„Schlechte Dates – das sind meist Männer aus dem Internet“

Von  |  0 Kommentare

Christin_SonnenleitnerDen Mann fürs Leben finden – das möchten viele Singlefrauen. Um heutzutage an den passenden Partner zu gelangen, werden jedoch nicht – wie früher – Rendezvous vereinbart, nein, man – oder besser gesagt FRAU – datet. Das Dating – wir wissen es alle – hat sich zum Großteil ins Internet verlagert. Und das ist leider oft der Anfang vom Ende – nicht selten auch der Anfang vom Ende einer Kennenlernphase.

Denn durch die riesige Auswahl der Singles im Internet, fangen eben auch Kennenlernphasen meist gar nicht erst an, heißt es nach dem ersten Date „Tschüß!“. Auf Nimmerwiedersehen.

Selbst das wird in den meisten Fällen gar nicht kommuniziert, das schweigende Telefon nach einer ersten Verabredung ist Antwort genug. Viele Singlefrauen werden das zur Genüge kennen. …oder vielleicht auch selbst mal auf Tauchstation gehen. Es gibt eben gute und schlechte Dates – wie mit Allem im  Leben.

Wer sich häufiger mal mit anderen Singles aus dem Internet, aus Singlebörsen, verabredet, weiß das.

Und es gibt wohl niemanden, der per Web auf Partnersuche geht, der dazu nicht auch was zu erzählen hätte. Denn im Dating-Zirkus geht es bunt, lustig, schräg und manchmal auch skurril zu. Christine Sonnleitner hat aus diesem unerschöpflichen Thema ein Blogmagazin gemacht, es heißt „Tausend schlechte Dates“. Dort schreibt die sympathische Singlefrau über ihre Erfahrungen, die sie beim Unterfangen „Mann kennenlernen“ so macht. Und leider sind diese häufig eben – nun ja – schlecht. Was das genau bedeutet, haben wir sie im Interview gefragt.

FP: Christine, wie lange bist Du aktuell schon Single?

CS: Ich war 13 Jahre verheiratet und vor 3 ½ Jahren haben mein Exmann und ich uns getrennt. In diesen 3 ½ Jahren habe ich einige Beziehungsversuche gestartet, aber da ist nie was Ernstes draus geworden.

FP: Was war der Auslöser für Deinen Blog „1000 schlechte Dates“ – gab es da ein bestimmtes Ereignis?

CS: Die Idee dazu gibt es schon sehr lange. Meine beste Freundin meinte immer im Spaß zu mir dass sie irgendwann mal ein Buch über mich schreibt.

Als ich dann vor einem Jahr mit einem Bekannte Essen war und ihm von Erfahrungen erzählte, meinte er – im Spaß -, ich sollte einen Blog machen. Damals hatte ich aber weder den Mut, noch die Erfahrung, das durchzuziehen. Ende letzten Jahres lernte ich dann einen Mann kennen, der ebenfalls Blogger war. Auch er meinte, unabhängig von den anderen, ich sollte darüber schreiben.

Ich habe mich lange nicht getraut, aber er hat mir diesen Blog einfach „geschenkt“.

Und ohne seine Unterstützung und seinen Glauben an mich würde es „1000 schlechte Dates“ auch nicht geben.

FP: Wenn Du – sagen wir – zehn Dates hast, wie viele davon sind schlecht?

CS: Ich würde sagen, es sind sieben schlecht.

FP: Gibt es einen Zusammenhang zwischen Dates, die per Singlebörse verabredet werden und Treffen, zu denen es durch das „reale Leben“ kommt?

CS: Ja den gibt es eindeutig! Die schlechten Dates sind meistens Männer aus dem Internet. Ich denke, das liegt daran, dass man den anderen noch nicht wirklich gesehen hat. Wenn man im „realen Leben“ jemanden kennenlernt, dann merkt man gleich, ob man auf einer Wellenlänge ist.

Wie der andere sich gibt, wie er redet und wie er riecht.

Im Internet kann es schon mal vorkommen dass das Foto schon älter ist und es ist leichter sich zu verstellen, als bei einem echten Kennenlernen. Das böse Erwachen folgt oft, wenn man sich dann das erste Mal gegenüber sitzt.

FP: Wann ist für Dich eine Verabredung so in die Hose gegangen, dass Du sie als “schlecht“ bezeichnest?

CS: Ein Date ist dann schlecht, wenn es verschwendete Zeit war. Wenn man keine gemeinsame Ebene findet und sich danach nie wieder sieht. Wenn man da sitzt und ständig auf die Uhr schaut und hofft, dass es schnell vorbei ist.

FP: Sind es eher lustige Eigenarten mit dennoch abstoßender Komponente, die Dir die Lust auf ein weiteres Kennenlernen des jeweiligen Mannes vermiesen oder wirklich heftige Sachen, wo ganz klar gesagt werden muss: „Dieser Mann ist ein NO GO!“

CS: Lustige Eigenarten sind es gar nicht. Ich finde jeder Mensch ist individuell und kleine Eigenheiten und Macken machen uns doch erst liebenswert. Ich finde es sehr schön, verschiedene Arten von Menschen kennenzulernen – mit all ihren kleinen „Fehlern und Kanten“.

Es ist eher, wenn ein Mann kein Benehmen hat, oder sich für den Größten und Tollsten hält, was ich dann total abstoßend finde. Leider halten viele Männer Frauen für Freiwild und meinen, sie können sich benehmen wie sie möchten.

