Regierung irre? Afghanischer Kinderschänder & Vergewaltiger aus Kabul hierher geflogen

Von  |  2 Kommentare

Wie oft hier in den letzten Jahren – genau genommen seit dem Fanal von #kölnhbf – über importierte Gewalt geschrieben wurde, lässt sich auf die Schnelle gar nicht sagen. Fakt ist: Als Frauenportal haben wir es immer wieder thematisiert, dass Deutschland Leute durchfüttert, die gewalttätig und kriminell sind. Sei es, dass diese Personen frei herumlaufen oder aber im Knast auf Steuerzahlerkosten Obdach und Verköstigung bekommen.

Seit 2015 gab es extrem viele warnende Stimmen, doch bekanntlich wurden die von Beginn an in die rechte oder gar rechtsextreme Ecke gesteckt. Und parallel ging die Asylflut weiter, es kamen und kommen zu einem großen Teil unqualifizierte, ungebildete und verrohte Menschen zu uns, die die Regierung gerne mal über den „Schutzbedürftigen“-Kamm schert.

Wer das anders sieht und darüber womöglich in der Öffentlichkeit kommuniziert, dem wird das Leben schwer gemacht – Netzwerkdurchsetzungsgesetz, Kontensperrungen, Löschungen oder Blockierungen in den sozialen Netzwerken lassen grüßen.

Regierung scheint den Verstand verloren zu haben

Doch wer bereits vor sechs Jahren der Meinung war, dass diese Regierung den Verstand verloren hat, der dürfte sich nunmehr wieder bestätigt sehen. Denn wie heute Abend bekannt wurde, hat Deutschland bei der Rettung (?) von Afghanen einmal mehr Kriminelle in unser Land gelassen.

Wie die Bildzeitung auf ihrem Online-Portal berichtet, sind auch ein Kinderschänder und ein Vergewaltiger darunter. Unter anderem. Die „vielfältige Bereicherung“ umfasst allerdings noch mehr #EinMänner, die nunmehr fast alle wieder im bunten Reich unbehelligt ihrer Wege ziehen können.

Zitat aus dem Artikel auf bild.de vom 03. September 2021:

„(…)In den Maschinen, die über Taschkent nach Deutschland flogen, saßen zum größten Teil KEINE Ortskräfte, die für Deutschland und die Bundeswehr gearbeitet hatten – so wie von Kanzlerin Angela Merkel versprochen. Sondern vor allem die, die stark genug waren, bis zu den Flugzeugen zu kommen – unter ihnen auch schwerste Straftäter und Menschen, die aus Deutschland abgeschoben worden waren.(…)“

#EinMänner, wohin man blickt….

Über die betreffenden Männer heißt es weiter:

„(….) Darunter zum Beispiel …

▶︎ Sardar Mohammed M., der wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern in Deutschland zu acht Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden war. Im Februar 2019 wurde er nach Afghanistan abgeschoben. Nun ist er zurück in Deutschland – und in Haft. 177 Tage muss er noch absitzen, dann kommt er frei.

▶︎ Khwahja Rashed S. Verurteilt zu zwei Jahren und sechs Monaten Gefängnis wegen gefährlicher Körperverletzung mit Waffen. Auch er sitzt jetzt wieder in Deutschland im Gefängnis. Erst im Februar war er abgeschoben worden. Jetzt kann man ihn nicht mehr nach Afghanistan zurückbringen – Abschiebestopp. In 86 Tagen kommt er frei …

▶︎ Omed F., verurteilt wegen sexueller Nötigung und Vergewaltigung. Ebenfalls erst im Februar abgeschoben. Eigentlich hatte er Einreiseverbot bis Februar 2024, doch die Bundesregierung holte ihn mit der Rettungsaktion zurück. Jetzt läuft der Vergewaltiger als freier Mann durch Deutschland.

▶︎ Obaidullah A., in Deutschland verurteilt wegen Drogenhandels, Körperverletzung, Hausfriedensbruch. Abgeschoben im Februar 2021, Einreiseverbot bis 2024. Er spaziert jetzt wieder als freier Mann durch Deutschland, weil er es unüberprüft auf einen der Evakuierungsflüge schaffte.(…)“

Dreimal darf man nun raten, welche Horrormeldungen wir in den nächsten Monaten lesen werden. Natürlich werden dann von der Politclique wieder die üblichen Textbausteine herausgeholt, siehe Berlin-Breitscheidplatz, Würzburg, Dresden & Co.

Nur ändern – ändern wird sich nichts.  Und auch auf Rücktritte der Verantwortlichen wird man vergeblich hoffen. Alles wie immer – seit 2015.

#keineStundemehrOhne

Den besagten Artikel der Online-Ausgabe der BILD finden Sie hier. Dort ist auch die „bereichernde Vielfalt“ voll und ganz abgebildet.

Recherche-Nachweis: bild.de, 03.09.21

Bildnachweis (Symbolbild): picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Jose Luis Magana

 

"

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Karin
Karin
12 Tage zuvor

Die Regierung soll sich was schämen .Die können dann in Deutschland weitermachen ….deutsche Frauen vergewaltigen ,Kinder mißhandeln , deutsche Frauen als Sklavinnen benutzen .Wo sind wir hingekommen . ?Wenn ich sowas lese packt mich eine Wut die UNBESCHREIBLICH ist und wenn ich könnte ,,,,,,ich möchte es lieber nicht aussprechen .Kein Wunder das wir Hassgefühle der Regierung gegenüber bekommen .

Andreas aus E.
Andreas aus E.
12 Tage zuvor

Nur ändern – ändern wird sich nichts.“
Es käme auf das Ergebnis der Wahl am 26. September an…

0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x