Badsanierung – Was gibt es zu beachten?

Von  |  10 Kommentare
Sich ein Traumbad schaffen - unsere Tipps

Ein Traumbad will gut geplant sein!

In vielen Badezimmern haben die Fliesen an manchen Stellen bereits unschöne Macken und auch ein sehr veraltetes Muster. Außerdem sieht das Waschbecken recht verkalkt aus und die Installationen haben ihre besten Tage schon hinter sich. Dann ist der Zeitpunkt für eine Badsanierung gekommen. Nicht nur aus optischen, sondern auch aus hygienischen Gründen sollten Bäder alle 15-20 Jahre komplett renoviert werden. Vor allem, wenn das Badezimmer von einer großen Familie genutzt wird, sieht es mit der Zeit sehr abgenutzt und angeschlagen aus. Um aus dem eigenen Bad wieder eine Oase des Wohlfühlens zu machen, sind verschiedene Arbeitsschritte erforderlich.

Wer über ausreichend handwerkliches Geschick und entsprechende Vorkenntnisse aus dem Sanitärbereich verfügt, der kann die anstehende Badsanierung auch in Eigenregie übernehmen. Allerdings ist zu bedenken, dass das Verlegen von neuen Fliesen und der Einbau von Waschbecken eine nicht zu unterschätzende Herausforderung für den Heimwerker bedeutet. In vielen Fällen ist es deshalb angebrachter, entweder einen Experten zu Rate zu ziehen oder einen professionellen Sanitärfachmann damit zu beauftragen.

Die Planung der Badsanierung

Bei der Planung spielt das vorhandene Budget eine wichtige Rolle. Ausgehend davon lassen sich die tatsächlichen Kosten für die Badsanierung kalkulieren. Dann wird ein Grundriss des Badezimmers erstellt und die Anordnung der Dusche, Badewanne, Toilette und Waschbecken festgehalten. Das Arrangement dieser sanitären Einrichtungen kann auf dem Papier neu angeordnet werden, wenn diesbezüglich Veränderungen gewünscht sind. Jedoch sind stets die dahinter liegenden Installationen zu bedenken, bevor etwas grundsätzlich anders positioniert wird. Bei der Renovierung des Bades sind ebenfalls die konkrete Größe, eventuell vorhandene Fenster und die Positionierung der Tür zu beachten. In den meisten Häusern und Wohnungen sind die Bäder eher klein gehalten, sodass oft der Wunsch nach der Schaffung von mehr Platz an oberster Stelle steht.

Kleine Bäder können durch eine platzsparende Ausstattung deutlich größer wirken, als sie in Wirklichkeit sind. Diesen Effekt erzielen übers Eck eingebaute Badewannen und Duschen, genauso wie sehr schmale Waschbecken und an der Wand montierte Toiletten. Wenn das Bad neu saniert wird, bieten sich auch Duschen aus Echtglas an. Durch den Einsatz von Glas bleibt der Blick offen und der Raum wird nicht unnötig eingeengt. Sehr praktisch sind ebenerdige Walk-In-Duschen, welche einen einfachen und ungefährlichen Ein- und Ausstieg erlauben. Dieser barrierefreie Sicherheitsaspekt ist speziell für einen Haushalt mit kleinen Kindern und älteren Familienangehörigen wichtig.

Design, Formate, Farbgebung und Materialien im neuen Bad

Da in vielen Bädern keine Fenster vorhanden sind, bieten sich verspiegelte und verglaste Elemente an, um eine optisch helle Weite zu erzeugen. Dadurch sind dem Licht der Lampen keine Barrieren gesetzt. Bei einem eher begrenzten Budget muss nicht das ganze Bad neu gefliest werden. Wenn nur die notwendigen Teilbereiche mit Fliesen ausgekleidet werden, lassen sich die Kosten deutlich senken. Dazu gehören die Flächen in der Dusche, über dem Waschbecken, hinter dem WC und über der Badewanne. Bei den anderen Wänden erfolgt bloß ein Anstrich in einer wasserabweisenden Farbe, welche auch deutlich auffälliger sein darf und sich ansprechend vom Rest der Farbgebung abheben kann. Auf diese Weise bekommt das Badezimmer nach der Sanierung eine ganz spezielle und einladende Note.

