Stylisch und warm im Winter – in der Stadt und auf der Piste

Von  |  0 Kommentare

Der erste Schnee in den Bergen ist gefallen, Nässe und kalte Temperaturen halten wieder Einzug bei uns. Und wer hat bei den ersten Schneeflocken nicht auch das Bild vom Skifahren und romantischen Schneespaziergängen mit anschließender heißer Schokolade und Weihnachts-Naschereien vor Augen?

Leider sind damit bei vielen aber auch oft Frieren und ein Style unter dem Gefrierpunkt verbunden. Funktionsjacken raus, Fleecepulli und Winterstiefel an.
Klingt nicht besonders modisch. Mit ein paar Tricks bleibt ihr aber ganz bestimmt warm und der Fashion-Faktor geht auch nicht verloren.

Must Have No. 1: WinterjackeWas wäre die Wintersaison ohne das Must-Have No.1? Wenn es stürmt und schneit, sollte es aber unbedingt ein Modell mit kuscheligem Innenfutter sein oder eine dicke, wasserdichte Daunen-Jacke. Farbtechnisch liegen diese Saison Signalfarben, Olive, Burgundy oder auch Yellow im Trend. Und glücklicherweise sind die Materialien selbst bei Skijacken heutzutage leicht, was einem den ganzen Tag ein angenehmes Tragegefühl ohne Frieren gibt.

Skihosen für Skihasen

Ja, auch hier kann man heutzutage auf stylische Pants auf der Piste und beim Après-Ski setzen! Denn für Fashion-Liebhaber gibt es mittlerweile eine ganze Kategorie sportlich und stylisch aussehender Winterpants. Dank leichter und bequemer Materialien lassen sie uns auch bei einem ausgedehnten Schneespaziergang nicht mehr hängen und sorgen dafür, dass wir nicht gleich aussehen als wären wir auf einer Polar-Expedition.

Modische Add-Ons

Dicke Schals, Handschuhe und Mützen halten die empfindlichsten Körperstellen warm und dienen gleichzeitig als modisches Accessoire.

Besonders fashionable sind zum Beispiel Mützen aus grobem oder leichtem Strick, die sich auch gut unter einem Helm tragen lassen und gefütterte Handschuhe mit lustigen Prints. Aber auch der Schal sollte sprichwörtlich nicht zu kurz kommen. Am wärmsten und modischsten sind dabei Modelle aus Fleece oder Strick, die man in passender Farbe zu den übrigen Accessoires tragen kann.

Sichtbar kuschelig mit unsichtbaren Helfern

Gerade Frauen neigen zu kalten Händen und Füßen. Aber auch sobald man an anderen Stellen friert, ist die Freude am Skifahren und Rodeln schnell dahin. Hier hilft: Thermounterwäsche. Denn das Prinzip mehrerer wärmenden Lagen lässt sich überall am Körper anwenden und Baselayer sind der unsichtbare Retter zum Drunterziehen! Denn bei Pulli, Jacke und Co. sieht man einem bestimmt nicht an, dass dort noch eine kleine Schicht versteckt ist.

Bei Socken greift man am besten zuerst einem Paar Sportsocken, das atmungsaktiv ist und dann zu einem Paar dicker Strümpfen.

Und falls das noch nicht reicht: Der klassische Handwärmer kann heutzutage auch als witziges Accessoire dienen. Je einer in die Handschuhe gesteckt und schon kann es mit Style zum Rodeln gehen.

Extra-Tipp für alle Frostbeulen

Vor dem Frieren schützt es vielleicht nicht direkt, aber wenn man eine positive Einstellung zum Winter hat, kann das enorm helfen. Denn die Gedanken spielen für das Wärmeempfinden schon eine Rolle.

Und bestenfalls ist man auch schon durch alle Tipps so vorbereitet, dass man sich sogar auf einen modischen Winter freut, statt sich vor ihm zuhause zu verstecken.

 

 

 

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.