Kennenlernphase & Beziehung: Lügen per Internet aufdecken!

Von  |  0 Kommentare

Unzählige Frauen kennen das miese Gefühl der Ungewissheit.

Wenn Sie merken, dass in ihrer (frischen) Beziehung was nicht stimmt, sie aber ihre Emotion entweder noch nicht richtig einordnen können oder aber der betreffende Mann dahingehende Nachfragen oder verbale Konfrontationen mit der Aussage „sie sähe Gespenster“ abtut.

Jede Frau, die sich schon mal in einer solchen Situation befand, weiß, dass ein ungutes Bauchgefühl den ganzen Alltag lähmen kann.

Vor allem dann, wenn sich beim Partner oder dem neu kennengelernten Mann die Anzeichen häufen, dass er unehrlich und vielleicht ja sogar untreu ist.

Obwohl jede Situation, in der einer den anderen belügt oder miese Spielchen spielt, individuell ist, sind es die Anzeichen, dass irgendwas nicht in Ordnung ist, meist nicht. Im Gegenteil: sie sind fast immer gleich, nahezu auf der ganzen Welt!

Das Handy spielt dabei eine große Rolle, denn egal, ob man(n) fremdgeht oder dem anderen gegenüber „nur“ unehrlich ist:

ohne die Kommunikation mit dem Smartphone läuft nichts, kann das unehrliche Spiel nicht gespielt werden.

Und da geht’s ja dann auch schon los:

bemerkt SIE, dass ER häufig Nachrichten bekommt und diese nicht sofort beachtet, sondern sich später mit dem Handy zurückzieht (oder es gar mit ins Bad nimmt, wie es viele Männer tun) oder ER das Laptop sofort zuklappt, sobald SIE in sein Arbeitszimmer tritt, kommt sofort der Gedanke auf, dass er ihr etwas verheimlicht.

Gesellt sich zu diesen Anzeichen noch die Tatsache, dass er abends häufig später nach Hause kommt oder auf Geschäftsreisen abends nicht mehr erreichbar ist, tippen die meisten Frauen darauf, dass sie betrogen oder zumindest belogen werden.

Frauen, die sich in einer intensiven Kennenlernphase mit einem Mann befinden, empfangen ähnliche Signale, nur mit dem Unterschied, dass sich alles „von weitem“ – auf Distanz – abspielt: also sie nicht mal eben in der Wohnung sehen, wie der Partner ertappt das Laptop zuklappt oder das Telefon nicht aus den Augen lässt und damit sogar auf die Toilette geht.

Hier läuft das Ganze etwas anders ab, jedoch sind auch hier die Anzeichen in den gewissen Situationen nahezu immer gleich.

Beispiel: Verabredung einer Unternehmung, eines Treffens.

Sie schickt IHM eine Nachricht mit einem Vorschlag und zurück kommt – nichts. Erstmal.

Wenn man jetzt hofft, dass der Grund dafür viel Arbeit oder etwas Unvorhergesehenes ist, dann wird man (FRAU) allermeist enttäuscht.

Denn es sind fast immer DIE Männer, bei denen – in erweiterten Kennenlern- bzw. Beziehungsauftaktphasen – noch andere Frauen im Spiel sind, die sich mit einer Nachricht sehr viel Zeit lassen. Wer nämlich parallel datet und vielleicht gerade noch mit einer weiteren Frau den Zeitplan für ein Treffen verabreden will, der schreibt erst mal nicht zurück.

Die berühmte „Warmhalteplatte“ lässt grüßen!

Aber natürlich merken das die Frauen! So wie eine Frau bei ihrem festen Partner bemerkt, dass er wohl im Badezimmer heimlich Nachrichten vom Smartphone absetzt, so merkt eine Frau bei einem erst neu kennengelernten Mann sehr rasch, wenn er ein falsches Spiel spielt.

Die Palette ist zudem vielfach erweiterbar, gerade auch bei Männern, die man in einer Singlebörse kennengelernt hat.

Nicht wenige Frauen folgen, sobald sie ihr Bauchgefühl richtig einschätzen, ihrer Intuition und loggen sich in der Singlebörse ein. In genau DER Singlebörse, in der mit hoher Wahrscheinlichkeit ihr „Neuer“ sich auch noch tummelt.

Und siehe da – fast immer landet DIE Frau, die Ihrem unguten Gefühl nachgeht, auch einen Treffer!

Leuchtet nämlich der „Online“-Button SEINES Accounts verräterisch, dann ist er digital schon wieder auf der Pirsch und hundertprozentig in Kommunikation mit anderen Frauen!

Logisch, dass sich DIE Frau, die das feststellt, hintergangen fühlt und doch schon gern wüsste, mit wem er noch datet, wie viele andere Frauen noch im Spiel sind!

Zumindest dann, wenn sich mit IHM schon eine Beziehung anbahnte.

Dass nach den ersten ein, zwei Dates noch alles offen und Nachschnüffeln unangebracht ist, versteht sich von selbst!

Da aber eben der heimliche Kontakt zu anderen Frauen auch dann noch weitergeht, wenn seinerseits schon feste Beziehungsabsichten, adressiert an SIE, geäußert wurden, möchten die hintergangenen Frauen in fast allen Fällen Gewissheit haben.

So wie auch Ehefrauen oder Frauen in langjährigen Beziehungen, die ahnen, dass er fremdgeht und sie mit einer anderen Frau betrügt. Oder sich gar als Gebundener beim Online-Dating als Single ausgibt.

Für diese misstrauischen Frauen wurde vor Jahren das Internet-Portal www.wen-datet-er-noch.de ins Leben gerufen.

Hier bekommen Frauen, die ahnen, dass Lügen, Untreue oder gar  ein heimliches Doppelleben im Spiel sind, die Chance auf Gewissheit.

Der Service richtet sich sowohl an Frauen, die von Männern aus der Singlebörse hintergangen werden, als auch an Frauen, die im realen Leben ahnen, dass der Partner dem Fremdgehen frönt oder/und lügt.

Konzipiert wurde wen-datet-er-noch.de aber auch für weibliche Zeitgenossinnen, die ahnen, dass sie online an einen Internet-Betrüger, der statt auf ihr Herz auf ihr Geld aus ist, geraten sind. Polizeilich wird das miese Phänomen „Romance-Scamming“ genannt. Im Internet finden sich zu  abzockenden „Romance Scammern“ unzählige Berichte.

Das Lügner- und Fremdgeher-Aufdeckportal beschäftigt sich in seinem dazugehörigen Magazin männliche-untreue.de zudem mit allen Themen rund um Lügen in der Liebe, Seitensprung, Doppelleben, miese Spielchen in der Kennenlernphase, Funkstille, plötzliches Abtauchen und, und, und.

Klicken Sie gern mal rein – am besten über die Hauptseite www.wen-datet-er-noch.de

Bildnachweis: pexels.com

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.