Bildnachweis: pixabay.com

"

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

10 Kommentare

  1. Nora

    7. Januar 2020 at 16:02

    Mein Bad ist ziemlich alt geworden und ich möchte gerne das Zimmer sanieren lassen. Leider habe ich ein begrenztes Budget und bin daher auf der Suche nach Tipps, um eine Badsanierung am besten planen zu können. Die Idee, nur die notwendigen Teilbereiche und nicht das ganze Bad zu fliesen, wird definitiv die Kosten senken. Danke für den Tipp!

  2. Kate Welling

    6. Januar 2020 at 20:32

    Danke für den Beitrag zu Badsanierung. Ich habe lange gesucht, um hilfreiche Informationen dazu zu finden, weil sich meine Schwester dafür sehr interessiert. Die Information hier werde ich ihr Mal weitergeben.

  3. Franzi Heine

    3. Januar 2020 at 10:29

    Danke für den Beitrag zur Badsanierung. Meine Tante hat sich in ihrem Bad eine Lichtkuppel einbauen lassen, da ihr Bad sonst kein Tageslicht hätte. Gut zu wissen, dass man auch verspiegelte oder verglaste Elemente anbringen kann, um so optische Weite zu erzeugen. Das werde ich meiner Tante mal empfehlen.

  4. Mailin Dautel

    23. Dezember 2019 at 13:01

    Es ist wichtig von Anfang an festzulegen was das Budget ist. Somit kann man besser Planen und gibt am Ende nicht mehr aus als man sich leisten kann. Mir sind Fenster im Badezimmer sehr wichtig, weswegen wir auch gleich ein größeres Fenster einbauen lassen.

  5. Gretl Hendricks

    11. Dezember 2019 at 9:00

    Interessanter Tipp, dass kleine Bäder durch eine platzsparende Ausstattung deutlich größer wirken können. Ich denke ich werde das vielleicht mal ausprobieren. Schließlich steht nächstes Jahr ohnehin unsere große Wohnungs-Sanierung an.

  6. Julia Schwarzmann

    10. Dezember 2019 at 11:37

    Vielen Dank für die hilfreichen Tipps über die Badsanierung. Ich muss bald meine Wohnung renovieren lassen und das Badezimmer ist in hohe Bedarf von Verbesserungen. Ich werde mir merken, dass Bäder ohne Fenster durch verspiegelte und verglaste Elemente heller und größer wirken können. Das finde ich eine sehr schlaue Lösung auch bei einem begrenzten Budget.

  7. Uwe

    7. Dezember 2019 at 16:48

    Hi zusammen,

    vielen Dank für den tollen Beitrag und die nützlichen Tipps. Ich werde diese berücksichtigen bei meinem nächsten Projekt. Ich möchte mein Bad demnächst sanieren.

    LG
    Uwe

  8. Florian

    5. Dezember 2019 at 9:22

    Mein Badezimmer ist ziemlich alt und ich glaube, dass eine Badsanierung jetzt notwendig ist. Eine ebenerdige Walk-In-Dusche ist auf jeden Fall eine gute Idee! Barrierefreiheit ist ein wichtiger Aspekt und man soll sich Gedanke darüber machen. Danke für den Beitrag, sehr hilfreich!

  9. Hans Brandt

    18. September 2019 at 12:21

    Für mich war das Wichtigste beim Renovieren meines Badezimmers, dass ich viel Stauraum hatte. Ich wollte auch den Charme des alten Hauses bewahren, aber mit einem modernen Badezimmer. Ich bin sehr zufrieden mit meinem neuen Badezimmer.

  10. Toni Krause

    29. August 2019 at 10:24

    Wir planen eine Sanierung unseres Badezimmers. Kommende Woche haben wir ein Termin mit einem Fliesenleger. Danke für den Tipp, dass man nicht das komplette Bad auf einmal neu fliesen muss, sondern auch nur die notwendigen Teilbereiche mit Fliesen ausgekleidet werden können.

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.