So bürstet man die Haare schonend

Von  |  0 Kommentare
Haare bürsten

Beim Haare bürsten kommt es auf das „Gewusst wie“ an!

Das Geheimnis schöner, gesund aussehender Haare wüssten viele Frauen gerne. Dabei kann man bereits mit kleinen Schritten und Veränderungen zum Ziel gelangen. Wir zeigen, welche Fehler viele Frauen beim Haare bürsten machen und zeigen, wie man es richtig macht

Ob dick, dünn, voluminös, lang oder kurz – jedes Haar braucht Pflege. Dass dabei auch die Ernährung eine Rolle spielen kann, ist den wenigsten bewusst. Doch auch ein Nährstoffmangel wie Vitamin-D-Mangel kann sich negativ auf die Gesundheit unserer Haare auswirken. Typische Symptome sind Haarausfall und brüchiges Haar. Zu gesundem Haar gehört aber weitaus mehr. Weil wir unsere Haare fast täglich bürsten, wird es höchste Zeit, dass wir uns mal genauer mit der richtigen Bürstentechnik befassen. Denn: Wer seine Haare falsch bürstet, kann mehr Schaden anrichten als er glaubt.

Eine kleine Bürsten-Kunde

Was viele Frauen als banal abtun, ist mit eine der wichtigsten Grundlagen für gesundes Haar: das Bürsten. Hierbei spielen Technik, Häufigkeit und der richtige Zeitpunkt eine große Rolle.

Mindestens ebenso wichtig ist, eine passende Haarbürste zu kaufen. Mittlerweile gibt es eine große Auswahl, was bei vielen für Verwirrung sorgt.

Dabei ist es ganz leicht, unter den vielen Haarbürsten die richtige zu finden.

  • Rundbürsten: geben dem Haar beim Föhnen Spannung, Schwung, Volumen und gesunden Glanz
  • Skelettbürsten: ideal für kurzes bis halblanges Haar
  • Paddlebürsten: gut für von langes Haar
  • ovale Flachbürsten: entwirren die Haare und helfen, Knötchen zu entfernen
  • Detangle-Bürsten: speziell zum Entwirren von langem, verknotetem Haar

Wertvolle Zusatzstoffe für die Haare

Möchte man seinem Haar etwas besonders Gutes tun, bieten sich Haarbürsten mit wertvollen Zusatzstoffen an. Aloe Vera, Keratin, Lotus und Carbon verwöhnen stark beanspruchtes Haar. Wer seine Haare nicht mit entsprechenden Pflegeprodukten behandeln möchte, kann auf Wirkstoffhaarbürsten zurückgreifen. In diesen sind die jeweiligen Pflegestoffe bereits enthalten, so dass sie automatisch beim Bürsten ins Haar gelangen.

Für die Haarpflege bieten sich zum Beispiel folgende Wirkstoffe an:

  • Keratin für Glanz und Geschmeidigkeit
  • Carbon mit antistatischer Wirkung 
  • Lotus für kräftigere, gepflegte Haare
  • Aloe Vera verleiht trockenem Haar und trockener Kopfhaut Feuchtigkeit und Glanz

Darauf sollte man beim Haare bürsten achten

Das tägliche Beauty-Ritual des Haar bürstens will gelernt sein. Wir geben Tipps zum richtigen Zeitpunkt, zur Dauer und zur Technik.

  • Zeitpunkt: Morgens und abends tun Bürsten-Sessions besonders gut. Auch vor der Haarwäsche sollte man nochmal die Bürste zur Hand nehmen. So können mögliche Knötchen entfernt werden, die durch die Bewegung beim Waschen schlimmer würden. Auch Stylingreste können so entfernt werden. Direkt nach dem Waschen sollten die Haare übrigens nicht gebürstet werden, da sie besonders leicht brechen können. Besser ist, die Haare nach dem Waschen mit den Fingern oder einem grobzinkigem Kamm zu entwirren und erst zu bürsten, wenn sie trocken sind.
  • Dauer: Bürstet man die Haare zu lange und zu oft, werden sie stark strapaziert. Am besten an der Zeit orientieren, die man zum Zähneputzen braucht.
  • Technik: Beim Bürsten am besten nicht beim Haaransatz anfangen, sonst können sich Knoten nach unten hin immer weiter festziehen. Besser ist es, an den Spitzen anzufangen und sich nach oben zu arbeiten. Trotzdem sollte auch dem Ansatz genügend Aufmerksamkeit gewidmet werden.

Bildnachweis: pixabay.com

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Frauenpanorama unterstützen? Über eine Spende freut sich Frauenpanorama.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEGerman
de_DEGerman