Die „Cancelerin“: Merkel macht Deutschland dicht – Danke, ihr Schlafschafe!

Von  |  0 Kommentare

Das Unheil trägt Maske!

Kein anderes Thema wird heute in den sozialen Netzwerken so diskutiert wie der zweite Lockdown, den Merkel und ihre Getreuen derzeit auskaspern. Medial wurde das Ganze schon als „Lockdown Light“ bezeichnet, was aber absolut nicht den Tatsachen entspricht. Denn Merkel macht mit ihren Maßnahmen Deutschland platt – gar keine Frage! Dass die Schulen und Kindergärten geöffnet bleiben, rechtfertigt noch lange nicht, die kommenden Auflagen als „Light“-Version des Stillstandes abzutun. Ganz im Gegenteil:

Das, was geplant ist, lässt einen an DDR und 3. Reich gleichzeitig denken!

Kleine Kostprobe?

Deutschland macht dicht, weil Merkel es so will

SPD-Mann Lauterbach und auch Politiker im Hamburger Senat können sich offenbar vorstellen, dass Wohnungen von deutschen Bürgern kontrolliert werden. Seehofer will die Bundespolizei einsetzen, um kontrollieren zu lassen, ob sich auch alle an die Corona-Regeln halten. Solch ein Vorgehen hätte man sich bei den vielen kriminellen Aktivitäten der #EinMänner gewünscht – aber Pustekuchen!

Ein Pflegeexperte schlägt vor, dass das kommende Weihnachtsfest in „Schichten“ gefeiert wird. Innerdeutsche Reisen sollen verboten werden. Von der Schließung ebenso betroffen sollen Kultur- und Gastro-Einrichtungen, Fitness-Studios, Kosmetik-Studios und Massage-Praxen sein.

Zwar wird kommuniziert, dass sich die ganze Choose nur im November 2020 abspielen soll, aber wer soll das nach Merkels dreisten Lügen in den letzten Jahren („Maut“ und „2015 soll sich nicht wiederholen“) noch glauben? Was hier für ein Spiel gespielt wird, hat nun auch jene auf den Plan gerufen, die für Kritiker dieser Politik in den letzten Jahren nur Verachtung und Hetze übrig hatten. So hat sich beispielsweise Caroline Kebekus, eine der übelsten Hetzerinnen gegen Andersdenkende überhaupt, der Kampagne #alarmstuferot angeschlossen, deren Unterzeichner fast das gesamte Who is Who derer darstellt, die in den letzten Jahren gegen fast alle austeilten, die sich gegenüber der unerträglichen Politik Merkels kritisch (auf der Straße) äußerten.

Bei vielen Hetzern laufen die Krokodilstränen

Ihr männliches Hetz-Pendant Campino von den Toten Hosen stand indes heute bei einer Demonstration gegen die harten Corona-Maßnahmen, an der Leute aus der Künstler- und Veranstaltungsbranche teilnahmen, auf der Bühne. Diese Leute verstehen die Welt nicht mehr, was auch das Facebook-Posting von Merkel- und Refugee-„Hofnarr“ Till Brönner beweist.

Neben den vielen Prominenten, denen die ganze Ar….Kriecherei in Politiker-Hintern nichts genützt hat, trifft es natürlich auch Millionen Nicht-Prominente. Wie viele darunter sind, die jene, die seit 2015 auf die fatale Politik der deutschen Regierung (und insbesondere Merkel) hinwiesen, beschimpften oder mit ihnen brachen, wenn sie aus dem eigenen Freundes- oder Familienkreis stammten, ist nicht bekannt. Es dürften viele Tausende sein. Wie oft hörte man von Menschen dieses Schlages Sprüche á la „Ach, die Merkel, die macht das schon ganz gut!“.

Dass diese Person schon lange Jahre überhaupt nichts „gut“ macht, erkannten indes nur Aufgeweckte. Intelligente Menschen, die sich mit politischen Zusammenhängen beschäftigt haben und ahnten, wie das mit dieser unheilvollen Kanzlerin enden wird. Wenn man`s genau nimmt, fing es ja schon damit an, dass die deutsche Regierung – lange schon und insbesondere unter Merkel – eiskalt zusah, wie schmierige Giergeier deutsches Know-How im großen Stil ins kommunistische China abzogen und unzählige Geschäfte mit den asiatischen Kommunisten machten.