Oft ist das Verhalten sehr rücksichtslos und der Anstand bleibt vor der Tür. Ich möchte nicht als Jagdobjekt gesehen werden, sondern als eine Frau, der man auf Augenhöhe, als eventuelle Partnerin, begegnet.

FP: Was war das bislang skurrilstes Date?

CS: Das war mit dieser Art Mann, der sich für den Größten gehalten hat. Er war so überzeugt von sich von sich, wie schön und reich er war, dass er sich überhaupt nicht für mich interessiert hat.

Ich hingegen fand sein Verhalten nur peinlich. Er holte mich mit einem Riesen Audi ab und zahlte ein Essen, das um die 30 Euro kostete mit einem 100 Euro Schein, den Rest gab er als Trinkgeld. Er redete so laut dass das ganze Restaurant auch hörte, dass wir da waren und er war der Meinung, dass es  mindestens 50 Frauen gäbe, die jetzt gerne an meiner Stelle wären.

Wie gerne hätte ich mit einer dieser Frauen getauscht!

FP: Bei welcher Verabredung hast Du Blut und Wasser geschwitzt?

CS: Ich war mal mit einem Mann essen, der in meinen Augen wunderschön war. Er war auch noch witzig und gebildet und hatte wahnsinnig viel zu erzählen. Ich wusste überhaupt nicht, was ich reden sollte, da ich mir neben diesem Mann so klein und unbedeutend vorkam. Ich glaube, ich hatte den ganzen Abend einen roten Kopf und wahnsinnig Herzklopfen. Er wollte mich dann auch nicht näher kennenlernen, da von seiner Seite aus der Funke nicht über gesprungen war.

FP: Gab es Kennenlernphasen mit Männern oder Treffen, wo seitens der Kandidaten Dinge geschahen, die sich schon am Rande der Legalität bewegten?

CS: Nein, Gott sei Dank nicht!

Ich bin da aber auch sehr vorsichtig. Bevor ich jemanden nicht richtig kenne, treffe ich mich nur in der Öffentlichkeit mit ihm und meine Freundin weiß immer wo ich bin und wir haben die Regel, dass ich mich zwischendurch mal bei ihr melde.

FP: Über die schlechten Dates bloggst Du. Wie muss man sich das vorstellen: setzt Du Dich gleich nach dem Anschluss eines schlechten Dates hin und haust in die Tasten oder lässt Du schlechte Dates erst mal sacken?

CS: Die Dates die ich aufschreibe, sind schon immer ein paar Wochen oder Monate her. Ich muss das immer erst etwas setzen lassen.

Ich bin ja schon lange Single und das, was im Moment auf meinem Blog steht, ist alles schon etwas länger her. Ich versuche das immer lustig zu verpacken, aber was im Nachhinein so lustig klingt, waren leider manchmal sehr schmerzhafte Erfahrungen.

Ich habe sie aber verarbeitet und bin froh, dass ich heute darüber lachen und schreiben kann.

FP: Was denkst Du, sind die Gründe, dass so viele Dates schlecht sind?

CS: Vielleicht liegt es daran, dass es heute so einfach ist, jemanden kennenzulernen.

Eine Dating App ist schnell herunter geladen und es macht sich niemand mehr die Mühe, um jemanden zu werben. Wir leben in einer Zeit, in der viele auf der Suche nach etwas immer Besserem sind.

Früher musste man sich richtig anstrengen, jemanden kennenzulernen. Opa musste noch rausgehen, Oma ansprechen, nach ihrer Telefonnummer fragen und sich dann richtig bemühen. Heute datet man gleich drei Personen gleichzeitig und konzentriert sich nicht mehr darauf, jemanden richtig kennenzulernen.

Gibt es ein kleines Problem oder läuft eine Beziehung nicht mehr so richtig, schaut man sich halt gleich ganz unverbindlich nach jemand anderem um.

FP: Welchen Tipp gibst Du Frauen, die ebenso häufig mit schlechten Dates zu tun haben und oft auf Kandidaten, die „gar nicht gehen“ treffen?

CS: Ich kann jedem nur raten, ohne Erwartungen in ein Date zu gehen. Bloß keine großen Hoffnungen reinstecken und alles ganz locker sehen. Man sollte sich beim daten eine große Portion Humor zulegen und bei manchen Kommentaren einfach auf Durchzug schalten.

FP: Was ist Dein Ratschlag, WO Frau daten sollte?

CS: Immer an einem öffentlichen Ort. Ein nettes Café, bei dem man danach noch spazieren gehen kann. Am besten etwas, das FRAU schon kennt, also nichts wo es zu laut ist. Bitte nicht zu Hause! Das kann schnell einen falschen Eindruck erwecken, was die Damen suchen.

FP: Glaubst Du noch an die große Liebe?

CS: Ganz klar ja, sonst würde ich nicht mehr daten. Ich glaube fest daran, dass es Menschen gibt, die für einander bestimmt sind und dass das Schicksal diese zwei Menschen irgendwann, auf welchem Weg auch immer, zusammen führen wird. Aber bis der Prinz kommt muss Frau halt viele Frösche küssen. Ich werde meine Hoffnung auf das Glück und den Glauben an die wahre Liebe niemals aufgeben.

http://1000schlechtedates.de/

Copyright: C. Sonnleitner

 

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.