Kein Body-Shaming mehr: Schluss mit Unwohlsein durch Narben im Gesicht

Von  |  0 Kommentare

Deutschlandweit leiden mehr als 70 % aller Jugendlichen unter Akne-Hautveränderungen. Häufig verursachen sie nicht nur unangenehme Schmerzen, sondern hinterlassen lebenslange Spuren. Aknenarben lassen sich mit individueller Hautpflege häufig lindern, doch viele Gesichter sind durch sie gezeichnet. Für viele Betroffene ein Zustand, welcher ihnen vor allem im Erwachsenenalter Unwohlsein beschert. Body-Shaming ade, denn professionelle Narbenbehandlung kann für neues Strahlen sorgen.

Fast jeder leidet darunter: Wenn Akne zum vernarbten Problem wird

Kaum einer bleibt im jugendlichen Alter davon verschont: Akne. Auch einige Erwachsene müssen aufgrund von hormonellen Veränderungen bzw. Störungen mit hartnäckigen Pusteln im Gesicht oder am Körper leben. Vor allem Frauen können davon leidvoll berichten, denn während der Schwangerschaft oder dem Zyklus gerät die Haut häufig außer Rand und Band.

Die richtige Aknebehandlung ist essenziell, um unschöne Narbenbildung zu vermeiden. Statt die Male mit bloßen Händen auszudrücken oder die Wundstellen zu öffnen, sollten sie vorsichtig mit einem Wattetupfer oder -pad gereinigt und desinfiziert werden. Kann das Aknebild nicht gut abheilen und ausreichend Bindegewebe bilden, zeigen sich vor allem im Gesicht tiefe Spuren im Hautbild. 

Wenn das Make-up die Narben nicht mehr überdeckt: alternative Behandlungen für ein verbessertes Hautbild

Viele Betroffene kaschieren ihre Aknenarben mit einer Foundation. Doch gerade im Sommer setzt sich das Make-up hartnäckig in den Poren fest und liegt im schlimmsten Fall die Vernarbungen frei. Auch VIPs wie Alicia Keys, Cameron Diaz oder Kim Kardashian kennen die Herausforderung, ihre Aknenarben kaschieren zu müssen. Viele von ihnen haben sich alternativen Behandlungsmethoden unterzogen, um das Hautbild ebenmäßiger zu gestalten.

Mit einer Narbenbehandlung in München oder in anderen deutschen Städten kann jeder „Goodbye“ zu seinen unschönen Akneerinnerungen sagen. Mithilfe eines Präzisionslasers wird das Hautbild schonend und dennoch nachhaltig verfeinert.

Zunächst geht es in einem individuellen Beratungsgespräch darum, die Tiefe und Beschaffenheit der Narben genau zu bestimmen. Im Anschluss wird ein präziser Behandlungsplan ausgearbeitet, welcher zum gewünschten Hautergebnis führt. Weniger ausgeprägte Narben verschwinden häufig schon nach der ersten Anwendung, ein tieferes Narbenbild benötigt meist mehrere Sitzungen.

Schmerzen auch bei Aknebehandlung?

Betroffene wissen, wie schmerzhaft eine Akne sein kann. Die betroffenen Hautstellen sind nicht nur äußerst schmerzempfindlich, sondern erzeugen ein permanentes Spannungsgefühl. Auch bei der Reinigung mit Tinkturen und Co. kann es zu Schmerzreizen kommen, vor allem bei entzündeten Aknestellen.

Dieses Schmerztrauma müssen Betroffene bei der Narbenbehandlung nicht noch einmal erleben. Zwar verursacht der Lasereinsatz kleine Schmerzimpulse, doch durch eine gut vorbereitete Behandlung minimiert. Ein Kühlengel beispielsweise soll dabei helfen, hervorgerufene Irritationen durch den Laser zu reduzieren, die Narbenbehandlung erträglicher zu machen.

Aknegeschädigte Haut braucht vor allem UV-Schutz

Eine vernarbte Haut braucht besonders intensive Pflege, vor allem im Sommer. Sie sollte nicht nur mit ausreichend Feuchtigkeit, sondern auch mit einem UV-Schutz versorgt werden. Auch nach der Narbenbehandlung ist UV-Schutz essenziell für den Heilungserfolg.

Zwar sind die UV-Strahlen förderlich bei der wichtigen Bildung des Vitamins D3, doch sie können auch großen Schaden anrichten. Ungeschützt Haut neigt beispielsweise zu einem erhöhten Hautkrebsrisiko und altert frühzeitig.  

Aknehaut vorbeugen: So geht´s

Hormonell bedingte Akne lässt sich häufig nur mit medikamentöser Unterstützung und der richtigen Ernährung in den Griff bekommen. Doch eine gute Hautroutine kann die Akneausprägungen deutlich reduzieren.

Regelmäßiges Reinigen der Haut vor allem an heißen Tagen und nach dem Sport sind besonders wichtig. Auch das Abschminken vor dem Schlafengehen ist essenziell, um Hautunreinheit zu vermeiden. Wer unter Akne leidet, sollte am besten ganz auf Make-up verzichten oder spezielle Akne-Produkte anwenden.

Ein häufiger Wechsel von Waschlappen bzw. Handtüchern unterstützt dabei, die Akne nicht weiter zu verbreiten. Einmalwaschlappen sind eine gute Möglichkeit, um das Gesicht ohne Verschmutzungsrückstände im Lappen gründlich zu reinigen. 

Bildnachweis: stock.adobe.com / veles_studio

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x