Geschäfte mit China hätten gar nicht sein müssen

Wo deutsche Politiker sonst alles übergenau regulieren, ließen sie zu, dass fragwürdige Artikel aus China milliardenfach den Weg in deutsche Geschäfte fanden. Spielzeug, Gartenzubehör, Bettwäsche, Autoteile, Haushaltswaren, Klamotten – hier ist kaum mehr was „Made in Germany“. Hochwertige Produkte aus deutschen Landen wurden einfach so fallengelassen und man ließ den Markt mit übelstem Billig-Dreck aus Fernost überschwemmen. Freilich auf Kosten unzähliger Deutscher, die dadurch ihre Arbeitsplätze verloren.

Wer hat diese Art Geschäfte gebraucht? Was hat es gebracht? Am Ende wahrscheinlich noch das Virus! Denn man darf sich durchaus das Gedankenspiel erlauben, ob Corona so derartig auf andere Länder übergeschwappt wäre, wenn Staaten wie Deutschland mehr auf einheimische Produktionen und Produkte gesetzt hätten. Bekanntlich haben sehr viele andere Länder auch die Geschäfte mit den kommunistischen Chinesen reizvoll gefunden und ihr jeweiliges Know-How auf Kosten der eigenen Arbeitsplätze ebenfalls dorthin verschachert. In den USA hat ja Präsident Trump dahingehend eine Wende eingeleitet und bekommt viel Zuspruch dafür.

Aber zurück nach Deutschland. Viele Leute aus den Branchen, die jetzt erneut schließen müssen, setzen auf staatliche Hilfe. Darunter auch wieder viele, die mit der Merkel-Politik einverstanden waren oder vielleicht sogar gegen Kritiker gebasht haben oder einfach nur desinteressierte Mitläufer waren. Egal, wie diese Menschen agierten: Sie haben sich nicht auf die Straße gewagt, als Merkel begann, das Land mit kulturfremden #EinMännern – darunter viele Kriminelle – zu fluten. Sie haben sich nicht damit beschäftigt, was die Polit-Kritiker, die lange schon vor dem großen Erwachen warnten, umtreibt, was sie fordern, was sie anprangern. Und nun glauben sie allen Ernstes, dass der Staat sie nicht hängenlässt? Halleluja!

Ein Desaster für Millionen (Solo)Selbständige

Um diese Leute, bei denen nun die Krokodilstränen rollen, ist es freilich nicht schade, sollen sie krachen gehen! Leid kann es einem für die vielen Millionen anderen Menschen tun, die sich seit Jahren gegen die politische Schieflage wenden. Sich äußern, nachdenken, anders wählen, auf der Straße demonstrieren. Darunter viele Gastwirte, Touristiker, Künstler, Eventleute, Soloselbständige aller Couleur und Menschen mit eigenen Massage- oder Beauty-Salons. Für diese Betroffenen ist der zweite Lockdown, der bestimmt nicht nur einen Monat lang gehen wird, ein absolutes Desaster, ganz zu schweigen von alle jenen, die von der Weihnachtszeit profitiert hätten.

Kreative zum Beispiel, die sonst mit ihren Ständen auf Weihnachtsmärkten stehen oder sich mit dem eigenen Laden auf die Konsumlust im Advent gefreut haben. Alles finito, denn die „Gott“-Kanzlerin hat gesprochen. Und das alles wegen einem Virus, den so viele Leute haben sollen, aber wo kaum einer jemanden kennt, der Corona hat oder hatte.

Friedliches Aufbegehren – jetzt?

Ersten privaten Rückmeldungen zweier Corona-Kranker in unserem Umfeld zufolge, dürfte das Virus in den meisten Fällen so sachte vorüberziehen, wie eine ganz normale Grippe. Sprich: Man ist einige Zeit ausgeknockt, erholt sich aber wieder. Vorerkrankte ausgenommen, aber diese Leute gehören auch bei anderen Krankheiten zur Risikogruppe…!

Auf Twitter mutmaßen schon die ersten, dass das alles böse enden und der Bürger womöglich gewalttätig zurückschlagen wird. Nun – auf Gewalt hat sicher niemand Lust und sie ist auch keine Lösung. Für ein friedliches Aufbegehren aber – dafür ist jetzt der Zeitpunkt gekommen. Reihen Sie sich ein!

Bildnachweis: picture alliance/dpa/AP-Pool | Markus Schreiber
"

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x
de_DEGerman