ja beantworten. Woher kommt die weibliche Begeisterung für Astrologie?

Geht es nach den Statistikern, sind Astrologie und andere Bereiche der Esoterik fest in Frauenhand: In einer Umfrage gaben 4 % der Frauen an, „voll und ganz“ an Horoskope zu glauben und immerhin 43 % „etwas/manchmal“ an Horoskope zu glauben. Zusammen glaubt also fast die Hälfte der Frauen zumindest teilweise an die Macht der Sterne. Bei den Herren sehen diese Zahlen ganz anders aus: Lediglich 1 % glaubt demnach „voll und ganz“ an Horoskope und 23 % zumindest manchmal. Dafür gaben 72 % der Männer an, „überhaupt nicht“ an Horoskope zu glauben, während es bei den Frauen nur 45 % waren. Doch gibt es eine logische Erklärung für die Begeisterung der Damenwelt für Esoterik?

Die Suche nach Antworten 

Natürlich hält sich die Begeisterung für Esoterik in Grenzen: Die meisten Frauen begnügen sich damit, zu ihrer persönlichen Unterhaltung ihr Tageshoroskop online oder in einer Zeitschrift zu lesen. Ab und zu kann schließlich etwas Passendes darin stehen und die Leserin einen Hinweis erhalten, ob beispielsweise das für den Abend geplante erste Date eine gute Wendung nehmen wird oder ob es mit der erhofften Beförderung klappt. Nur wenige Frauen würden die Verabredung jedoch absagen, weil das Horoskop vor einer Inkompatibilität mit den Sternzeichen des Dates warnt.

Psychologen sind der Ansicht, dass die Astrologie wie andere Bereiche der Esoterik sinnbildlich für die Suche des modernen Menschen nach Antworten sind. Antworten, die in früheren Jahrhunderten die organisierte Religion lieferte. Wer an ein höhere Macht glaubt – ob dies nun die Sterne seien oder eine Gottheit – dem fällt es leichter, sich in der Abhängigkeit vom Schicksal einzurichten. Das Date ging schief? Dann waren halt die Sterne schuld und nicht die Tatsache, dass das Gespräch ausgesprochen mühsam verlief oder der Mann sich einfach langweilte. 

Die geistige Leere der Neuzeit

Eigentlich sollte zu erwarten sein, dass die Nachfrage nach Esoterik in der modernen aufgeklärten Welt der Naturwissenschaften zurückgeht. Doch stattdessen steigt sie sogar an. Rund 25 Milliarden Euro erwirtschaftet die Branche jedes Jahr alleine in Deutschland – von Horoskopen über Heilkristalle bis zu Engelseminaren. Auch dafür haben Experten eine Erklärung: Durch den Wegfall der traditionellen Religionen entstand ein geistig-seelisches Vakuum, das die kalte Welt der Wissenschaft nicht zu füllen mag. Stattdessen wenden sich die Menschen anderen Wegen der Spiritualität zu – und glauben wieder eher an Schutzengel und die Macht der Sterne.

Bild: ©istock.com/RomoloTavani

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.